Deutsche Rohstoff AG gibt Update zu aktuellen Öl- und Gasaktivitäten

Dienstag, 4. Oktober 2022


Pressemitteilung der Deutsche Rohstoff AG:

Update der Öl- und Gasaktivitäten

Highlights der derzeitigen Entwicklung

  • Produktion läuft in allen Tochtergesellschaften planmäßig
  • – Salt Creek verkauft Restflächen in North Dakota für 6,6 Mio. USD
  • – Oxy JV nimmt Produktion auf
  • – Deutsche Rohstoff erhöht Anteil an Cub Creek auf 98%
  • – Cub Creek startet Bohrprogramm in Wyoming
  • – 23 Mio. USD Bankverbindlichkeiten in Q3 vollständig zurückgeführt

Die Öl- und Gasaktivitäten der Deutsche Rohstoff AG gehen planmäßig voran. Die bestehende Produktion liefert die erwarteten Ergebnisse, gleichzeitig werden in den kommenden Monaten zahlreiche Bohrungen entsprechend der Planung die Produktion aufnehmen und neue Bohrprogramme gestartet werden. Die starke operative Entwicklung sichert die Prognose für 2022 und legt die Grundlage dafür, dass nach jetzigem Stand auch die Prognose für das Jahr 2023 erreicht werden wird.

Salt Creek Oil & Gas mit Fokus auf “non-operated” Assets

Salt Creek hat die noch verbliebenen Flächen in North Dakota erfolgreich für insgesamt 6,6 Mio. USD an verschiedene Käufer veräußert. Die Produktion belief sich zuletzt auf rund 70 BOEPD. Die Flächen wurden in verschiedenen Transaktionen seit 2016 für insgesamt für rund 7,5 Mio. USD erworben und haben während der Haltedauer rund 3 Mio. USD Cashflow generiert. Salt Creek wird sich zukünftig auf weiteres Wachstum in Utah und Wyoming konzentrieren. Das Unternehmen, das zu 100% der Deutsche Rohstoff gehört, wird weiterhin ausschließlich Minderheitsanteile (non-operated) an Bohrungen halten.

Im Rahmen einer Umorganisation innerhalb des Deutsche Rohstoff-Konzerns hat Salt Creek außerdem sämtliche Flächen von Bright Rock Energy in Utah übernommen. Die Deutsche Rohstoff erwartet in den kommenden fünf Jahren aus diesen Flächen Cashflows von über 70 Mio. USD (Annahme: Ölpreis 80 USD/Barrel). Sämtliche Flächen in Utah sind non-operated, d.h. sie werden von anderen Unternehmen betrieben. Im 2. Halbjahr 2022 und im ersten Quartal 2023 werden in Utah ca. 46 Bohrungen wie geplant die Produktion aufnehmen, an denen Salt Creek einen Anteil von durchschnittlich ca. 5% hält.

Im Laufe des 4. Quartals werden die ersten sechs Bohrungen aus dem Joint Venture von Salt Creek mit Oxy die volle kommerzielle Produktion aufnehmen. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme der Bohrungen ist mittlerweile erfolgt. Weitere 10 Bohrungen werden aktuell abgeteuft. Das gesamte Investitionsvolumen im Rahmen des Joint Ventures beläuft sich auf rund 75 Mio. USD.

Cub Creek Energy Produktion im Plan; Vorbereitung des Bohrprogramms in Wyoming

Die Produktion der verschiedenen Bohrungen von Cub Creek Energy in Colorado und Wyoming entwickelt sich planmäßig. Das Knight Pad, das den größten Anteil an der Produktion hat, liegt weiterhin im Plan und produzierte im 3. Quartal rund 3.600 Barrel Öl pro Tag (Brutto). Gleichzeitig nehmen die Gasvolumina erwartungsgemäß laufend zu.

In Wyoming hat Cub Creek die Vorbereitungen für Bohrungen auf den Bohrplätzen „Lost Springs“ und „Netz“ begonnen. Die ersten 3 Bohrungen sind ab November auf dem Lost Springs Pad geplant. Die Planung von insgesamt 5 Bruttobohrungen (4 Nettobohrungen) ab Ende 2022 wird eventuell auf bis zu 8 Bohrungen erweitert. Eine finale Entscheidung wird im Laufe des ersten Quartals 2023 erwartet. In die Prognose für 2023 sind lediglich die ersten fünf Bohrungen einbezogen.

Aufgrund der hohen Cash Flows konnte Cub Creek Energy im Laufe des Jahres sämtliche bestehenden Gesellschafterdarlehen in Höhe von rund 33 Mio. USD an die Deutsche Rohstoff AG zurückführen. Das Bankdarlehen der Gesellschaft, das zum 30. Juni 2022 noch mit 23 Mio. USD valutierte, wurde im dritten Quartal vollständig zurückgeführt.

Bright Rock Energy weiterhin mit starker Produktion vom Buster Pad

Nachdem Bright Rock Energy die Flächen in Utah an Salt Creek Oil & Gas übertragen hat, liegt der Fokus des Unternehmens auf der weiteren Entwicklung des sehr großen Flächenpaketes in Wyoming. Insgesamt hält Bright Rock rund 32.500 acres, auf denen über 200 Bohrungen möglich sein könnten. Für 2023 bereitet das Management ein mögliches Bohrprogramm mit vier bis sechs Bohrungen vor, die nicht Teil der Prognose der Deutsche Rohstoff sind und über deren Durchführung final Anfang 2023 entschieden wird. Die erste, im vergangenen Jahr niedergebrachte Bohrung vom Buster Bohrplatz liefert weiterhin sehr positive Ergebnisse deutlich über den Erwartungen. Bisher konnte die Bohrung rund 160.000 BO produzieren und hat damit ihr Investitionsvolumen von ca. 10,5 Mio. USD nach 11 Monaten zurückbezahlt.

Erhöhung der Anteile an Cub Creek Energy und Utah-Flächen

Die Deutsche Rohstoff AG hat ihre über die Deutsche Rohstoff USA gehaltenen Anteile an Cub Creek Energy und an den Flächen in Utah, die von Bright Rock gehalten worden waren, erhöht. Bei Cub Creek Energy hat die Gesellschaft Anteile in Höhe von 9,5% von Minderheitsgesellschaftern erworben. Es handelt sich dabei im Wesentlichen um die Anteile von US-Mitgründern, die seit 2014 beteiligt waren. Bei Bright Rock Energy konnten die indirekt gehaltenen Anteile des Managements an den Flächen in Utah erworben werden. Insgesamt hat die Deutsche Rohstoff AG im 2. Halbjahr rund 15,5 Mio. USD in den Erwerb von Minderheitsanteilen investiert und ihre Eigentümerposition wesentlich verstärkt. Die Deutsche Rohstoff hält jetzt 97% oder mehr an den US-Tochtergesellschaften mit Ausnahme von Elster Oil & Gas (93%).

Aktienportfolio und Hedges

Im Rahmen des Hedgebuches sind für das 4. Quartal rund 30% der Produktion zu 66 USD abgesichert. Für 2023 wird das Hedgebuch laufend ausgebaut, aktuell sind rund 15% der Gesamtproduktion für 2023 für 74 USD abgesichert, in den kommenden Monaten soll die Hedgequote weiter erhöht werden, im ersten Schritt auf rund 30% bis Ende des Jahres 2022. Ein wesentlicher Teil der Produktion im Jahre 2023 wird aus neuen Bohrungen in Wyoming und Utah erwartet. Diese Bohrungen werden sukzessive mit der Produktionsaufnahme in den kommenden Monaten abgesichert werden.

Die Deutsche Rohstoff AG hat im Laufe des Jahres 2021 und 2022 den Großteil des Aktienportfolios aus 2020 abgebaut. Nach weiteren Verkäufen von Northern & Oil Gas wurden Ende September noch rund 230.000 Aktien mit einem Buchwert von 2,3 Mio. EUR gehalten. Der aktuelle Marktwert beläuft sich auf rund 6,4 Mio. EUR. Mit den Verkäufen wurde im 3. Quartal ein Gewinn von ca. 0,9 Mio. EUR erzielt. Im Rahmen der Investitionen in Aktien von Bergbauunternehmen, insbesondere in Gold- und Lithiumaktien, beläuft sich das Portfolio aktuell auf rund 10 Mio. EUR. Die unrealisierten Erträge liegen bei rund 1 Mio. EUR.

Deutsche Rohstoff AG

Foto: pixabay.com

Anleihen Finder Datenbank

Anleihe 2019/24 der Deutsche Rohstoff AG (WKN A2YN3Q)

Anleihe 2016/21 der Deutsche Rohstoff AG (WKN A2AA05) (getilgt)

Anleihe 2013/18 der Deutsche Rohstoff AG (WKN A1R07G) (getilgt)

Zum Thema

Deutsche Rohstoff AG: Henning Döring wird neuer CFO

Deutsche Rohstoff AG: Stärkstes operatives Halbjahr der Unternehmensgeschichte

Deutsche Rohstoff AG: Jan-Philipp Weitz übernimmt für Dr. Thomas Gutschlag

Deutsche Rohstoff AG erhöht Prognose für 2022 und gibt Ausblick auf 2023

Deutsche Rohstoff AG: CEO Thomas Gutschlag plant Wechsel in den Aufsichtsrat

Deutsche Rohstoff AG: Konzernergebnis steigt in 2021 auf 26,1 Mio. Euro

Deutsche Rohstoff AG verzeichnet deutlichen Anstieg der Öl- und Gasreserven – Webcast zum Ölmarkt am 09.03. um 14 Uhr

Deutsche Rohstoff AG: Bright Rock akquiriert weitere Flächen in Wyoming

Deutsche Rohstoff AG: Salt Creek beteiligt sich mit 65 Mio. USD an Occidental-Bohrungen

„Erwarten eine weiter steigende Nachfrage nach Öl und Gas“ – Interview mit Dr. Thomas Gutschlag, Deutsche Rohstoff AG

Deutsche Rohstoff AG erhöht Prognose für 2022 erneut – Anleihe 2019/24 (A2YN3Q) notiert bei 105%

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü