DEAG legt wieder los: Starkes erstes Quartal 2022 – Umsatz auf Vor-Corona-Niveau

Mittwoch, 18. Mai 2022


Pressemitteilung der DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft:

DEAG: Umsatz im 1. Quartal 2022 schnellt nach oben – positives EBITDA und bereits profitables Ticketing-Segment im traditionell schwächeren 1. Quartal

– Umsatz springt von 1,1 auf rund 31 Mio. Euro

– Starke Finanzausstattung mit rd. 122 Mio. Euro verfügbarer Liquidität

– Umsatz 2022 wird Vor-Corona-Niveau massiv übertreffen und das EBITDA deutlich steigen

– Starker Jahresauftakt auch für 2023 bereits absehbar

Die DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft („DEAG“) berichtet auf Basis vorläufiger Ergebnisse und meldet sich auch operativ mit einer Vielzahl von Veranstaltungen und somit starken Zahlen im 1. Quartal 2022 zurück: In den ersten drei Monaten 2022 wurde ein Umsatz von rund 31 Mio. Euro erzielt. In der Vorjahresperiode lag der operative Umsatz bei 1,1 Mio. Euro und der ausgewiesene Umsatz bei 4,0 Mio. Euro. Die Umsätze erreichten im ersten Quartal 2022 wieder das Vor-Corona-Niveau und konnten im Vergleich zum ersten Quartal 2018 (27,0 Mio. Euro) bzw. 2019 (25,5 Mio. Euro) sogar gesteigert werden. Die Steigerung des operativen Umsatzes um rund 2.700 Prozent im Vergleich zum Vorjahr resultiert aus der rasant voranschreitenden Normalisierung und damit einer Vielzahl von Veranstaltungen in sämtlichen Ländermärkten der DEAG. Auch die Ticketverkäufe für künftige Veranstaltungen entwickeln sich sehr gut. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag im ersten Quartal 2022 bei rund 2,8 Mio. Euro (Vj. 2,4 Mio. Euro) und damit erheblich über der Planung. Erstmals war das Ticketing-Segment in der Geschichte der DEAG im traditionell eher schwächeren ersten Quartal profitabel. Damit wird das hohe Potenzial dieses Segments untermauert und unterstützt das angestrebte hohe Wachstum im laufenden Jahr. Insgesamt soll sich diese Entwicklung im Geschäftsjahr 2022 fortsetzen: Der Umsatz im Gesamtjahr soll sich gegenüber dem Vorjahr vervielfachen und das Vor-Corona-Niveau deutlich übertreffen. Beim EBITDA zeichnet sich für 2022 ebenfalls ein starker Wachstumstrend ab.

Im 1. Quartal 2022 hat die DEAG unter anderem ihr Erfolgsformat Christmas Garden durchgeführt. In der bis Mitte Januar 2022 andauernden Saison 2021/2022 wurden an 18 Standorten in Deutschland, Großbritannien, Spanien und Frankreich insgesamt rund 1,9 Mio. Besucher gezählt. Aufgrund der hohen Nachfrage und der guten Auslastung wurden die Christmas Garden an einigen Standorten in das 1. Quartal 2022 verlängert. Über 150 Einzelveranstaltungen zählte das internationale Literaturfestival lit.COLOGNE und verbuchte damit über 70.000 Besucher. Zudem veranstaltete die DEAG von Januar bis Ende März 2022 unter anderem sehr erfolgreiche Konzerte von Simply Red und Texas in Großbritannien und Bonnie Tyler in der Schweiz. Die kommenden Monate sind geprägt durch ein starkes Konzertgeschäft und Ticketverkäufen auf extrem hohem Niveau, die zu einem großen Teil über die konzerneigenen Ticketing-Plattformen der DEAG, „MyTicket“ und „Gigantic.com“, abgewickelt werden. Im April 2022 fand in den Dortmunder Westfalenhallen das Elektronikfestival „Mayday – 30 Years“ statt. Mit über 15.000 Besuchern war dieses Event die erste deutsche Großveranstaltung seit der Pandemie. Ein voller Erfolg war auch die bisher aufwändigste Burlesque-Show „Glamonatrix“ von Dita von Teese, die in UK tourte. Für die kommenden Quartale hat die DEAG aktuell bereits mehr als 6,3 Mio. Tickets für Veranstaltungen in ihren Kernmärkten verkauft. Auf Basis des Ticketabsatzes und der prall gefüllten Event-Pipeline zeichnet sich schon heute eine Fortsetzung des Erfolgskurses zum Jahresauftakt 2023 ab.

Die DEAG hat die drastische Zäsur im Live-Entertainment-Business in den vergangenen Jahren genutzt, um ihre internationale Expansionsstrategie voranzutreiben. Dieser Prozess wird auch in 2022 fortgesetzt: Im April 2022 wurde der international agierende Konzertveranstalter A.C.T. Artist Agency GmbH vollständig übernommen. Die DEAG erwartet hierdurch Synergieeffekte im Live-Entertainment-Bereich und für das Ticketing-Geschäft. Zudem wurde der Bereich „Spoken Word“, zu dem unter anderem Autorenlesungen, Theateraufführungen und Poetry Slams gehören, weiter gestärkt: Die DEAG-Tochtergesellschaft Fane Productions hat im April den englischen Abonnentendienst LoveMyRead übernommen und damit ihr Angebot für den Direktvertrieb erweitert. Auch in Zukunft plant die DEAG, eine aktive Rolle bei der Konsolidierung der Live-Entertainment-Branche in Europa zu spielen und ihr Wachstum auch durch M&A voranzutreiben. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf ergänzenden Ticketing-Akquisitionen sowie der Expansion in neue europäische Märkte.

Prof. Peter L.H. Schwenkow, CEO der DEAG: „Endlich! Nach der Lähmung der gesamten Live-Entertainment-Branche durch Corona können wir operativ wieder in den Vorwärtsgang schalten und das tun, wofür wir brennen: Begeisternde Veranstaltungen durchführen. Die Reaktion des Publikums und auch unsere Zahlen im 1. Quartal zeigen, dass wir damit extrem erfolgreich sind. Wir haben unseren operativen Umsatz nahezu verachtundzwanzigfacht. Ein Ergebnis, das wir ausschließlich unserer operativen Stärke verdanken. Auch unser EBITDA ist deutlich positiv. Die COVID-19-bedingten Rahmenbedingungen haben sich seitdem weiter entspannt, sodass wir in den kommenden Quartalen ein Event-Feuerwerk abbrennen werden. Wir werden Konzerte mit Stars wie KISS, Ed Sheeran in UK, Iron Maiden, Zucchero, Die Toten Hosen, Anna Netrebko oder Die Ärzte sowie Open-Air-Festivals wie NATURE ONE, Belladrum und „Sion sous les étoiles“ veranstalten. Für den Restart der Branche sind wir hervorragend aufgestellt. Im Gesamtjahr 2022 werden wir unseren Umsatz massiv steigern und sogar das Vor-Corona-Niveau deutlich übertreffen.“

Die Quartalsmitteilung zum 31. März 2022 steht ab 18. Mai 2022 auf der Unternehmenswebseite im Bereich „Investor Relations“ zum Download bereit.

Foto: pixabay.com

Anleihen Finder Datenbank

DEAG Deutsche Entertainment AG 2018/23

Zum Thema

Anleihen-Barometer: DEAG-Anleihe 2018/23 (A2NBF2) auf 4 KFM-Sterne heraufgestuft

DEAG: Eigenkapitalquote in 2021 wohl unter 15% – Erhöhung des Anleihe-Kupons um 0,5% möglich

9-Monatszahlen: DEAG erwirtschaftet Konzerngewinn von 1,7 Mio. Euro

DEAG erzielt EBITDA von 9,0 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2021

DEAG entgeht Zinserhöhung für Anleihe – Eigenkapitalquote wohl wieder über 15%

DEAG startet solide ins Geschäftsjahr 2021 – Geschäfts-Normalisierung spätestens 2022 erwartet

DEAG sammelt 6,06 Mio. Euro mit Kapitalerhöhung ein

DEAG: Anleihe-Kupon könnte sich um 0,5% erhöhen

DEAG mit Umsatz von 50 Mio. Euro im Rahmen der Prognose – Coronahilfen beantragt

DEAG übernimmt 75 % an CSB Island Entertainment ApS

DEAG plant Börsen-Delisting – Anleihe 2018/23 (A2NBF2) soll weiter notiert bleiben

DEAG widerstandsfähig im Corona-Jahr 2020 – Vorbereitung auf Neustart des Entertainment-Marktes

Anleihen-Barometer: DEAG überzeugt mit „exzellentem Risikomanagement in der Corona-Krise“ – Anleihe (A2NBF2) weiterhin bei 3,5 Sternen

DEAG: Umsatz im ersten Halbjahr 2020 halbiert – Robuste Finanzausstattung

Anleihen-Barometer: DEAG-Anleihe 2018/23 (A2NBF2) auf 3,5 Sterne eingestuft

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü