Windreich-Anleihen-Gläubiger klagen gegen schweizerische Privatbank J. Safra Sarasin – Bank soll über Millionen-Kredite an Windreich nicht informiert haben

Donnerstag, 4. Juli 2013


Anleihen-Gläubiger der Windreich AG haben beim Landgericht Regensburg eine Klage gegen die schweizerische Privatbank J. Safra Sarasin eingereicht. Der Vorwurf: Die Bank habe ihre Aufklärungspflichten verletzt, weil sie Kunden nicht darüber informiert habe, dass die Bank an die Windreich AG Kredite über 70 Millionen Euro vergeben habe, bevor Windreich-Anleihen zum Kauf empfohlen worden wären. Das berichtet die Nachrichtenagentur dpa und stützt sich auf eigene Recherchen. Das zuständige Landgericht in Regensburg habe der dpa den Eingang der Klage bestätigt. Laut der Nachrichtenagentur dpa wollten weder die Schweizerische Privatbank J. Safra Sarasin noch Windreich-Chef Willi Balz zu den Vorwürfen Stellung nehmen.

Windreich-Anleihen-Gläubiger fordern Rückabwicklung des Kaufs der Anleihen

Die Kläger fordern laut dpa die Rückabwicklung des Kaufs der Anleihen. „Sollte die Klage erfolgreich sein, muss Sarasin die Anleihen zurücknehmen“, sagte die Anwältin Dagmar Bergdolt, die die Anleger vertritt, vor dpa-Journalisten. „Sarasin hatte als größter Kreditgeber von Windreich ein lebhaftes Interesse an dem Verkauf der Anleihen. Denn damit hatte ihr Schuldner eine bessere Bonität.“

Anwältin der Windreich-Anleihen-Gläubiger: „Sollte es zu einer Anklage wegen Insolvenzverschleppung kommen, prüfen wir eine Klage wegen fehlerhafter Kapitalmarktinformation“

Und weiter: „Sollten sich die Vorwürfe gegen das Management erhärten, könnten weitere Klagen folgen. Wir haben auch Akteneinsicht bei der Staatsanwaltschaft beantragt.  Sollte es zu einer Anklage wegen Insolvenzverschleppung kommen, prüfen wir eine Klage wegen fehlerhafter Kapitalmarktinformation“, so die Anwältin der Anleihen-Gläubiger der Windreich AG.

In den Fall um Windreich und die Schweizerische Bank J. Safra Sarasin habe sich nun laut dpa auch die schweizerische Finanzaufsicht FINMA eingeschaltet.

Zurzeit ermittelt noch die Staatsanwaltschaft Stuttgart wegen Bilanzmanipulation, Kapitalanlagebetrugs, Marktpreismanipulation, Kreditbetrugs und Insolvenzschleppung gegen fünf ehemalige und noch amtierende Vorstandsmitglieder der Windreich AG. Windreich-Chef Will Balz weist die Vorwürfe zurück. Zugleich räumte Will Balz in Presseberichten und Interviews Liquiditätsengpässe seines Unternehmens ein.

Schon Ende Mai dieses Jahres gab es Presseberichte über die Verwicklung der schweizerischen Bank J. Safra Sarasin  mit der Windreich AG. Die Banker hätten Windreich Millionen-Kredite gegeben und zugleich Windreich-Anleihen an Bankkunden verkauft. Auch damals gab dazu keine Stellungnahmen der Bank.

Anleihen Finder Redaktion

Foto: J. Safra Sarasin

Anleihen Finder Datenbank:

Windreich AG 2011/2016

Windreich AG 2010/2015

Chronik der Ereignisse im Fall der Windreich GmbH

Windreich-Chef Willi Balz bleibt bei “Spät-Verkaufen-Strategie”, bestätigt Massenentlassung und schießt gegen Konkurrentin PNE Wind AG

Windreich-Mittelstandsanleihen ab morgen – 17.04.2013 – nicht mehr im Bondm der Börse Stuttgart

Personalien der Windreich GmbH: Peter Vest scheidet als Windreich-Vorstand für Marketing und Geschäftsentwicklung aus – Sabine Christiansen nicht mehr Aufsichtsrätin

Windreich-Chef Will Balz gibt Antworten: “Sollte Finanzierung über Börse von Interesse werden, ist eine Rückumwandlung in eine Aktiengesellschaft rasch vollzogen”

Windreich AG in Windreich GmbH umgewandelt – alle Ansprüche der Anleihen-Gläubiger bleiben bestehen

Creditreform Rating Agentur: Windreich hatte seit dem 22. Februar ein neues Rating – der Windparkbauer untersagte aber die Veröffentlichung

Windreich-Chef Willi Balz: Private Immobilien für Zinszahlung beliehen – Listing der Windreich-Anleihen im Bondm der Börse Stuttgart gekündigt

Unter Verdacht: Windreich AG soll nach Manipulationen an Bilanzen Banken und Anleger betrogen haben

Windreich AG: Durchsuchung der Geschäftsräume – Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt wegen anonymer Anzeige

Windreich AG: Anleihe-Zinsen mit Verzögerung gezahlt – Windreich-Anleihen im Bondm wieder handelbar – Immer noch kein Folge-Rating veröffentlicht

Börse Stuttgart: Beide Windreich-Anleihen vom Handel ausgesetzt

Windreich AG widerruft Veröffentlichung des neuen Ratings der Creditreform Rating Agentur

Creditreform Rating Agentur setzt Rating für Windreich AG auf „watch“, „unter Beobachtung”

Letzter Teil des Interviews mit Windreich-Chef Willi Balz: „Wir haben uns bei Bondm auf fünf Jahre für die Rückzahlung geeinigt. Dies ist sauber abgestimmt mit unseren Projekt-Exit-Zeitpunkten.“

2. Teil des Interviews mit Windreich-Chef Willi Balz: „Global Tech I hatte zu keiner Zeit eine Finanzierungslücke. Ganz im Gegenteil, zum Kapitalerhöhungszeitpunkt lagen über 100 Millionen Euro Guthaben auf dem Konto – mit Lord Laidlaws Hilfe konnten wir eine Verwässerung unserer Anteile vermeiden“

1. Teil des Interviews mit Windreich-Chef Willi Balz: „Frankfurter Spekulationen ignorieren und Bremerhavener Realitäten akzeptieren“

Windreich-Aufsichtsrätin Sabine Christiansen verteidigt Willi Balz: „Nachweisbare Leistungen des Unternehmens deutlich besser als der Ruf“

Wirbel um Windreich AG: FAZ kritisiert Windreich-Chef Willi Balz wegen Kreditgeschäft mit schottischem Finanzinvestor Lord Irvine Laidlaw

Anleihen Finder Mediathek:

“Brief an die Anleihezeichner” vom 04.05.2013, Quelle: Windreich AG

“Brief an die Anleihezeichner” vom 03.05.2012, Quelle: Windreich AG

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü