Außerplanmäßige Abschreibungen: Deutsche Rohstoff AG mit deutlichem Verlust im ersten Halbjahr 2020 – Prognose angepasst

Freitag, 14. August 2020


Adhoc-Mitteilung der Deutsche Rohstoff AG:

Halbjahreszahlen veröffentlicht

Umsatz und EBITDA über Plan/Außerplanmäßige Abschreibungen belasten Konzernergebnis/Anpassung der Prognose

Der Deutsche Rohstoff Konzern hat im ersten Halbjahr 2020 einen Konzernverlust von 13,4 Mio. EUR erzielt. Grund dafür sind nicht zahlungswirksame, außerplanmäßige Abschreibungen aufgrund von niedrigeren Öl- und Gaspreisprognosen in Höhe von 17,2 Mio. EUR. Die Abschreibungen entfallen mit rund 10,7 Mio. EUR auf den Buchwert der Erdölförderanlagen von Elster Oil & Gas und mit 6,5 Mio. EUR auf die Aktien von Northern Oil & Gas.

Das Konzernergebnis vor außerplanmäßigen Abschreibungen belief sich auf 1,2 Mio. EUR. Der Umsatz betrug 26,1 Mio. EUR (Vorjahr: 24,2 Mio. EUR) und das EBITDA 15,8 Mio. EUR (Vorjahr: 15,2 Mio. EUR). Die Erlöse aus Hedging-Geschäften, die Teil des Umsatzes sind, beliefen sich auf 10,1 Mio. EUR.

Die Prognose für das Gesamtjahr 2020 ändert sich wie folgt:

  • – Der Umsatz bewegt sich voraussichtlich am oberen Ende der veröffentlichten Spanne von 33 bis 37 Mio. EUR.
  • – Das EBITDA wird nun bei 15 bis 18 Mio. EUR (vorher 15 Mio. EUR) erwartet.
  • – Der Konzernverlust wird aufgrund der außerplanmäßigen Abschreibungen auf rund 20 Mio. EUR (vorher: einstelliges negatives Konzernergebnis) erhöht.

Grundlage für die Prognose sind ein angenommener Ölpreis von 40 USD im zweiten Halbjahr 2020 und ein EUR/USD Wechselkurs von 1,17.

Unrealisierte Kursgewinne aus den Aktien- und Anleihekäufen (siehe Pressemeldung vom 13. Juli 2020) in Höhe von aktuell rund 8 Mio. EUR sind weder Bestandteil des Halbjahresergebnisses noch der Prognose.

Der Zwischenbericht für das erste Halbjahr 2020 der Deutsche Rohstoff Gruppe wird in der kommenden Woche auf der Homepage der Gesellschaft unter www.rohstoff.de abrufbar sein.

Zur Definition des Begriffs EBITDA verweisen wir auf die Homepage der Deutsche Rohstoff AG unter http://rohstoff.de/apm/.

Deutsche Rohstoff AG

ANLEIHE CHECK: Die nicht nachrangige und unbesicherte Anleihe 2019/24 der Deutsche Rohstoff AG (WKN: A2YN3Q), ist mit einem Zinskupon von 5,25% p.a. (Zinstermin halbjährlich am 06.06. und 06.12.) ausgestattet und hat eine Laufzeit bis 06.12.2024. Die Anleihe hat ein platziertes Volumen von 87,1 Mio. Euro (Gesamtvolumen von bis zu 100 Mio. Euro). Der Anleihekurs liegt derzeit bei knapp 95% (Stand: 14.08.2020).

Foto: pixabay.com

Anleihen Finder Datenbank

Anleihe 2019/24 der Deutsche Rohstoff AG (WKN A2YN3Q)

Anleihe 2016/21 der Deutsche Rohstoff AG (WKN A2AA05)

Anleihe 2013/18 der Deutsche Rohstoff AG (WKN A1R07G) (getilgt)

Zum Thema

Aktien- und Anleiheportfolio: Deutsche Rohstoff AG profitiert vom Goldpreis

Deutsche Rohstoff AG: Konzernergebnis in Höhe von 0,9 Mio. Euro im Q1 2020

Deutsche Rohstoff AG erhält in den USA eine Steuerrückzahlung von rd. 7,5 Mio. USD

Deutsche Rohstoff AG reagiert auf Corona-Krise: Anpassung der Öl-Fördermenge und Rücknahme der Prognose

Deutsche Rohstoff AG: KFM-Analysten sehen Planungssicherheit aufgrund von Ölpreis-Absicherung – Anleihe erhält weiterhin 4 Sterne

Deutsche Rohstoff AG: Konzernzahlen in 2019 am unteren Ende der Prognosen – Wie entwickelt sich der Ölpreis in 2020?

Neue Deutsche Rohstoff-Anleihe: 5,25% Zinsen jährlich vom „Denver Clan“

Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS erhält Zuteilungen für Deutsche Rohstoff-Anleihe (A2YN3Q) und PREOS-Wandler (A254NA)

Anleihen-Barometer: 5,25%-Anleihe der Deutsche Rohstoff AG (A2YN3Q) im Analysten-Check

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü