Deutsche Rohstoff AG gründet Lithium-Explorationstochter in Australien

Montag, 23. Januar 2023


Pressemitteilung der Deutsche Rohstoff AG:

Gründung einer Lithium-Explorationstochter in Australien

Joint Venture mit SensOre/Fokus auf Western Australia

Mannheim. Die Deutsche Rohstoff AG hat mit ihrem australischen Partner SensOre (ASX: S3N) das australische Tochterunternehmen Exploration Ventures AI Pty Ltd („EXAI“) gegründet. Das Unternehmen ist auf die Exploration von Lithium im Bundestaat Western Australia fokussiert. Die Deutsche Rohstoff AG wird einen Anteil von 70% an der Gesellschaft halten. Mit Gründung konnte EXAI bereits drei Frühphasen-Explorationsprojekte im Rahmen von drei „Farm-Ins“ und einem Explorationsantrag sichern.

Seit Anfang 2022 hatten SensOre und die Deutsche Rohstoff AG auf Basis von SensOres Technologie besonders prospektive Ziele identifiziert. Der Ansatz kombiniert Künstliche Intelligenz (KI)-Technologie, Big Data und umfassendes geowissenschaftliches Know-how. SensOre will mit diesem Ansatz ein weltweit führendes Mineral-Targeting-Unternehmen werden.

Der Fokus liegt auf Western Australia („WA“), da der Bundesstaat nicht nur eine der weltweit aktivsten und erfolgreichsten Bergbauregionen ist, sondern dort aktuell auch rund 90% des im Bergbau gewonnenen Lithiums abgebaut werden. Neben der größten Lithium (Spodumen) Mine der Welt, der Greenbushes Mine im Südwesten des Staates, haben in den vergangenen Jahren weitere Projekte die Produktion aufgenommen und es sind neue Lagerstätten entdeckt worden. Die erfolgreiche Identifikation einer Lithium-Lagerstätte in WA birgt somit ein enormes Potential.

Die drei bisher identifizierten Projekte sind aus Sicht des EXAI Joint Ventures sehr erfolgversprechend, parallel werden jedoch weitere mögliche Ziele evaluiert und gegebenenfalls erworben. Im Rahmen der Frühphasen-Exploration ist eine anfänglich geringe Investition üblich, anschließend wird entschieden, welche Projekte weiterverfolgt werden und welche keine ausreichende Prospektivität aufweisen.

Die Explorationsausgaben für die ersten Farm-Ins belaufen sich in den ersten 12 bis 18 Monaten nach erfolgreicher Due Diligence auf rund 1 Mio. AUD (0,64 Mio. EUR), die im Wesentlichen für erste geologische und geophysikalische Erkundungsarbeiten aufgebracht werden sollen. Der Anteil der Deutsche Rohstoff AG an diesen Ausgaben beträgt entsprechend der Gesellschaftsanteile an EXAI 70%. Mit positiven Ergebnissen und Indikationen wird bei einzelnen Projekten über ein Bohrprogramm entschieden werden. Im Rahmen der drei Farm-In Vereinbarungen und bei positiven Ergebnissen könnte das Joint Venture in den kommenden 4 bis 4,5 Jahren etwa 10 Mio. AUD (6,5 Mio. EUR) investieren, um einen Anteil an den Projekten von 51-80% zu erwerben.

Die zwei Farm-Ins umfassen das Gecko North Projekt, ca. 60 km nordwestlich der Mt Marion Lithium Mine, sowie Teile des Montague Projekts, ca. 100 km westlich der Kathleen Valley Lithium Lagerstätte. Darüber hinaus hat das Joint Venture einen Antrag für die freie Explorationslizenz Bowgarder Well im westlichen Yilgarn Craton ca. 300 km nördlich der Stadt Perth eingereicht.

Lithium stellt bei den aktuellen Batterietechnologien einen unverzichtbaren Bestandteil dar. Selbst in konservativeren Szenarien für den Bereich der Elektroautos wird daher eine massive zusätzliche Nachfrage nach Lithium erwartet. Der Preis für das gängigste Lithium Bergbauprodukt Spodumene-Konzentrat (SC6) hat sich seit 2020 von rund 500 USD/Tonne auf aktuell rund 6.000/USD je Tonne entwickelt. Die Deutsche Rohstoff AG sieht in dem Joint Venture mit SensOre eine einzigartige Möglichkeit, an diesem spannenden Markt zu partizipieren und wirtschaftlich interessante Lithium-Lagerstätten zu finden.

Deutsche Rohstoff AG

Titelfoto: pixabay.com

Anleihen Finder Datenbank

Anleihe 2019/24 der Deutsche Rohstoff AG (WKN A2YN3Q)

Anleihe 2016/21 der Deutsche Rohstoff AG (WKN A2AA05) (getilgt)

Anleihe 2013/18 der Deutsche Rohstoff AG (WKN A1R07G) (getilgt)

Zum Thema

„Wir sind exzellent für weiteres Wachstum aufgestellt und stehen besser da als je zuvor“ – Interview mit Jan-Philip Weitz, Deutsche Rohstoff AG

Deutsche Rohstoff AG: Hedgingquote in 2023 auf 30% erhöht

Deutsche Rohstoff AG veräußert ihren Anteil an Rhein Petroleum

Deutsche Rohstoff AG erhöht Prognose für 2022 erneut

Deutsche Rohstoff AG lädt zum virtuellen Capital Markets Day am 16.11.2022

9-Monatszahlen: Deutsche Rohstoff AG erwirtschaftet Periodenergebnis von 52,6 Mio. Euro

Deutsche Rohstoff AG erhöht Prognosen für 2022 und 2023

Deutsche Rohstoff erwartet in 2024 ein EBITDA von über 100 Mio. Euro – Weitere Kooperation mit Occidental

Deutsche Rohstoff AG gibt Update zu aktuellen Öl- und Gasaktivitäten

Deutsche Rohstoff AG: Henning Döring wird neuer CFO

Deutsche Rohstoff AG: Stärkstes operatives Halbjahr der Unternehmensgeschichte

Deutsche Rohstoff AG: Jan-Philipp Weitz übernimmt für Dr. Thomas Gutschlag

Deutsche Rohstoff AG erhöht Prognose für 2022 und gibt Ausblick auf 2023

Deutsche Rohstoff AG: CEO Thomas Gutschlag plant Wechsel in den Aufsichtsrat

Deutsche Rohstoff AG: Konzernergebnis steigt in 2021 auf 26,1 Mio. Euro

Deutsche Rohstoff AG verzeichnet deutlichen Anstieg der Öl- und Gasreserven – Webcast zum Ölmarkt am 09.03. um 14 Uhr

Deutsche Rohstoff AG: Bright Rock akquiriert weitere Flächen in Wyoming

Deutsche Rohstoff AG: Salt Creek beteiligt sich mit 65 Mio. USD an Occidental-Bohrungen

„Erwarten eine weiter steigende Nachfrage nach Öl und Gas“ – Interview mit Dr. Thomas Gutschlag, Deutsche Rohstoff AG

Deutsche Rohstoff AG erhöht Prognose für 2022 erneut – Anleihe 2019/24 (A2YN3Q) notiert bei 105%

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü