Deutsche Rohstoff AG hebt Jahresprognose (Umsatz und EBITDA) an – „Starkes Öl- und Gasgeschäft in den USA“

Dienstag, 7. August 2018

Adhoc-Mitteilung der Deutsche Rohstoff AG:

Vorläufige Halbjahreszahlen bestätigen starkes Wachstum

Umsatz steigt auf 55,1 Mio. EUR/EBITDA 52,6 Mio. EUR/

Anhebung der Prognose

Der Deutsche Rohstoff Konzern hat nach vorläufigen, ungeprüften Zahlen im ersten Halbjahr 2018 einen Umsatz in Höhe von 55,1 Mio. EUR (Vorjahr: 32,1 Mio. EUR) sowie ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 52,6 Mio. EUR (Vorjahr: 23,5 Mio. EUR) erzielt. Der Konzernjahresüberschuss beläuft sich auf 10,1 Mio. EUR (Vorjahr: 5,0 Mio. EUR). Für das Gesamtjahr erwartet der Vorstand nun einen Umsatz zwischen 90 bis 100 Mio. EUR und ein EBITDA von 85 bis 90 Mio. EUR. (bisher: Umsatz zwischen 75 bis 85 Mio. EUR und ein EBITDA von 65 bis 70 Mio. EUR).

Das starke Umsatzwachstum im ersten Halbjahr resultierte wie erwartet aus dem Öl- und Gasgeschäft in den USA. Die drei US-Tochtergesellschaften konnten bis Ende Juni 1,69 Mio. Barrel Öläquivalent (BOE) fördern (Vorjahr: 1,0 Mio. BOE), davon 0,94 Mio. Barrel Öl (BO)(Vorjahr: 0,65 Mio. BO). Der durchschnittliche Verkaufspreis für das Öl lag bei 62,41 USD pro Barrel. Die Produktion von Salt Creek Oil & Gas floss bis zum Stichtag des Verkaufs der wesentlichen Flächen (6. Juni 2018) in den Umsatz ein.

Die operativen US Töchter erwirtschafteten einen Ergebnisbeitrag vor Steuern in Höhe von 22,6 Mio. EUR, zu dem Salt Creek mit rund 14,5 Mio. EUR sowie Cub Creek und Elster mit rund 8,1 Mio. EUR beitrugen. Nach Abzug von latenten Steuern in Höhe von 4,0 Mio. EUR und des übrigen Konzernaufwands im Wesentlichen für Zinsen (3,3 Mio. EUR), Währungsverluste (2,5 Mio. EUR) und Abschreibung von Firmenwerten (1,4 Mio. EUR) bei Salt Creek ergibt sich ein Konzernüberschuss in Höhe von 10,1 Mio. EUR.

Die Öl- und Gasförderung lag im ersten Halbjahr insgesamt über den Erwartungen. Grund dafür ist die sehr starke Produktion der neuen Bohrungen bei Elster Oil & Gas. Auch im zweiten Quartal blieben die veräußerten Mengen aufgrund der begrenzten Kapazität der Anlagen des Vermarktungspartners hinter den eigentlich geförderten Mengen zurück. Ein Umsatz bei Elster in Höhe von rund 9 Mio. USD wird daher erst im zweiten Halbjahr realisiert.

Wesentliche Treiber für die Anhebung der Prognose von Umsatz und EBITDA sind der zusätzliche in das 2. Halbjahr verlagerte Umsatz und die weiterhin starke Produktion bei Elster. Einen negativen Einfluss auf das Ergebnis haben die jüngsten Ergebnisse einiger Bohrplätze von Cub Creek Energy, die nicht dem erwarteten Produktionsverlauf entsprachen und daher zu höheren Abschreibungen als erwartet geführt haben. Ziel der aktuellen Produktionsoptimierung ist es, das aktuelle Abschreibungsniveau nicht weiter anpassen zu müssen.

Für die Erstellung der angepassten Prognose wurde weiterhin ein WTI Ölpreis von 65 USD verwendet. Der Wechselkursprognose wurde von 1,22 EUR/USD auf 1,18 EUR/USD angepasst.

Deutsche Rohstoff AG

ANLEIHE CHECK: Insgesamt sind jetzt rund 67 Millionen Euro der ursprünglich auf maximal 75 Millionen Euro angelegten Anleihe 2016/21 ausgegeben. Die im Juli 2016 begebene 5,625%-Anleihe 2016/21 (WKN A2AA05) der Deutsche Rohstoff AG läuft bis zum 20.07.2021. Aktuell notiert die Anleihe bei 105,50 Prozent (Stand: 07.08.2018). Der erste Bond des Unternehmens, die Anleihe 2013/18 (WKN A1R07G), wurde im Juli dieses Jahres zurückgezahlt.

Foto: pixabay.com

Anleihen Finder Datenbank

Anleihe 2016/21 der Deutsche Rohstoff AG (WKN A2AA05)

Anleihe 2013/18 der Deutsche Rohstoff AG (WKN A1R07G) (getilgt)

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü