Anleihen-Barometer: 5 von 5 Sterne – Anleihe der R-LOGITECH (A19WVN) erhält weiterhin die Bestnote

Mittwoch, 14. August 2019


Volle Punktzahl! In einem aktuellen Anleihen-Barometer wird die 8,50%-Anleihe der R-LOGITECH S.A.M. (WKN A19WVN) von den Analysten der KFM Deutsche Mittelstand AG weiterhin als „äußerst attraktiv“ mit 5 von 5 möglichen Sternen bewertet.

Hinweis: Schon im Januar dieses Jahres erhielt die R-LOGITECH-Anleihe 2018/23 von den Analysten die bestmögliche Bewertung

„Verstärkung durch Euroports-Übernahme“

Die Emittentin weise einen erfolgreichen Track Record auf und habe sich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten in der wachstumsstarken Region Afrika eine hohe Reputation erarbeitet, so die Anaylsten in ihrem Fazit. Mit der „Euroports“-Übernahme habe sich das Unternehmen deutlich verstärkt, was sich bereits in den Zahlen für das Geschäftsjahr 2019 positiv auswirken dürfte. Aufgrund des risikoaversen Geschäftsmodells, der soliden Eigenkapitalquote und der zu erwartenden nachhaltigen Ausweitung von Umsatz und Ertrag für die kommenden Jahre in Verbindung mit der Rendite auf Endfälligkeit in Höhe von 8,79% p.a. sei die Anleihe weiterhin „äußerst attraktiv“.

INFO: Die R-LOGITECH S.A.M. ist ein Schwesterunternehmen der Metalcorp Group S.A. unter dem gemeinsamen Dach der Monaco Resources Group und führender Player im Bereich der Logistik auf dem afrikanischen Kontinent, einem relativ konkurrenzarmen Umfeld, da nur wenige Akteure über eine Afrika-Strategie verfügen. .

R-LOGITECH-Anleihe 2018/23

ANLEIHE CHECK: Die im März 2018 emittierte nicht nachrangige und unbesicherte Unternehmensanleihe der R-LOGITECH S.A.R.L. ist mit einem Zinskupon von 8,50% p.a. (Zinstermin jährlich am 29.03.) ausgestattet und hat eine fünfjährige Laufzeit bis zum 29.03.2023. Im Rahmen der Emission wurden 25 Mio. Euro mit einer Stückelung von 1.000 Euro platziert. Im März 2019 wurde die Anleihe um 100 Mio. Euro auf ein Gesamtvolumen von 125 Mio. Euro aufgestockt. Die Anleihe wird u.a. an den Börsenplätzen Stuttgart, Frankfurt, Berlin, Hamburg, und Tradegate gehandelt.

Anleihebedingungen: In den Anleihebedingungen sind vorzeitige Kündigungsmöglichkeiten nach Wahl der Emittentin vom 29.03.2021 bis 28.03.2022 zu 104% und vom 29.03.2022 bis zum 28.03.2023 zu 102% des Nennwerts vorgesehen. Die Emittentin verpflichtet sich und ihre Tochtergesellschaften zur Einhaltung einer Eigenkapitalquote von mindestens 25% und einer Ausschüttungsbeschränkung von max. 50% des im konsolidierten und geprüften Jahresabschluss festgestellten Jahresgewinns.

Deutlicher Umsatzanstieg im ersten Halbjahr 2019

R-LOGITECH erzielte im ersten Halbjahr des Jahres 2019 einen Umsatz von 86,9 Mio. Euro nach 56,4 Mio. Euro für die Vorjahresperiode. Dies entspricht einem Anstieg von 54%. Umsatzbeiträge aus der im März/April 2019 übernommenen „Euroports“ sind hierin noch nicht erhalten, da eine Konsolidierung erst ab dem 01.07.2019 erfolgt. Aus diesen Gründen ist auch eine pro forma Einbeziehung dieser Akquisition im ersten Halbjahr nicht erlaubt.

Der Logistikmarkt in Afrika boomt weiterhin und weist ein anhaltendes Wachstum auf, welches durch natürliche Ressourcen, eine wachsende Mittelschicht und demographische Trends begünstigt wird. Strukturreformen und deutlich gestiegene Infrastrukturausgaben treiben das weitere Wachstum der Region an. R-Logitech bedient diesen Markt in besonderer Weise. Auch die Aktivitäten der „Euroports“ (Belgien) sind in diesem Wirtschaftsraum angesiedelt. Mitbewerber in diesem französischen Sprachraum sind kaum vorhanden und auch der aktuelle Handelskrieg zwischen USA und China scheint bisher fast ausschließlich den englischsprachigen Raum zu betreffen. Insofern ist nach Vollkonsolidierung der „Euroports“ ab dem 01.07.2019 von erheblichen Verbesserungen der Geschäftszahlen für das Gesamtjahr 2019 auszugehen.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erreichte im ersten Halbjahr 2019 mit einem Betrag von 11,5 Mio. Euro (Vj.: 8,8 Mio. Euro) ebenfalls neue Höchststände. Höhere Zinskosten aufgrund der im Jahr 2018 neu emittierten und im Jahr 2019 erhöhten Anleihe wurden überkompensiert. Die Konzern-Bilanzsumme erhöhte sich von 98,1 Mio. Euro auf 291,7 Mio. Euro im Wesentlichen durch die Anzahlungen für den Erwerb der „Euroports“. Trotz dieses enormen Anstiegs hat sich die Konzern-Eigenkapitalquote von 34,0% auf 38,5% verbessert. Die Gesellschaft verfügt zum 30.06.2019 über Liquiditätsreserven in Höhe von 46,3 Mio. Euro (Vj.: 28,0 Mio. Euro). Die Ergebnis- und Vorausschaurechnungen sind konservativ geplant, womit laut Analyse eine hohe Planungssicherheit des Zahlenwerkes einhergeht. Die Planungssicherheit ergibt sich auch aus den langfristig geschlossenen Verträgen mit bonitätsstarken Adressen.

Dienstleister R-LOGITECH

Internationale Konzerne, die auf dem afrikanischen Kontinent Rohstoffe einkaufen, benötigen spezialisierte Maschinen, Logistikeinrichtungen, Instandhaltung, Verladekapazitäten etc. Das kann R-LOGITECH an sehr vielen Standorten aus einer Hand anbieten. Dabei agiert das Unternehmen als reiner Dienstleister. Das Unternehmen wird mit entsprechenden Honoraren für Dienstleistungen entgolten, so dass Preisschwankungen der Güter, die für die Kunden bewegt werden, keinen Einfluss auf die Geschäftsentwicklung der R-LOGITECH haben. Auch Währungseffekte sind stark eingegrenzt, da in den jeweiligen Ländern Kosten und Erträge in Landeswährung anfallen. Gleichzeitig erfolgt die Abrechnung mit den Kunden, die meist internationale Konzerne aus Europa oder den USA sind, in US-Dollar oder Euro und damit innerhalb des europäischen Rechtsrahmens.

Bisher ist R-LOGITECH an 22 verschiedenen Standorten mit rund 1.500 Mitarbeitern weltweit tätig. Mit der Akquisition der „Euroports“ zum Stichtag 01.07.2019 sind 29 Terminals in neun Ländern mit rund 2.300 zusätzlichen Mitarbeitern hinzugekommen. In den vergangenen Jahrzehnten konnte die Gesellschaft durch erfolgreiche Projekte bei Regierungen, NATO-Mitgliedstaaten und internationalen Organisationen ein hohes Ansehen erwerben. Aus diesem Grund konnte auch der Zuschlag für die „Euroports“ erzielt werden, wobei der belgische Staat mittels zweier Pensionsfonds Minderheitsgesellschafter bleibt. Mit ihrem großen Netzwerk namhafter internationaler Kunden und der Fokussierung auf Nischensektoren mit margenstarken Dienstleistungen, wie dem spezialisierten Massengutumschlag und Speditions- und Schiffsagentur-Leistungen, ist die R-LOGITECH bestens positioniert, um die Marktposition nicht nur in Afrika, sondern auch weltweit weiter auszubauen.

Anleihen Finder Redaktion.

Foto: R-LOGITECH S.A.M.

Anleihen Finder Datenbank

R-LOGITECH S.A.M. 2018/23

Zum Thema

R-LOGITECH mit „zufriedenstellendem ersten Halbjahr 2019“ – Anleihe notiert bei 98%

R-LOGITECH: EU-Kommission genehmigt Euroports-Übernahme

++AUSPLATZIERT+++ R-LOGITECH stockt 8,50%-Anleihe auf Gesamtvolumen von 125 Mio. Euro auf

R-LOGITECH-Anleihe: Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS zeichnet bei Aufstockung mit

„Mit der neuen Liquidität können wir einen größeren Investorenkreis ansprechen“ – Frédéric Platini, CEO von R-LOGITECH

Aufstockung: R-LOGITECH stockt 8,5%-Anleihe um bis zu 100 Mio. Euro auf

R-LOGITECH wächst in 2018 deutlich – Neue Anleihe in der Planung?

Anleihen-Barometer: R-LOGITECH-Anleihe 2018/23 (WKN A19WVN) erhält bestmögliche Bewertung von 5 Sternen

R-LOGITECH S.A.R.L mit „zufriedenstellendem 1. Halbjahr 2018“ – Anleihe (A19WVN) notiert bei 102,7%

+++ VOLLPLATZIERUNG +++ R-LOGITECH kann Anleihe im Gesamtvolumen von 25 Millionen Euro platzieren

R-LOGITECH: „Wir handeln nicht mit Rohstoffen, sondern managen die Warenströme“ – Interview mit CEO Fabrice Viguier

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü