DEAG widerstandsfähig im Corona-Jahr 2020 – Vorbereitung auf Neustart des Entertainment-Marktes

Donnerstag, 26. November 2020


Pressemitteilung der DEAG Deutsche Entertainment AG:

DEAG ist in den ersten 9 Monaten 2020 profitabel und stellt operative Weichen für weiteres Unternehmenswachstum

– EBITDA nach neun Monaten bei 0,3 Mio. Euro – Umsatz bei 39 Mio. Euro

– Robuste Finanzausstattung mit hoher Liquidität und fixierter Umsatzbasis für 2021

– Leicht positives EBITDA für Gesamtjahr 2020 angestrebt

– DEAG positioniert sich für den Neustart des Marktes

Die DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft („DEAG“, ISIN: DE000A0Z23G6, Ticker-Symbol: LOUD) hat sich auch nach neun Monaten im Geschäftsjahr 2020 widerstandsfähig gegen die COVID-19-Pandemie und dem damit verbundenen Umsatzrückgang gezeigt. Der Konzernumsatz lag nach neun Monaten bei 39 Mio. Euro (Vj. 123,1 Mio. Euro). Im dritten Quartal wurden Erlöse in Höhe von 7,4 Mio. Euro generiert (Vj. 59,2 Mio. Euro). Das EBITDA belief sich im Berichtszeitraum auf 0,3 Mio. Euro, nach 8,0 Mio. Euro im Vorjahr. In den Monaten Juli bis September, in denen die gesamte Live-Entertainment-Branche wie bereits im Vorquartal weiterhin besonders stark von der Pandemie betroffen war, konnte ein EBITDA von 0,6 Mio. Euro erzielt werden (Vj. 4,9 Mio. Euro). Grundlage für das solide Ergebnis waren neue Veranstaltungsformate, signifikante Kostenreduktionen sowie der Versicherungsschutz der DEAG. Die Overhead-Kosten konnten im 3. Quartal nochmals gesenkt werden und liegen nunmehr um 48 Prozent unter dem Ursprungsniveau.

Die DEAG hat in den vergangenen Monaten schnell und konsequent auf veränderte Marktbedingungen reagiert und neue Veranstaltungskonzepte entwickelt und erfolgreich umgesetzt. Weiter an Bedeutung für die DEAG gewinnen die konzerneigenen Ticketing-Plattformen MyTicket und Gigantic.com, über die ein signifikanter Anteil der Ticketverkäufe für eigene Events und Dritt-Content abgewickelt wird. Zusätzliches Verkaufspotenzial von rd. 450.000 Tickets pro Jahr bietet die neue, mehrjährige Partnerschaft zwischen MyTicket und der von der DEAG betriebenen Jahrhunderthalle in Frankfurt am Main ab dem 1. Januar 2021. Diese sieht unter anderem den Multi-Channel-Ticketing-Vertrieb für Veranstaltungen exklusiv über MyTicket vor und umfasst darüber hinaus das Namensrechte-Sponsoring der Halle. Ferner hat MyTicket im Zuge der COVID-19-Pandemie den Funktionsumfang des Angebots weiter ausgebaut. Mit neuen Features wie dem intelligenten Saalplan mit „Organic Social Distancing“-Funktion werden die Vorgaben von Bund und Ländern im Bereich Ticketing optimal umgesetzt. Zudem positioniert sich die DEAG für die Wiederöffnung des Entertainmentmarktes in den kommenden Quartalen und die vollständige Marktnormalisierung ab 2022.

Für das Gesamtjahr 2020 geht die DEAG trotz der zuletzt wieder sehr deutlichen COVID-19-bezogenen Einschränkungen in ihren Kernmärkten weiterhin von einem mindestens ausgeglichenen EBITDA aus. Für die Zukunft sieht sich die DEAG gut aufgestellt. Für 2021 verfügt die DEAG schon heute über eine Umsatzbasis mit guter Visibilität von über 100 Mio. Euro. Zudem verfügt die Gesellschaft über eine solide Liquiditätsausstattung von rd. 50 Mio. Euro. Für abgesagte bzw. verschobene Veranstaltungen erhielt die DEAG außerdem Versicherungsleistungen von 10 Mio. Euro.

Prof. Peter L.H. Schwenkow, CEO der DEAG: „Vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie sind wir mit unseren Ergebnissen für die ersten neun Monate 2020 zufrieden. Weite Teile unseres sichtbaren operativen Geschäfts ruhen derzeit zwar, hinter den Kulissen arbeitet das Team der DEAG aber daran, mit einem Abebben und schließlich vollständigen Ende der Pandemie unseren Wachstumskurs weiter erfolgreich fortzusetzen. Der Durchbruch in der Entwicklung von Impfstoffen im November bedeutet Rückenwind für unsere ganze Branche. Wir haben unsere Kostenbasis deutlich heruntergefahren und nehmen in unseren Kernmärkten verfügbare Förder- und Unterstützungsprogramme in Anspruch. Wir planen aktuell bereits für die Marktöffnung und den Neustart im Live Entertainment. Neben unseren Kernmärkten Deutschland, Schweiz und Großbritannien sind wir über unser Joint Venture ,Singular Artist‘ zusätzlich in Irland präsent, suchen den Kontakt zu Künstlern und Managements, bereiten die Ausweitung unserer Erfolgsformate vor und entwickeln neue Angebote.“

DEAG Deutsche Entertainment AG

Fotos: pixabay.com

Anleihen Finder Datenbank

DEAG Deutsche Entertainment AG 2018/23

Zum Thema

Anleihen-Barometer: DEAG überzeugt mit „exzellentem Risikomanagement in der Corona-Krise“ – Anleihe (A2NBF2) weiterhin bei 3,5 Sternen

DEAG: Umsatz im ersten Halbjahr 2020 halbiert – Robuste Finanzausstattung

Anleihen-Barometer: DEAG-Anleihe 2018/23 (A2NBF2) auf 3,5 Sterne eingestuft

Was bedeutet die Corona-Krise für den Entertainment-Dienstleister DEAG?

DEAG übernimmt 75% an UK-Ticketing-Plattform Gigantic Holdings Ltd.

DEAG übernimmt 51% der MEWES Entertainment Group

DEAG wandelt Wandelanleihe 2016/19 im Volumen von 4,3 Mio. Euro vollständig in Aktien

Anleihen-Barometer: 6,00%-DEAG-Anleihe (A2NBF2) weiterhin „attraktiv“

DEAG plant Anleihen-Aufstockung um bis zu 5 Mio. Euro

DEAG mit deutlicher Ergebnissteigerung in 2018 – DEAG-Anleihe notiert bei 109%

Anleihe-Neuemission: DEAG platziert 20 Mio. Euro und macht „zu“

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü