Photon Energy baut zehn weitere PV-Kraftwerke in Ungarn für eigenes PV-Portfolio

Donnerstag, 4. Juni 2020


Pressemitteilung der Photon Energy N.V.:

Photon Energy beginnt mit dem Bau von PV-Kraftwerken in Ungarn mit einer Gesamtkapazität von 14,1 MWp

Photon Energy hat den Grundstein für zehn PV-Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von 14,1 MWp im ungarsichen Püspökladány gelegt.

– Nach Fertigstellung wird das ungarische Eigenportfolio von Photon Energy auf 49,1 MWp und das gesamte Eigenportfolio auf 88,6 MWp anwachsen.

– Nach der für das 4. Quartal 2020 geplanten Inbetriebnahme werden die Kraftwerke voraussichtlich ca. 20 GWh Strom pro Jahr produzieren.

Phonon Energy (WSE: PEN, die „Gruppe“, die „Gesellschaft“ oder das „Unternehmen“) kündigt den Bau von zehn Photovoltaik-Kraftwerken für das eigene PV-Portfolio mit einer Gesamtkapazität von 14,1 MWp in Püspökladány, Ungarn, an.

Die zehn Kraftwerke werden sich über eine Fläche von 19,8 ha erstrecken und Strom in das Netz von E.ON Tiszántúli Áramhálózati Zrt. einspeisen. Die Kraftwerke werden jährlich etwa 20 GWh Strom produzieren.

Generalunternehmer für den Bau der Anlagen ist Photon Energy Solutions HU Kft., eine Tochtergesellschaft der Gruppe. Nach Anschluss an das Stromnetz wird das Monitoring, sowie Betrieb und Wartung der Solarkraftwerke langfristig durch Photon Energy Operations HU Kft., ebenfalls ein Tochterunternehmen der Gruppe, erfolgen.

„Nach der vor kurzem erfolgten Ankündigung des Baubeginns von zwei PV-Kraftwerken mit einer installierten Gesamtleistung von 14 MWp in Australien freuen wir uns sehr, bekanntgeben zu können, dass wir mit dem Bau von weiteren zehn großen Kraftwerken in Ungarn beginnen. Mit der Fertigstellung, die im 4. Quartal 2020 geplant ist, wird unser ungarisches Eigenportfolio auf 49,1 MWp und das gesamte Eigenportfolio von Photon Energy auf 88,6 MWp anwachsen“, kommentiert Georg Hotar, CEO von Photon Energy.

Die Gruppe wird die Kraftwerke über vier Tochtergesellschaften betreiben, die insgesamt zehn METÁR-Lizenzen besitzen. Fünf Lizenzen berechtigen jedes Kraftwerk zu einer Einspeisevergütung (in Form von Stromverkäufen auf dem Energie-Spotmarkt plus einem vertraglich garantierten Differenzbetrag) von 33.360 HUF pro MWh (ca. 96,6 EUR pro MWh) über einen Zeitraum von 15 Jahren und 5 Monaten mit einer maximal genehmigten und unterstützten Produktion von 29.955 MWh pro Lizenz. Die verbleibenden fünf Lizenzen berechtigen jedes Kraftwerk zur gleichen Einspeisevergütung für 17 Jahre und 11 Monate mit einer maximal genehmigten und unterstützten Produktion von 34.813 MWh pro Lizenz. Der Gesamtjahresumsatz der zehn Kraftwerke wird voraussichtlich 1,936 Mio. EUR betragen.

Photon Energy N.V.

Foto: pixabay.com

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der Photon Energy NV 2017/22

Zum Thema

Photon Energy errichtet zwei neue PV-Kraftwerke in Australien

Photon Energy: Trotz Corona-Krise Umsatzwachstum von 26,6% im Q1 2020 – Live-Webcast am 14. Mai 2020

Photon Energy: Mit Eigenkapital in Rekordhöhe ins Corona-Jahr 2020

Photon Energy erweitert sein globales Portfolio auf 57,1 MWp

Photon Energy mit Rekordergebnis im dritten Quartal 2019

Photon Energy nimmt weitere sieben PV-Kraftwerke in Ungarn in Betrieb

Photon Energy nimmt acht PV-Kraftwerke in Ungarn in Betrieb

Anleihen-Barometer: Aufgestockte Photon Energy-Anleihe 2017/22 weiterhin mit Spitzen-Bewertung

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü