ESPG AG platziert weitere Anleihe-Tranche via Privatplatzierung

Mittwoch, 23. November 2022


Pressemitteilung der ESPG AG:

ESPG AG (European Science Park Group) platziert weitere unbesicherte Unternehmensanleihen

  • ESPG emittiert weitere Abschnitte der Unternehmensanleihe an internationale, institutionelle Investoren
  • – Vorstände Drews und Grosch zeichnen rd. 6,5 % der aktuellen Tranche
  • – Rückzahlung der ersten Mezzanine Darlehen für Ende November geplant
  • – Neuausrichtung als ESPG AG abgeschlossen

Die ESPG AG – European Science Park Group – hat eine weitere Tranche in Höhe von nominal EUR 3.055.000,00 ihrer Unternehmensanleihe 2018/2023, ISIN DE000A2NBY22, erfolgreich im Wege eines sog. „Tap“ privat platziert. Hauptzeichner waren internationale institutionelle und individuelle Investoren aus dem EURO-Raum sowie bereits mittelbar an der Gesellschaft beteiligte Aktionäre. Ferner haben sich die Vorstandsmitglieder Markus Drews und Daniel Grosch über ihre jeweiligen Vermögensverwaltungsgesellschaften mit rd. 6,5 % an dem Tap beteiligt. Daneben haben Herr Drews und Herr Grosch weitere Schuldverschreibungen der Unternehmensanleihe 2018/2023 auf dem Sekundärmarkt erworben und beabsichtigen, auch zukünftig Schuldverschreibungen am Sekundärmarkt hinzuzuerwerben.

Der Emissionspreis im Rahmen des Tap lag im Durchschnitt rd. 8 % unter dem Nominalbetrag. Der Abschlag war auch der kurzen Restlaufzeit der Unternehmensanleihe 2018/2023 geschuldet und fiel gegenüber vergleichbaren Platzierungen direkter Mitbewerber am Markt wesentlich geringer aus.

Wie bereits angekündigt wird die ESPG die Erlöse aus dem Tap u.a. dazu nutzen, ihre Finanzierungsstruktur weiter zu stärken und höher verzinsliche Darlehen zurückzuzahlen. ESPG hat in diesem Zusammenhang zusätzliche Mittel aus dem Aktionariat zugesagt bekommen, die im Ergebnis zu einem weiteren Abbau der Fremdverbindlichkeiten führen und das Eigenkapital stärken.

Vorstandsmitglied Markus Drews ergänzt: „Daniel Grosch und ich haben sehr gerne an dem Tap teilgenommen. Mit der neuen Aktionärskulisse und dem aktuellen Abschlag zum Nominalwert war die Rendite für uns hoch attraktiv. Im Rahmen der ESPG-Finanzierungsstrategie werden wir uns nunmehr verstärkt auf Eigenkapital konzentrieren um den LTV nachhaltig zu senken. Dies werden wir auch bei weiteren Akquisitionen zeigen an deren Abschluss wir konkret arbeiten.“

„Ziel der Aktionäre ist es in sehr kurzer Zeit den Verschuldungsgrad substantiell zu reduzieren und das Unternehmen durch weiteres Wachstum und eine starke operative Performance erfolgreich zu positionieren; wir haben diesbezüglich die ersten Themen bereits abgeschlossen und werden weiterhin zügig voranschreiten“, stellt Ralf Nöcker, CEO der ESPG, abschließend fest.

ESPG AG

Foto: pixabay.com (Symbolbild)

Zum Thema

Aus Diok RealEstate AG wird ESPG AG (European Science Park Group)

DIOK RealEstate AG: Zwei neue Aktionäre beteiligen sich mit 30,1 %

Anleihen-Barometer: Diok-Anleihe 2018/23 (A2NBY2) weiterhin mit 3,5 Sternen bewertet – „Richtige Schritte eingeleitet

DIOK RealEstate AG: Internationales Konsortium erwirbt 49,9% des Aktienkapitals

Anleihen-Barometer: Diok-Anleihe 2018/23 (A2NBY2) im Analysten-Check

Diok RealEstate AG ist „krisenfest“ im Pandemie-Jahr

Neue Finanzierung: DIOK RealEstate AG reduziert Zinsaufwand deutlich

DIOK RealEstate AG erreicht Vollvermietung im Bürohaus ‚one one‘ in Magdeburg

DIOK RealEstate AG steigert operativen Cashflow auf 2,9 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2020

BankM-Research zur Diok Real Estate AG: Portfolio-Ausbau geht voran – Weitere Anleihe-Tranche geplant

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü