Hapag-Lloyd AG plant Emission von „nachhaltiger“ Anleihe im Volumen von 300 Mio. Euro

Dienstag, 23. März 2021


Pressemitteilung der Hapag-Lloyd AG:

Hapag-Lloyd AG plant Emission einer Anleihe mit Nachhaltigkeitsbezug

Anleihevolumen von 300 Millionen Euro geplant

– Erlös dient vorzeitiger Rückführung bestehender Euro-Anleihe

– CO2-Ausstoß der eigenen Flotte soll signifikant sinken

Vorbehaltlich attraktiver Marktbedingungen, plant die Hapag-Lloyd AG eine Sustainability-Linked Unternehmensanleihe in Höhe von 300 Millionen Euro zu begeben, die den Prinzipien der International Capital Market Association (ICMA) entsprechen soll. Deshalb wurde heute ein Bankenkonsortium beauftragt, in Kürze Meetings mit potenziellen Investoren durchzuführen. Die Verifizierung der geplanten Transaktion soll zugleich von unabhängiger Seite durch ein Gutachten in Form einer Secondary Party Opinion des DNV bestätigt werden. Mit dem Erlös dieser möglichen Anleiheemission soll die bestehende Euro Anleihe (ISIN XS1645113322 und ISIN XS1645114056) in Höhe von 300 Millionen Euro und mit Fälligkeit im Jahr 2024 vorzeitig und vollständig zurückgezahlt werden. Wird die neue Sustainability-Linked Unternehmensanleihe erfolgreich platziert, erfolgt die Rückzahlung der bestehenden Anleihe voraussichtlich zum 7. April 2021 zum festgelegten Preis von 102,563 %.

Die Sustainability-Linked Anleihe ist an ein klar definiertes Nachhaltigkeitsziel gebunden: Bis zum Jahr 2030 soll die CO2-Intensität der Hapag-Lloyd eigenen Flotte um 60 % im Vergleich zum Referenzjahr 2008 der International Maritime Organization (IMO) sinken. Hapag-Lloyd will dieses ambitionierte Ziel erreichen, indem neue und effiziente Schiffe gekauft, alte Schiffe ausgemustert, alternative Kraftstoffe verwendet sowie zusätzliche Maßnahmen zur Emissionsreduzierung eingeleitet werden. Die geringeren CO2-Emissionen der eigenen Flotte sollen jährlich nach dem sogenannten Average Efficiency Ratio (AER) Indikator gemessen und veröffentlicht werden: Dieser lag für die Hapag-Lloyd eigene Flotte im Jahr 2008 noch bei einem Wert von 11,68 und soll nunmehr bis zum Jahr 2030 auf 4,67 sinken. Der AER gibt Aufschluss über die CO2-Intensität, gemessen in Gramm CO2 pro Tonnenmeile (gCO2/dwt*nm).

„Wir werden unseren CO2-Fußabdruck weiter verringern und uns daran transparent messen lassen – Jahr für Jahr. Mit unserem neuen Nachhaltigkeitsziel setzen wir uns jetzt bis 2030 ein klares Ambitionsniveau für unsere CO2-Intensität. Dies ist zugleich ein integraler Baustein unserer erweiterten Nachhaltigkeitsstrategie, die wir noch in diesem Jahr veröffentlichen werden. Darüber hinaus möchten wir mit der geplanten Sustainability-Linked Anleihe bei unseren Green Financing Aktivitäten weiter an Fahrt aufnehmen“, sagte Mark Frese, Finanzvorstand der Hapag-Lloyd AG.

Hapag-Lloyd AG

Foto: Hapag-Lloyd AG

Zum Thema

Hapag-Lloyd AG hebt Ergebnisprognose für 2020 erneut an

Hapag-Lloyd AG hebt Ergebnisprognose für 2020 an

Hapag-Lloyd hält an Prognose für 2020 fest

Hapag-Lloyd zahlt Anleihe 2017/22 drei Jahre vor Fälligkeit zu 103,375% zurück

Hapag-Lloyd AG verbessert Konzernergebnis in 2018 deutlich

Hapag-Lloyd zahlt Teil der Anleihe 2017/22 vorzeitig zu 103,375% zurück

Hapag-Lloyd AG: Schwieriges Marktumfeld in 2018 – Optimierungen notwendig

„Hohe Treibstoffkosten und Charterraten“ – Hapag-Lloyd AG senkt Prognose für 2018

Hapag-Lloyd AG: Zusammenschluss mit UASC stärkt Zahlen in 2017

Halbjahresergebnisse 2017: Hapag-Lloyd, VTG und KTM Industries liefern neue Zahlen

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü