Wie Unternehmen Anleiheinvestoren finden

Montag, 24. September 2018


Die Grundlage für jedes erfolgreiche Unternehmen ist ein Grundkapital. Immer neue Investitionen bauen kleine Unternehmen zu großen Firmen aus, die weltweit bekannt werden können. Doch woher stammt dieses Kapital und wie können Sie Kapital für Ihr Unternehmen sichern?

Unternehmensanleihen als Basis

Diese Form der Anleihe wird oftmals auch als Corporate Bond bezeichnet. Sie ist eine Inhaberteilschuldverschreibung, die eine Finanzierung über die Börse darstellt. Hierbei sind die Investitionen alle langfristig angesetzt. Bei Abschluss der Unternehmensanleihe wird ein fester Zinssatz sowie ein festes Laufzeitfenster vereinbart. So können sich die Investoren sicher sein, langfristig Gewinn durch Ihre Investition zu machen. Unternehmen haben den Vorteil, mit Gewissheit alle Kosten der Zukunft abschätzen zu können. So lässt sich eine optimierte Finanzplanung ausführen.

Üblicherweise kann bei Anleihen von einer Laufzeit von fünf bis sieben Jahren ausgegangen werden. In seltenen Fällen wird dieser Finanzierungsrahmen jedoch auf zehn Jahre ausgedehnt. Während der Laufzeit müssen Unternehmen jährlich die Zinsen an den Geldgeber bezahlen. Am Ende der Laufzeit erfolgt dann eine abschließende Rückzahlung der entgegengenommenen Geldsumme.

Der Bekanntheitsgrad erleichtert Investitionen

Eine Anleihe für Unternehmen bringt zahlreiche Vorteile mit sich. So gibt es etwa die Möglichkeit, durch die Fremdfinanzierung die Anleihebedingungen flexibel zu gestalten. Zudem müssen keine Mitbestimmungs- oder Einflussrechte an die Investoren abgegeben werden, was oftmals der Grund ist, weswegen keine andere Investitionsmöglichkeit in Betracht gezogen wird.

Unternehmen sollten die Anleihen für Investoren attraktiv gestalten und bewerben. Je mehr Menschen auf das Unternehmen aufmerksam werden, desto höher ist der Bekanntheitsgrad und Stellenwert. So wachsen auch die Chancen auf Investitionen. Doch wie machen Sie für Ihr Unternehmen optimales Marketing?

Das Marketing für Ihre Branche

Sicherlich hängt die Form der Werbung, die Sie tätigen, von der Branche ab. Sollten Sie oftmals Pakete mit Waren versenden, sollten Sie unbedingt Etiketten drucken lassen. Ein simpler weiser Aufkleber auf dem Paket fällt kaum auf. Sollten Sie jedoch das Etikett mit Ihrem Firmenlogo versehen, zudem ein auffallendes Design wählen, so bleibt dieses in Erinnerung. Ihr Firmenname sowie Ihr Logo treten öfter in Erscheinung. So bauen potenzielle Kunden eine vertraute Basis zu Ihrem Unternehmen auf.

Zudem lassen sich diese Werbemittel nutzen, um kleine Präsente für die Kunden zu zieren. Besonders elegant sowie eindrucksvoll machen sich kleine Getränkeflaschen mit dem Etikett. Hierbei springt nicht nur die Individualität des Werbegeschenks ins Auge, sondern auch Ihr Firmenname. Um am Kapitalmark bekannt zu werden, sollten Unternehmen darüber hinaus in Fachportalen durch Werbeanzeigen und redaktionelle Artikel in Erscheinung treten und auf sich aufmerksam machen.

Beitrag von Steffi Schmidt

Foto: pixabay.com

Mehr zum Thema:

Digitalisierung: Im Mittelstand fehlt es an Geldgebern

Wie Anleihenkurse den Devisenmarkt beeinflussen

Vorteile von Anleihen im Vergleich zu Festgeld

Wie man in Anleihen investieren kann, ohne direkt Anleihen zu kaufen

Ist der Euro-Bund-Future wirklich ein Barometer für den deutschen Rentenmarkt?

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü