DEAG mit „hervorragendem“ 1. Halbjahr 2022 – EBITDA steigt auf 10,1 Mio. Euro

Dienstag, 30. August 2022


Pressemitteilung der DEAG Deutsche Entertainment AG:

DEAG erzielt deutliche Umsatz- und Ergebnissteigerung im hervorragenden 1. Halbjahr 2022

  • Umsatz plus 109 % auf 133,4 Mio. Euro im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 / EBITDA bei 10,1 Mio. Euro
  • – Internationaler Expansionskurs erfolgreich fortgesetzt
  • – Sehr gut gefüllte Veranstaltungspipeline und Ticketverkäufe auf hohem Niveau
  • – Umsatzanstieg auf über 300 Mio. Euro für Gesamtjahr 2022 erwartet / Starker Jahresauftakt 2023 bereits absehbar

Die DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft („DEAG“) kann für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2022 über eine sehr gute operative Entwicklung berichten. Die Umsätze stiegen im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorkrisenjahres 2019 signifikant um 109 % von 63,9 Mio. Euro auf 133,4 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen, EBITDA, erhöhte sich von 3,1 Mio. Euro auf 10,1 Mio. Euro (+226 %) und übertraf damit die Planungen. In sämtlichen Ländermärkten der DEAG sind heute weitgehend alle Corona-Restriktionen weggefallen. Zum Anstieg der Finanzkennzahlen beigetragen haben zudem die in den vergangenen Jahren im Rahmen der Akquisitions- und Integrationsstrategie der DEAG übernommenen Unternehmen, darunter Fane Productions, Gigantic.com und C² CONCERTS, sowie Nachholeffekte in der Live-Entertainment-Branche nach Abklingen der COVID-19-Pandemie.

Im ersten Halbjahr 2022 hat die DEAG erfolgreich eine Vielzahl an Konzerten und Events durchgeführt. Darunter Konzerte mit Ed Sheeran in Großbritannien sowie Auftritte von KISS und Zucchero in Deutschland. In der Schweiz fanden unter anderem Konzerte mit Die Ärzte, Die Toten Hosen und Iron Maiden statt. Große Erfolge waren im Bereich „Spoken Word“ das internationale Literaturfestival „lit.COLOGNE“ und Deutschlands größtes Philosophie-Festival „phil.cologne“. Die erfolgreiche operative Entwicklung des ersten Halbjahres hat sich auch im weiteren Jahresverlauf fortgesetzt. So verzeichnete die DEAG beispielsweise einen starken Festival-Sommer mit den ausverkauften Open Airs „Nature One“, „Belladrum“ und „Sion sous les étoiles“. Auf Hochtouren laufen derweil die Vorbereitungen für das Erfolgsformat „Christmas Garden“. In der anstehenden Saison 2022/2023 wird die Zahl der Standorte erneut ausgebaut. Hinzu kommen unter anderem Christmas-Garden-Standorte in den zwei neuen Ländermärkten Italien und Polen. 

Ihren internationalen Expansionskurs hat die DEAG 2022 strategiegemäß weiter fortgesetzt. Unter anderem wurde das Electronic-Music-Festival „Airbeat One“ übernommen. „Airbeat One“ ist mit rund 60.000 Besuchern das größte Elektro-Festival in Norddeutschland und eines der größten in Deutschland. Mit dieser Übernahme stärkt die DEAG das Geschäftsfeld Rock/Pop und baut ihre Geschäftsaktivitäten im Bereich Open-Air-Events signifikant weiter aus. Synergieeffekte erwartet die DEAG durch die Übernahme im Live-Entertainment- und im Ticketing-Geschäft, insbesondere für die DEAG-Konzerngesellschaft I-Motion, die Veranstalterin des Electronic-Music-Festivals „Nature One“. Die DEAG plant auch in Zukunft eine aktive Rolle bei der Konsolidierung der Live-Entertainment-Branche zu spielen und ihr Wachstum durch M&A voranzutreiben. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf ergänzenden Ticketing-Akquisitionen. Mit möglichen Übernahmetargets befindet sich die DEAG derzeit in konkreten Gesprächen.

Die DEAG hat eine robuste Finanzausstattung von über 100 Mio. Euro. Das Eigenkapital beläuft sich auf rund 30 Mio. Euro. Vor diesem Hintergrund und auf Basis des starken ersten Halbjahrs erwartet die DEAG aus heutiger Sicht einen Anstieg ihrer Umsätze auf über 300 Mio. Euro im Gesamtjahr 2022 bei einem weiter verbesserten EBITDA. Das erste Quartal 2023 ist bereits von einer hohen Visibilität gekennzeichnet und wird sehr stark. Die DEAG blickt zuversichtlich auf das Geschäftsjahr 2022 und ist auch für ihre Entwicklung über 2022 hinaus optimistisch.

Prof. Peter L.H. Schwenkow, CEO der DEAG: „Live is back! Wir sind mit unserer operativen Entwicklung im ersten Halbjahr sehr zufrieden. Unsere Teams haben Großartiges geleistet und trotz Materialknappheit und Fachkräftemangel in sämtlichen Märkten alle geplanten Veranstaltungen durchgeführt. Unser Dank gilt auch den unzähligen Fans und Gästen unserer Veranstaltungen. Nach mehr als zwei Jahren Corona-Pandemie sind die Menschen heiß auf Konzerte und gute Unterhaltung. Besucher haben teilweise bis zu drei Jahre Eintrittskarten behalten, um beim Restart der Veranstaltungsbranche dabei sein zu können. Mit großer Freude und Begeisterung haben wir das angekündigte Event-Feuerwerk gezündet und werden Besucher auch in den kommenden Monaten mit hochkarätigen Veranstaltungen begeistern. Wir haben alleine zwischen Juni und August 2022 über 3 Mio. Tickets verkauft und erwarten eines der stärksten dritten Quartale unserer Unternehmensgeschichte. Gerade im derzeitigen Umfeld wollen wir mehr denn je das „Kleine Glück“ zu den Menschen bringen. Und das werden wir in den kommenden Monaten viele Tausend Mal tun.“

Der vollständige Halbjahresfinanzbericht wird am 31.08.2022 auf der Unternehmenswebsite im Bereich „Investor Relations“ veröffentlicht. 

DEAG Deutsche Entertainment AG

Foto: pixabay.com

Anleihen Finder Datenbank

DEAG Deutsche Entertainment AG 2018/23

Zum Thema

DEAG übernimmt Mehrheit an elektronischem Festival “Airbeat One”

DEAG: Moritz Schwenkow ab sofort neuer Chief Ticketing and Technology Officer (CTTO)

DEAG legt wieder los: Starkes erstes Quartal 2022 – Umsatz auf Vor-Corona-Niveau

Anleihen-Barometer: DEAG-Anleihe 2018/23 (A2NBF2) auf 4 KFM-Sterne heraufgestuft

DEAG: Eigenkapitalquote in 2021 wohl unter 15% – Erhöhung des Anleihe-Kupons um 0,5% möglich

9-Monatszahlen: DEAG erwirtschaftet Konzerngewinn von 1,7 Mio. Euro

DEAG erzielt EBITDA von 9,0 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2021

DEAG entgeht Zinserhöhung für Anleihe – Eigenkapitalquote wohl wieder über 15%

DEAG startet solide ins Geschäftsjahr 2021 – Geschäfts-Normalisierung spätestens 2022 erwartet

DEAG sammelt 6,06 Mio. Euro mit Kapitalerhöhung ein

DEAG: Anleihe-Kupon könnte sich um 0,5% erhöhen

DEAG mit Umsatz von 50 Mio. Euro im Rahmen der Prognose – Coronahilfen beantragt

DEAG übernimmt 75 % an CSB Island Entertainment ApS

DEAG plant Börsen-Delisting – Anleihe 2018/23 (A2NBF2) soll weiter notiert bleiben

DEAG widerstandsfähig im Corona-Jahr 2020 – Vorbereitung auf Neustart des Entertainment-Marktes

Anleihen-Barometer: DEAG überzeugt mit „exzellentem Risikomanagement in der Corona-Krise“ – Anleihe (A2NBF2) weiterhin bei 3,5 Sternen

DEAG: Umsatz im ersten Halbjahr 2020 halbiert – Robuste Finanzausstattung

Anleihen-Barometer: DEAG-Anleihe 2018/23 (A2NBF2) auf 3,5 Sterne eingestuft

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü