„Mit starken Marken und diversifiziertem Produktsortiment in die Zukunft“ – Interview mit Karlsberg-Chef Christian Weber

Mittwoch, 9. September 2020


Die Karlsberg Brauerei GmbH begibt ihre dritte Unternehmensanleihe am KMU-Anleihemarkt. Die neue fünfjährige Anleihe 2020/25 (ISIN: DE000A254UR5) hat ein Zielvolumen von 40 Mio. Euro und wird mit einem jährlichen Zinskupon in der Spanne zwischen 4,25% und 4,75% ausgestattet sein. Der finale Zinssatz wird voraussichtlich nach Ende der Angebotsfrist festgelegt. Die Anleihen Finder Redaktion hat mit Christian Weber, dem Generalbevollmächtigten der Brauerei-Gruppe, über die Anleihe-Emission und die gegenwärtige Geschäftssituation gesprochen.

Anleihen Finder: Sehr geehrter Herr Weber, die Karlsberg Brauerei begibt eine neue Unternehmensanleihe. Wofür benötigen Sie – neben der Refinanzierung der Alt-Anleihe 2016/21 – derzeit weitere finanzielle Mittel?

Christian Weber: Unsere Neuemission hat ein Zielvolumen von 40 Mio. Euro, das ausschließlich der vorzeitigen Refinanzierung unserer bestehenden Anleihe 2016/2021 dienen soll. Für den Fall einer sehr hohen Nachfrage haben wir die Möglichkeit, im Rahmen der Privatplatzierung das Emissionsvolumen um weitere bis zu 10 Mio. Euro aufzustocken. Diese Mittel würden dann nach Abzug der Emissionskosten in die weitere Finanzierung unserer Unternehmenstätigkeit fließen.

Anleihen Finder: Dem eigentlichen Anleihe-Angebot ist derzeit noch ein Umtauschangebot vorgelagert. Warum sollten Alt-Anleihegläubiger dieses wahrnehmen?

Christian Weber: Unsere Alt-Anleihegläubiger begleiten uns schon seit vielen Jahren. Viele schon seit 2012. Sie schätzen uns als zuverlässigen Emittenten und gutes Investment am Kapitalmarkt und wir schätzen ihre Treue. Mit unserem Umtauschangebot möchten wir deshalb unseren bestehenden Investoren, die uns in den vergangenen Jahren ihr Vertrauen geschenkt haben, die Möglichkeit geben, in der Karlsberg Brauerei investiert zu bleiben und sich einen attraktiven Zinssatz sowie eine Umtauschprämie von 10 Euro je Anleihe zu sichern.

Anleihen Finder: Es sind derzeit vielleicht nicht die besten Voraussetzungen für Kapitalmarkt-Transaktionen. Wird der Zinskupon der neuen Anleihe „Corona-bedingt“ höher ausfallen als ursprünglich anvisiert?

Christian Weber: Die finale Entscheidung über die Höhe des Zinskupons überlassen wir unseren Investoren. Der jährlich feste Zinssatz innerhalb der vorgegebenen Spanne von 4,25 % bis 4,75 % p. a. soll nach Ende der Angebotsfrist auf Basis der erhaltenen Zeichnungsaufträge festgelegt werden.

Anleihen Finder: Kommen wir zur aktuellen Geschäftslage: Karlsberg hat kürzlich die Zahlen für das Corona-geprägte erste Halbjahr 2020 veröffentlicht. Trotz Umsatzeinbußen, liegen Sie operativ „im Soll“. Würden Sie sagen, Sie sind bislang noch mit einem blauen Auge durch die Krise gekommen?

„Wir haben schnell und konsequent reagiert“

Christian Weber: Wir haben schnell und konsequent reagiert. Zusätzlich hat sich unsere Strategie der letzten Jahre, auf unsere starken Marken, ein breites Produktsortiment und eine diversifizierte Vertriebsstruktur zu setzen, ausgezahlt und so haben wir uns trotz der Covid-19-Einflüsse im ersten Halbjahr 2020 gut behauptet.

Anleihen Finder: Was waren bzw. sind aktuell die größten Herausforderungen für die Brauerei? In welchen Bereichen „brennt“ es nach wie vor?

Christian Weber: Die zeitweise Schließung von Gastronomie und Hotellerie sowie Absagen von Großveranstaltungen waren sicherlich eine große Herausforderung im ersten Halbjahr 2020, die wir gut gemeistert haben. Die im Vergleich zum Gesamtmarkt solide Entwicklung wichtiger Marken bestätigt uns in unserem Fokus auf das Markengeschäft und unterstreicht unsere Krisenfestigkeit.

INFO: Die Karlsberg Brauerei GmbH musste aufgrund der Covid-19-Pandemie im ersten Halbjahr 2020 einen Umsatzrückgang um 7,8 Mio. Euro auf 57,7 Mio. Euro hinnehmen, konnte aufgrund von frühzeitigen Gegen-Maßnahmen und Kosteneinsparungen bei den Ergebniszahlen in den ersten sechs Monaten des Jahres aber leicht zulegen. Der Halbjahresabschluss der Karlsberg Brauerei GmbH ist auf der Unternehmenswebseite unter im Bereich Finanzpublikationen abrufbar.

Anleihen Finder: An welchen Stellschrauben haben Sie unternehmensintern gedreht? Wie agieren Sie aktuell in der fortlaufenden Krise, worauf fokussieren Sie sich?

„Haben Zeit genutzt, um unseren geplanten Produktrelaunch vorzubereiten“

Christian Weber: Da wir unseren Mitarbeitern wie auch den Zulieferern, Kunden und anderen Anspruchsgruppen ein sicheres Arbeitsumfeld gewährleisten wollen, war unsere erste Reaktion auf die Pandemie die Erstellung eines umfangreichen Hygienekonzepts. Außerdem haben wir die Zeit intensiv genutzt, um unseren bereits geplanten Produktrelaunch vorzubereiten, eine digitale Braunacht auf die Beine zu stellen und Vendis Heimservice einzurichten, um Privatkunden, Altenheime und Krankenhäuser zu beliefern.

Anleihen Finder: Karlsberg bietet schon lange mehr als nur „Bier“ – welche Produkte fanden in den letzten Jahren den größten Absatz? Wohin geht der Trend bei den Konsumenten und wie bedienen Sie diesen?

„Trends hin zu regionalen Produkten, vielfältigen Geschmackswelten sowie alkoholfreien Getränken“

Christian Weber: Wir erleben, dass Konsumenten bewusster konsumieren und daher Getränke, die einen klaren Mehrwert bieten, erfolgreich sind. Für uns als Brauerei sind dies insbesondere die Trends hin zu regionalen Produkten, vielfältigen Geschmackswelten sowie alkoholfreien und natürlichen Getränken. Bei unserer deutschlandweit hauptsächlich im Lebensmitteleinzelhandel vertriebenen Marke MiXery konnten wir unsere Position als nationaler Marktführer im Markt der Biermischgetränke nach Absatz behaupten. Auch die Marktführerschaft mit Karlsberg URPILS im Saarland haben wir weiter ausgebaut.

Anleihen Finder: Was erwarten Sie von der zweiten Jahreshälfte?

Christian Weber: Unsere Marketing- und Vertriebsaktivitäten werden sich auf den weiteren Ausbau des Markengeschäfts fokussieren. Ein neuer Markenauftritt für die Marke Karlsberg, die Integration der Marke Gründel’s unter dem Karlsberg-Markendach und weitere Maßnahmen im laufenden Jahr, wie die Neueinführung von Karlsberg Grapefruit alkoholfrei sowie die Erweiterung in das Segment der Limonaden, sollen zusätzliche Impulse in alle Vertriebsschienen bringen. Zudem erwarten wir, dass unsere Marke MiXery ihren Distributionsausbau und ihr Wachstum auch im zweiten Halbjahr fortsetzen wird.

Hinweis: Hier finden Sie den Wertpapierprospekt der neuen Karlsberg-Anleihe 2020/25. Die Anleihe soll zukünftig im Quotation Board der Börse Frankfurt notieren. Als Spezialist an der Börse fungiert die Walter Ludwig GmbH Wertpapierhandelsbank.

Anleihen Finder: Thema Digitalisierung: Inwieweit sind technische Neuerungen bereits in verschiedene Unternehmensbereiche wie Produktion oder Vertrieb integriert?

Christian Weber: Innerhalb unserer Geschäftstätigkeit nutzen wir die Digitalisierung unserer Produktionsstätten anhand der Vernetzung von Anlagen und Maschinen zur Effizienzsteigerung. Weiterhin nutzen wir standardisierte Online-IT-Systeme innerhalb der Produktion und setzen auch im Bereich Marketing und Vertrieb auf IT-Anwendungen, welche uns die Kommunikation mit Geschäftspartnern erleichtern. Mithilfe dieser Systeme haben wir repetitive Prozesse in allen Bereichen unseres Unternehmens konzernweit harmonisiert und standardisiert und schöpfen somit unser Optimierungspotenzial voll aus.

Anleihen Finder: Welche operativen und strategische Meilensteine sollen in den kommenden Jahren erreicht werden?

Christian Weber: Obwohl wir bisher schon große Teile des Unternehmens digitalisiert haben, werden wir auch zukünftig weiter hieran arbeiten. Langfristig soll uns dies dabei helfen, unsere Gesamtkosten noch weiter zu senken. Weiterhin planen wir für das kommende Jahr, unsere strategischen Marken MiXery und Karlsberg durch die Einführung neuer Produkte und Gebinde sowie eine Distributionserweiterung noch weiter auszubauen. Ebenfalls ist es uns ein Anliegen, aufbauend auf diese intensive Phase, in der wir als Team viel zusammen gemeistert haben, unserer partizipativen Unternehmenskultur und der Mitarbeiterförderung einen weiteren Schub zu geben.

Anleihen Finder: Ihr Schlussplädoyer – warum ist die dritte Karlsberg-Anleihe auch in unwägbaren Zeiten ein gutes und sicheres Investment?

Christian Weber: Eine wesentliche Prämisse unseres traditionsreichen Familienunternehmens mit über 140-jähriger Erfolgsgeschichte ist Solidität. Mit Blick auf eine langfristige Ertragssteigerung sind wir als innovativer Markensortimenter mit starken Marken, diversifiziertem Produktsortiment sowie starker Vertriebsorganisation gut für die Zukunft aufgestellt. Mit unserer dritten Unternehmensanleihe bieten wir Investoren nun die Möglichkeit, uns auf diesem Weg zu begleiten.

Anleihen Finder: Herr Weber, besten Dank für das Gespräch.

Anleihen Finder Redaktion.

Hinweis: Sie lesen gerade ein Interview aus dem aktuellen Anleihen Finder Newsletter-September-01-2020. Seien Sie stets informiert und registrieren Sie sich für den kostenlosen Anleihen Finder-Newsletter.

Alle Fotos: Karlsberg Brauerei GmbH

Tabelle: Anleihen Finder Redaktion

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der Karlsberg Brauerei GmbH 2012/2017 (getilgt)

Unternehmensanleihe der Karlsberg Brauerei GmbH 2016/2021

Zum Thema:

+++ NEUEMISSION +++ Karlsberg begibt neue Anleihe (A254UR) – Volumen bis zu 40 Mio. Euro – Zinsspanne zwischen 4,25% und 4,75%

Halbjahreszahlen 2020: Karlsberg Brauerei trotz Umsatzeinbußen in der Spur

Karlsberg Brauerei GmbH erwirtschaftet Jahresüberschuss von 8,3 Mio. Euro in 2019

Karlsberg Brauerei GmbH steigert Ertragskraft im ersten Halbjahr 2019

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü