FCR Immobilien AG in 2020 weiter „auf Kurs“: Immobilienbestand übersteigt 300 Mio. Euro-Marke

Donnerstag, 30. Juli 2020


Die FCR Immobilien AG bleibt auch im ersten Halbjahr 2020 – trotz Coronakrise – auf Erfolgskurs und rechnet mit einem erfolgreicherem Gesamtjahr als im Vorjahr. Allen voran der Ausbau des Kernsegments sorgt für Wachstum und höhere Profitabilität.

Der Immobilienbestand der FCR ist auf 309 Mio. Euro Ende Juni 2020 gestiegen, nach 251 Mio. Euro Ende Juni 2019. Angekauft wurden im ersten Halbjahr 2020 insgesamt 10 Objekte, nach 9 Objekten im Vorjahreszeitraum. 3 Objekte wurden wie im Vorjahr in den ersten sechs Monaten von FCR verkauft.

Finanzkennzahlen H1-2020

Gemäß IFRS-Zahlen sind durch den weiteren Ausbau des Immobilienportfolios und durch das erfolgreiche Asset Management die Mieteinnahmen im ersten Halbjahr 2020 um 44 % auf 13,8 Mio. Euro gestiegen, nach 9,6 Mio. Euro im Vorjahr. Die Gesamtleistung des Unternehmens, in der auch Erlöse aus Objektverkäufen berücksichtigt sind, betrug 19,4 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen (EBT) lag bei 4,4 Mio. Euro, hierin ist eine Wertänderung in Höhe von 0,9 Mio. Euro enthalten. Das Eigenkapital ist im Berichtszeitraum auf 86,6 Mio. Euro angestiegen. Die Eigenkapitalquote lag damit Ende Juni 2020 bei rd. 26 %. Der EPRA-NAV (Net Asset Value) stieg zum 30.06.2020 auf 101 Mio. Euro an, das entspricht einem EPRA-NAV je Aktie von 11,05 Euro. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass im 2. Quartal 2020 eine Dividende von 0,30 Euro je Aktie ausbezahlt wurde.

2-Säulen-Geschäftsmodell

Die Zahlen im ersten Halbjahr 2020 spiegeln das 2-Säulen-Geschäftsmodell der FCR Immobilien AG wider. Neben der Säule der Bestandshaltung sind die Neu- und Weiterentwicklung von Objekten fester Bestandteil des Geschäftsmodells. Durch den erkennbaren signifikanten Ausbau des Bestands lag der FFO1 bei 2,2 Mio. Euro, der FFO2 (inkl. Verkaufsgewinne) betrug 2,8 Mio. Euro. Kosten aus der Bestandsentwicklung werden im FFO1 berücksichtigt sind, daraus resultierenden Gewinne nnur im FFO2. Naturgemäß ist das zweite Halbjahr der stärkere Zeitraum für Objektverkäufe.

Corona-Auswirkungen „nur moderat“

Die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Vermietung waren laut FCR durch die Ausrichtung auf lebensmittelgeankerte Einkaufs- und Fachmärkte im laufenden Geschäftsjahr nur moderat. So konnten durch das Asset Management seit Jahresanfang 36 Mietverträge mit einem Volumen von 5,7 Mio. Euro neu abgeschlossen oder vorzeitig verlängert werden, davon 3,3 Mio. Euro seit Ende März 2020. Im Gegenzug wurden den von der Corona-Krise betroffenen Mietern Mieten in Höhe von 200 Tsd. Euro erlassen. Mietausfälle mussten bisher nicht verzeichnet werden.

Hinweis: Der Halbjahresbericht 2020 der FCR Immobilien AG wird in KW 32 auf der Website der Gesellschaft im Investor Relations-Bereich unter https://fcr-immobilien.de/geschaeftsberichte/ veröffentlicht.

„Hervorragende Ausgangsbasis“

„Wir haben mit den Zahlen des 1. Halbjahres eine hervorragende Ausgangsbasis für unser geplantes weiteres profitables Wachstum geschaffen. Seit Anfang Juli ist das Geschäft wieder auf Normalniveau gestiegen. Das stimmt uns sehr positiv, sodass unser Geschäftsjahr 2020 erfolgreicher sein wird als 2019“, sagt Falk Raudies, Gründer und Vorstand der FCR Immobilien AG.

Die sich im Markt bietenden Wachstumschancen will FCR auch im zweiten Halbjahr 2020 weiter nutzen und den Immobilienbestand weiter ausbauen. In diesem Zuge plant FCR, den Umsatz 2020 sowohl im Bestandsgeschäfts als auch bei den Verkäufen auszubauen. So sollen die Mietumsätze, die über das bestehende Portfolio generiert werden, 28,3 Mio. Euro betragen. Aus Objektverkäufen plant FCR einen Umsatz von 30 bis 40 Mio. Euro für das Gesamtjahr 2020.

Weitere Platzierung der FCR-Anleihe 2020/25

ANLEIHE CHECK: Derzeit läuft die Privatplatzierung der im März begebenen 4,25 %-Anleihe 2020/25 (ISIN DE000A254TQ9) der FCR Immobilien AG. Die Anleihe hat ein Gesamtvolumen von bis zu 30 Mio. Euro. Bei einer Laufzeit von 5 Jahren erfolgen die Zinszahlungen quartalsweise. Die Anleihe verfügt über ein umfangreiches Sicherungspaket, zu dem auch eine grundbuchliche Absicherung durch treuhänderisch gehaltene Grundschulden gehört.

Die zufließenden Mittel aus der Anleihe dienen u.a. dem Ausbau des Immobilienbestandes. Die Anleihe kann direkt über die FCR Immobilien AG erworben werden oder über den Handel an der Börse Frankfurt. Rechtlich maßgeblich für das Angebot ist der von der Luxemburger Aufsichtsbehörde (CSSF) gebilligte Wertpapierprospekt.

Anleihen Finder Redaktion.

Foto: FCR Immobilien AG

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der FCR Immobilien AG 2014/19 (getilgt)

Unternehmensanleihe der FCR Immobilien AG 2016/21

Unternehmensanleihe der FCR Immobilien AG 2018/23

Unternehmensanleihe der FCR Immobilien AG 2019/24

Unternehmensanleihe der FCR Immobilien AG 2020/25

Zum Thema

FCR Immobilien AG: Bilanz in 2020 lautet bislang 10 – 3 – 31 (Kauf / Verkauf / Mietverträge)

Verkauf: FCR Immobilien AG veräußert Nahversorger in Sachsen

Corona-Krise: FCR Immobilien AG vereinbart individuelle Lösungen mit betroffenen Mietern

„Unser Kernmarkt Handelsimmobilien ist intakt und bietet weiter attraktive Renditen“ – Interview mit Falk Raudies, FCR Immobilien AG

+++ NEUEMISSION +++ FCR Immobilien AG begibt 4,25%-Anleihe (WKN: A254TQ) – Volumen von bis zu 30 Mio. Euro

FCR Immobilien AG erwirbt vollvermietetes Fachmarktzentrum in Landau a.d. Isar

FCR Immobilien AG in 2019 „oberhalb eigener Prognose“- EBT steigt (nach IFRS) auf 10,7 Mio. Euro

FCR Immobilien AG erwirbt C&A-Kaufhaus in Gummersbach

Strategische Partnerschaft: FCR Immobilien AG beteiligt sich an Immoware24 GmbH

+++ AUSPLATZIERT +++ FCR Immobilien AG platziert Anleihe 2019/24 (A2TSB1) vollständig im Volumen von 30 Mio. Euro

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü