Deutsche Rohstoff AG: Hedgingquote in 2023 auf 30% erhöht

Mittwoch, 21. Dezember 2022


Pressemitteilung der Deutsche Rohstoff AG:

Update der Öl- und GasaktivitätenHighlights der derzeitigen Entwicklung

  • Hedgingquote auf 30% für 2023 erhöht
  • – 3 Bohrungen bei Cub Creek beginnen am 06. Januar 2023
  • – Projekte in Wyoming und Utah mit starkem Produktionsstart

Die Öl- und Gasaktivitäten der Deutsche Rohstoff AG entwickeln sich weiterhin sehr positiv. Für das Gesamtjahr wird die Produktion bei rund 9.600 BOEPD liegen, dem bisher stärksten Produktionsjahr mit dem höchsten Umsatz und EBITDA seit Unternehmensgründung.

Die Prognose für 2022 wurde aufgrund der positiven Entwicklung bereits Anfang Dezember zum dritten Mal erhöht, es wird ein EBITDA von 138 bis 143 Mio. EUR in 2022 erwartet.

Produktion

In Utah und in Wyoming nahmen im 4. Quartal zahlreiche neue Bohrungen die Produktion auf. Herausragend ist die Performance von 12 Bohrungen in Utah, an denen Salt Creek mit rund 10% beteiligt ist und rund 10 Mio. USD investiert hatte. Der Bohrplatz produzierte in den vergangenen 60 Tagen rund 11.000 Barrel Öl pro Tag (BOPD) und steuerte somit Netto ca. 52.000 BO zur Produktion des Konzerns bei. Die Produktion liegt deutlich über der Erwartung der Deutsche Rohstoff AG. Auch die Bohrungen im Rahmen der Zusammenarbeit mit Oxy in Wyoming entwickeln sich sehr positiv und werden voraussichtlich über der Planung der Deutsche Rohstoff AG liegen. In Colorado übertraf insbesondere das wichtige Knight-Pad die Erwartungen, wie bereits Anfang Dezember vermeldet. Bei den älteren Bohrplätzen wurden in den vergangenen Monaten mehrere workovers durchgeführt, die mit geringen Investitionen zu höherer Produktion geführt haben. Das Management von Cub Creek sieht weiteres Potential, um die Produktion älterer Bohrungen wieder zu erhöhen.

Hedging

Für das Jahr 2023 wurde in den vergangenen Monaten wie geplant das Hedgebuch weiter ausgebaut. Aktuell sind 30% der prognostizierten Gesamtproduktionsmengen für 2023 bei einem Preis zu ca. 76 USD/bbl abgesichert. Damit sind rund 50% der erwarteten Produktionsvolumen der bereits produzierenden Bohrungen abgesichert. Weitere Bohrungen, die erst 2023 die Produktion aufnehmen, werden zeitnah nach dem Produktionsbeginn abgesichert.

Bohrprogramm Cub Creek

Cub Creek wird ab Januar ein Bohrprogramm mit 3 Bohrungen vom Lost Springs Bohrplatz beginnen. Die vorbereitenden oberflächennahen Arbeiten und Verrohrungen bis zu einer Tiefe von 600m wurden abgeschlossen.

Grundlage für die erhöhte Prognose 2022 sind aktuell insgesamt 5 Bohrungen von Cub Creek Energy. Das Management hält eine Erweiterung der geplanten Bohrungen für realistisch. Über die finalen Pläne soll in Abhängigkeit des Preisumfelds und der operativen Entwicklung im Laufe des 1. Halbjahres entschieden werden.

Für die Jahre 2023 und 2024 erwartet der Vorstand eine weiterhin sehr positive Geschäftsentwicklung. Die hohen Cash-Flows aus bestehender Produktion und die umfassenden begonnenen bzw. beschlossenen Bohrprogramme für 2023 und 2024 bieten dafür eine optimale Grundlage.

Deutsche Rohstoff AG

Foto: pixabay.com

Anleihen Finder Datenbank

Anleihe 2019/24 der Deutsche Rohstoff AG (WKN A2YN3Q)

Anleihe 2016/21 der Deutsche Rohstoff AG (WKN A2AA05) (getilgt)

Anleihe 2013/18 der Deutsche Rohstoff AG (WKN A1R07G) (getilgt)

Zum Thema

Deutsche Rohstoff AG veräußert ihren Anteil an Rhein Petroleum

Deutsche Rohstoff AG erhöht Prognose für 2022 erneut

Deutsche Rohstoff AG lädt zum virtuellen Capital Markets Day am 16.11.2022

9-Monatszahlen: Deutsche Rohstoff AG erwirtschaftet Periodenergebnis von 52,6 Mio. Euro

Deutsche Rohstoff AG erhöht Prognosen für 2022 und 2023

Deutsche Rohstoff erwartet in 2024 ein EBITDA von über 100 Mio. Euro – Weitere Kooperation mit Occidental

Deutsche Rohstoff AG gibt Update zu aktuellen Öl- und Gasaktivitäten

Deutsche Rohstoff AG: Henning Döring wird neuer CFO

Deutsche Rohstoff AG: Stärkstes operatives Halbjahr der Unternehmensgeschichte

Deutsche Rohstoff AG: Jan-Philipp Weitz übernimmt für Dr. Thomas Gutschlag

Deutsche Rohstoff AG erhöht Prognose für 2022 und gibt Ausblick auf 2023

Deutsche Rohstoff AG: CEO Thomas Gutschlag plant Wechsel in den Aufsichtsrat

Deutsche Rohstoff AG: Konzernergebnis steigt in 2021 auf 26,1 Mio. Euro

Deutsche Rohstoff AG verzeichnet deutlichen Anstieg der Öl- und Gasreserven – Webcast zum Ölmarkt am 09.03. um 14 Uhr

Deutsche Rohstoff AG: Bright Rock akquiriert weitere Flächen in Wyoming

Deutsche Rohstoff AG: Salt Creek beteiligt sich mit 65 Mio. USD an Occidental-Bohrungen

„Erwarten eine weiter steigende Nachfrage nach Öl und Gas“ – Interview mit Dr. Thomas Gutschlag, Deutsche Rohstoff AG

Deutsche Rohstoff AG erhöht Prognose für 2022 erneut – Anleihe 2019/24 (A2YN3Q) notiert bei 105%

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü