ETERNA erhöht Abfindungsquote für Anleihegläubiger leicht auf 12,5% – Update: Gläubiger stimmen StaRUG zu

Freitag, 10. September 2021


Die eterna Mode Holding GmbH bietet den Anleihegläubigern der Anleihe 2017/24 (ISIN DE000A2E4XE4) im Zuge des laufenden StaRUG-Restrukturierungsverfahrens eine leicht verbesserte Quote von 12,5% an. Der ursprünglich bei Gericht eingereichte Restrukturierungsplan beinhaltete eine Quote von 10%.

Nach weiterführenden Gesprächen mit Finanzierungspartnern und intensiver Einbindung des Gemeinsamen Vertreters der Anleihegläubiger im Zuge des laufenden StaRUG-Verfahrens könne den Anleihegläubigern ein verbessertes Angebot unterbreitet werden, meldet der Passauer Hemdenproduzent. Der Restrukturierungsplan sieht nun also eine Abfindungsquote von 12,5% auf den Nominalwert der unbesicherten Anleihe 2017/24 vor, sobald es im Rahmen der Neuordnung der Finanzierung zu bereits vertraglich vereinbarten Umsetzungsschritten gekommen ist.

+++ UPDATE +++ UPDATE +++ UPDATE +++

Gläubiger stimmen Restrukturierungsplan unter StaRUG zu

ETERNA-Gläubiger stimmen dem Restrukturierungsplan zu – nachhaltige Finanzierungslösung in Sicht. Auf der Versammlung der Planbetroffenen am 10. September haben die Gläubiger der ETERNA-Anleihe 2017/24 den vom Unternehmen vorgeschlagenen Restrukturierungsplan zur Umsetzung eines Sanierungsverfahrens nach dem Unternehmensstabilisierungs- und -restrukturierungsgesetz (kurz: StaRUG) einstimmig zugestimmt. Die Umsetzung des Restrukturierungsplans erfolgt nach der noch ausstehenden Bestätigung des zuständigen Restrukturierungsgerichts. Das operative Geschäft der ETERNA Mode GmbH wird von der Sanierung der Holding nicht berührt. Somit werden alle operativen Aktivitäten unverändert fortgeführt und strategische Initiativen weiter umgesetzt werden.

Robus wird strategischer Partner und neuer Gesellschafter

„Unter Einbeziehung aller Gläubigergruppen sowie unabhängiger Expertisen und Gutachten und nach eingängiger Prüfung und Berücksichtigung möglicher Alternativszenarien ist nun der Weg geebnet, um wieder eine nachhaltige Finanzierung der Holding zu gewährleisten. Gleichzeitig werden drohende Finanzierungsrisiken in Folge der bisherigen COVID-19-Pandemie vom intakten operativen Geschäft der ETERNA abgewendet und wir können unseren strategischen Weg für eine erfolgreiche technologische Transformation der Traditionsmarke ETERNA weiterbeschreiten. Wir bedauern sehr, dass für alle die Holding finanzierende Parteien Einschnitte unvermeidbar geworden sind und bedanken uns ausdrücklich bei den Gläubigergruppen für die einvernehmliche Unterstützung des Sanierungsvorhabens. Durch den Einstieg von durch Robus Capital Management Ltd. beratene Fonds („Robus“) und die Verhandlungen mit Quadriga und dem Gemeinsamen Vertreter konnte das finale Angebot an die Anleihegläubiger nochmals um 25% verbessert werden. Robus ist seit knapp 10 Jahren in verschiedenen Konstellationen investiert und unterstützt gemeinsam mit den Quadriga Capital Fonds („Quadriga Capital“) den vom Unternehmen eingeschlagenen Transformationskurs mit frischem Kapital. Wir begrüßen Robus als neuen strategischen Partner und zusätzlichen Gesellschafter unseres Unternehmens“, sagt Henning Gerbaulet, geschäftsführender Gesellschafter der eterna Mode Holding GmbH.

Sanierungskonzept

Das Sanierungskonzept im Zuge des StaRUG-Verfahrens sieht für die eterna Mode Holding GmbH einen Schuldenschnitt bei der unbesicherten Anleihe 2017/24 vor, im Rahmen dessen die Forderungen der Anleihegläubiger inklusive der noch ausstehenden Zinsen mit einer Quote von 12,5% auf den Nominalwert bedient werden. Diese wird vollständig aus der im Restrukturierungsplan verankerten Kapitalerhöhung gezahlt. Zudem verzichtet die bisherige Mehrheitsgesellschafterin vollständig auf ihre Forderungen aus Gesellschafterdarlehen in Höhe von insgesamt 32,3 Mio. EUR und stellt zusätzliches Eigenkapital zur Verfügung, das neben der Zahlung der Quote auch zur Finanzierung des operativen Geschäfts eingesetzt wird.

Durch die Umsetzung des StaRUG-Verfahrens wird die Eigenkapitalquote per September gegenüber dem Stichtag 30. Juni 2021 signifikant um 140,26 Prozentpunkte auf 18,85% steigen. Mit der Verlängerung des Schuldscheindarlehens ist darüber hinaus eine stabile Finanzierung der ETERNA Gruppe bis Ende 2025 sichergestellt. Während das operative Geschäft durch die Sanierung der Holding nicht beeinflusst wird, ermöglicht es das StaRUG-Verfahren gleichzeitig die Transformation des Unternehmens konsequent fortzuführen und dieses auf die veränderten Marktbedingungen auszurichten. Dazu wird die Digitalisierung des Unternehmens weiter vorangetrieben und das Produktsortiment weiter an wesentliche Trends wie Homeoffice, Nachhaltigkeit und Entformalisierung sowie die dadurch veränderten Lebensgewohnheiten der Kundinnen und Kunden angepasst

Hintergrund: Trotz eines im Grunde erfolgreichen operativen Krisenmanagements, das auch das unabhängige IDW-S6-Gutachten explizit bestätigte, war ETERNA infolge der COVID-19-Pandemie aus einer gesunden und vielversprechenden Unternehmenssituation mit profitablem Wachstum in diese schwierige Phase versetzt worden.

Anleihen Finder Redaktion.

Foto: eterna Mode Holding GmbH

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der eterna Mode Holding GmbH 2017/2024

Zum Thema

ETERNA verschiebt Versammlung der Planbetroffenen

„Der Covenantbruch musste geheilt werden“ – Interview mit Henning Gerbaulet, eterna Mode Holding GmbH

ETERNA wird Sanierungsfall – Anleihegläubiger sollen 10% Abfindungsquote erhalten

Auch zweite AGV verfehlt Quorum: ETERNA benötigt „Plan B“

ETERNA lädt zur 2. AGV nach Passau – Gläubiger sollen über Zinsstundung abstimmen

ETERNA schlägt Zinsstundung für Anleihe 2017/24 (A2E4XE) bis zum Laufzeitende vor – Anleihegläubiger sollen abstimmen

ETERNA: Covenant-Bruch bei bestehendem Schuldscheindarlehen

ETERNA-Anleihegläubiger stimmen Laufzeit-Verlängerung der Anleihe 2017/22 (A2E4XE) zu

9-Monatskennzahlen: ETERNA in einer „zwiespältigen Situation“

ETERNA lädt zur 2. AGV: „Laufzeit-Verlängerung der Anleihe 2017/22 notwendig“

ETERNA-Anleihe (A2E4XE): Gläubiger sollen Mitte November über Laufzeit-Verlängerung abstimmen

ETERNA spürt die Folgen des Corona-Lockdowns

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü