Unter Verdacht: Windreich AG soll nach Manipulationen an Bilanzen Banken und Anleger betrogen haben

Mittwoch, 6. März 2013


Die Staatsanwaltschaft Stuttgart verdächtigt die Windreich AG der Bilanzmanipulation. Hinzu kommen in Folge der Bilanzmanipulation die Verdachtsmomente Kapitalanlagebetrug, Marktpreismanipulation und Kreditbetrug. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft Stuttgart im Gespräch mit der Anleihen Finder Redaktion.

Auf Grund der Verdächtigungen haben gestern 35 Einsatzkräfte des Landeskriminalamts die Räume der Firmenzentrale der Windreich AG im baden-württembergischen Wolfschlugen sowie vier Privatwohnungen an unbekanntem Ort durchsucht. Die Anleihen Finder Redaktion berichtete.

Die Staatsanwaltschaft berichtet, dass sich die Ermittlungen auch gegen fünf amtierende und ehemalige Vorstandsmitglieder der Windreich AG richten sollen. Die Staatsanwaltschaft darf keine Namen nennen. Sie dementiert aber nicht, dass zu den Verdächtigten der Vorstandsvorsitzende und Alleinaktionär der Windreich AG, Willi Balz, sowie der prominente Ex-Windreich-Vorstand Walter Döring gehören. Walter Döring (FDP) war unter anderem baden-württembergischer Wirtschaftsminister.

Die Staatanwälte erklären, dass die Beamten zurzeit Belege dafür suchen würden, dass Windreich-Manager „in den Jahresabschlüssen des durchsuchten Unternehmens Vermögenspositionen durch Überbewertung“ aufgehübscht haben sollen.

Konkret: Es könnten bei der Windreich AG in den Geschäftsjahren 2010 und 2011 Forderungen und Umsätze in siebenstelliger Höhe angegeben worden sein, ohne dass effektive Geschäfte zugrunde lagen oder nur Geschäfte mit einem niedrigeren Gegenwert, so die Staatsanwaltschaft. Außerdem ginge es um Forderungen, die in der Bilanz aufgeführt waren, „bei denen mit einer Tilgung nicht mehr ernsthaft zu rechnen war“, erklärt die Staatsanwaltschaft Stuttgart im Gespräch mit der Anleihen Finder Redaktion.

Anleihen Finder Redaktion

Foto: Chrishna/flickr

Chronik der Ereignisse im Fall Windreich AG:

Windreich AG: Durchsuchung der Geschäftsräume – Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt wegen anonymer Anzeige

Windreich AG: Anleihe-Zinsen mit Verzögerung gezahlt – Windreich-Anleihen im Bondm wieder handelbar – Immer noch kein Folge-Rating veröffentlicht

Börse Stuttgart: Beide Windreich-Anleihen vom Handel ausgesetzt

Windreich AG widerruft Veröffentlichung des neuen Ratings der Creditreform Rating Agentur

Creditreform Rating Agentur setzt Rating für Windreich AG auf „watch“, „unter Beobachtung”

Letzter Teil des Interviews mit Windreich-Chef Willi Balz: „Wir haben uns bei Bondm auf fünf Jahre für die Rückzahlung geeinigt. Dies ist sauber abgestimmt mit unseren Projekt-Exit-Zeitpunkten.“

2. Teil des Interviews mit Windreich-Chef Willi Balz: „Global Tech I hatte zu keiner Zeit eine Finanzierungslücke. Ganz im Gegenteil, zum Kapitalerhöhungszeitpunkt lagen über 100 Millionen Euro Guthaben auf dem Konto – mit Lord Laidlaws Hilfe konnten wir eine Verwässerung unserer Anteile vermeiden“

1. Teil des Interviews mit Windreich-Chef Willi Balz: „Frankfurter Spekulationen ignorieren und Bremerhavener Realitäten akzeptieren“

Windreich-Aufsichtsrätin Sabine Christiansen verteidigt Willi Balz: „Nachweisbare Leistungen des Unternehmens deutlich besser als der Ruf“

Wirbel um Windreich AG: FAZ kritisiert Windreich-Chef Willi Balz wegen Kreditgeschäft mit schottischem Finanzinvestor Lord Irvine Laidlaw

Anleihen Finder Datenbank

Windreich AG 2011/2016

Windreich AG 2010/2015

Kommentare

  1. Junk Bond

    Hallo zusammen, weiß jemand ob er jetzt zinsen bezahlt hat oder nicht? Die meldungen cer Medien sind da ja doch eher wiedersprüchlich…

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü