PNE AG bestätigt EBITDA-Prognose in Höhe von 20 bis 30 Mio. Euro für 2022

Mittwoch, 10. August 2022


Pressemitteilung der PNE AG:

Mit starkem Q2-Ergebnis weiter auf Erfolgskurs

  • Gesamtleistung und EBITDA deutlich gesteigert
  • Projektentwicklungspipeline Wind und PV massiv ausgebaut
  • Ausbau Eigenbetrieb fortgesetzt

Die PNE AG hat das erste Halbjahr 2022 operativ und finanziell sehr erfolgreich abgeschlossen. Dies geht aus dem heute veröffentlichten Halbjahresfinanzbericht hervor.

Für das erste Halbjahr 2022 weist der Konzern eine Gesamtleistung von 105,2 Mio. Euro (im Vorjahr: 93,8 Mio. Euro), Umsatzerlöse in Höhe von 52,1 Mio. Euro (im Vorjahr: 40,7 Mio. Euro), ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 17,5 Mio. Euro (im Vorjahr: 13,3 Mio. Euro) aus. Das ausgewiesene unverwässertes Ergebnis je Aktie von 0,14 Euro (im Vorjahr: 0,01 Euro) wurde insbesondere durch außergewöhnliche Zinserträge aus Folgebewertungen von im Konzern befindlichen Zins-SWAPs und Kreditverbindlichkeiten positiv beeinflusst. Gleichzeitig konnte die PNE AG ihre Pipeline an in der Entwicklung befindlichen Projekten (Projektpipeline) sowie den Eigenbestand an Windenergieanlagen stark ausbauen.

Projektpipeline Wind und Photovoltaik massiv gewachsen

In der ersten Hälfte des Jahres 2022 konnte die PNE AG ihre Pipeline für Wind- und Photovoltaikprojekte (PV) auf rund 9,1 GW/GWp signifikant gegenüber dem Vorjahreswert von damals rund 6,5 GW/GWp steigern. Durch den Erwerb der Mehrheitsanteile von 51 Prozent an der Coliaenergia ESPAÑA (KOLYA) nach Ende des Berichtszeitraums und die dadurch von KOLYA eingebrachten 1.808 MWp ist die Gesamtpipeline des Unternehmens für Wind und PV mittlerweile sogar massiv auf rund 11 GW/GWp angewachsen (Stand 27. Juli 2022).

„Die jahrelange, kontinuierliche Umsetzung unserer Neuausrichtung zum Clean Energy Solutions Provider und unsere strategischen Investitionen in unser Geschäftsmodell zahlen sich jetzt aus. Unsere Projektpipeline hat sich seit dem letzten Sommer erheblich erhöht, unser EBITDA-Ergebnis ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als 30 Prozent gestiegen, wir machen große Fortschritte beim Ausbau des Eigenbetriebs und unser robustes Geschäftsmodell genießt großes Vertrauen im Markt“, sagte Markus Lesser, Vorstandsvorsitzender der PNE AG. 

Ausbau des Eigenbetriebs wird fortgesetzt

Das Windparkportfolio im Eigenbetrieb lag Ende des ersten Halbjahres mit den im zweiten Quartal in Betrieb genommenen Projekten „Wahlsdorf“ (19,4 MW) und „Gnutz I“ (8,4 MW) bei rund 261 MW. Die PNE AG erwartet, noch in diesem Jahr weitere Windparks für das eigene Portfolio in Betrieb nehmen zu können. Insgesamt sind derzeit rund 124 MW für den Eigenbetrieb im Bau. Genehmigungsverfahren für zusätzliche Projekte laufen. Damit kommt der Konzern dem angestrebten Ausbau auf bis zu 500 MW an eigenen Projekten in Bau oder in Betrieb bis Ende 2023 immer näher.

Schon im ersten Halbjahr 2022 produzierten die unternehmenseigenen Windenergieanlagen rund 268 GWh sauberen Strom und sparten damit rund 173.000 Tonnen CO2 ein.

Prognose bestätigt

Markus Lesser, Vorstandsvorsitzender der PNE AG fasst zusammen: „PNE ist voll auf Kurs und wir sind für die weitere Entwicklung bestens aufgestellt, obgleich das Marktumfeld in Bezug auf Rohstoff- und Einkaufspreise sowie Lieferzeiten anspruchsvoller wird. Teilweise werden diese jedoch durch die gestiegenen Strompreise kompensiert. Entsprechend den Ergebnissen im ersten Halbjahr 2022 bestätigen wir unser Ziel für das Gesamtjahr: Wir rechnen für unsere Guidance des Geschäftsjahres 2022 mit einem EBITDA im Konzern in Höhe von 20 bis 30 Mio. Euro.“

PNE AG

Foto: pixabay.com

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der PNE AG 2013/2018 (getilgt)

Unternehmensanleihe der PNE AG 2018/2023

Zum Thema

PNE erwirbt 51% an spanischem Entwickler KOLYA

PNE AG zahlt Anleihe 2018/23 (A2LQ3M) vorzeitig zu 101% zurück

PNE AG sammelt mit neuer 5,00%-Anleihe 2022/27 (A30VJW) 55 Mio. Euro ein

PNE AG schließt Anleihe-Angebot vorzeitig – Zielvolumen von 50 Mio. Euro bereits überschritten

PNE legt Zinskupon für neue Anleihe (A30VJW) auf 5,00% p.a. fest

Zeichnungsstart für neue PNE-Anleihe 2022/27 (A30VJW) – Aufstieg in den SDAX

PNE ist einer der wichtigen Möglichmacher der Energiewende“ – Interview mit Markus Lesser, Vorstandsvorsitzender der PNE AG

+++ Neuemission +++ PNE AG begibt neue 50 Mio. Euro-Anleihe (A30VJW) – Zinskupon zwischen 4,50% und 5,25% p.a.

Q1-Zahlen: PNE startet mit Rekord-EBITDA von 15,8 Mio. Euro ins Jahr 2022

PNE AG startet Windpark „Wahlsdorf“ in Eigenbetrieb

PNE AG erwirtschaftet EBITDA von 32,7 Mio. Euro in 2021 – CEO Lesser: „Außergewöhnlich erfolgreiches Jahr“

PNE AG schließt Stromlieferverträge (PPAs) für 11 Windparks mit über 170 MW ab

PNE AG: Zwei weitere Windparks „laufen“ im Eigenbetrieb

PNE AG baut eigenes Portfolio mit Windpark „Boitzenhagen“ aus

9-Monatszahlen: PNE AG mit EBITDA von 12,7 Mio. Euro „im Plan“

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü