DIOK RealEstate AG steigert operativen Cashflow auf 2,9 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2020

Dienstag, 25. August 2020


Pressemitteilung der DIOK RealEstate AG:

DIOK RealEstate AG steigert Halbjahresergebnis erneut und optimiert Finanzierungsstruktur

– Halbjahresergebnisse konnten erneut verbessert werden:

– Portfoliowert zum H1-2020 auf rund 210,8 Millionen Euro gestiegen (31.12.2019: rund 205,6 Millionen Euro)

Operativer Cashflow um 286% gesteigert auf rund EUR 2,9 Millionen
(H1-2019: rund 1,0 Millionen Euro)

– Finanzierungsstruktur verbessert – weiteres Einsparpotenzial soll kurzfristig gehoben werden

– Ankermieter mit rund 7.800m² verlängert Vertrag auf über 10 Jahre

– Hohe Standorttreue der Mieter über das gesamte Portfolio, rege Nachfrage nach Neuanmietungen

– Mietstundungen wegen Covid 19 bei rund 0,05% des Gesamtvolumens

– Investitionen in Bürogebäude in deutschen Sekundärlagen zeigen sich resilient gegen Covid-19-Krise.

Die DIOK RealEstate AG (DIOK), ein auf deutsche Büroimmobilien in Sekundärlagen spezialisiertes Unternehmen, hat heute ihren Halbjahresabschluss veröffentlicht. Im ersten Halbjahr 2020 konnte eine weitere Immobilie erworben werden, so dass der Gesamtwert der als Finanzinvestitionen gehaltenen Immobilien sich zum 30.06.2020 auf 210,8 Millionen Euro belief (31. Dezember 2019: 205,6 Millionen Euro).

Die wesentlichen Finanzkennzahlen spiegeln sowohl die gute operative Performance des Portfolios, als auch die Effekte aus den ersten Refinanzierungen wider. So ist der operative Cash Flow von 1.012.220,69 Euro im ersten Halbjahr des Vorjahres auf 2.894.082,58 Euro gestiegen und konnte sich somit fast verdreifachen. Auch der Cash Flow aus betrieblicher Tätigkeit ist nach einem negativen Ergebnis von – 1.025.094,01 Euro auf 107.984,65 gestiegen und damit nunmehr positiv.

Maßgeblich dafür ist das positive Ergebnis aus der Immobilienbewirtschaftung, das mit 4.935.971,96 Euro ebenfalls deutlich über dem des Vergleichszeitraumes 2019 lag (1.926.119,73 Euro). Der Grund für diese deutliche Steigerung liegt vor allem darin, dass die im Portfolio der DIOK gehaltenen, sukzessive erworbenen Assets inzwischen zum größten Teil während des gesamten Betrachtungszeitraums Ergebnisbeiträge lieferten.

Optimierung der Finanzierungsstruktur

Zudem konnte die DIOK Ihre Finanzierungsstruktur erneut verbessern und plant, kurzfristig weitere attraktive Finanzierungen abzuschließen und dadurch die Zinskosten weiter zu senken. Im ersten Halbjahr 2020 erfolgte eine weitere Refinanzierung, die zu einem gesteigerten Cashflow und zu einer besseren, langfristigen Finanzierungsstruktur führte. Durch die erfolgreichen Refinanzierungen konnten die kurzfristigen Verbindlichkeiten auf 6,9 Millionen Euro verringert werden (31. Dezember 2019: 29,1 Millionen Euro). Allein die zuletzt erfolgte Refinanzierung hat zu einer Zinsersparnis in Höhe von rund 410.000 Euro pro Jahr geführt.

Die DIOK plant darüber hinaus weitere kurzfristige Refinanzierungen und erwartet, dadurch insgesamt ein Zinseinsparpotenzial in Höhe von rund 1,4 Millionen Euro pro Jahr zu realisieren.

Weiterer Vermietungserfolg mit Ankermieter

Die DIOK hat bei einem Objekt ihres Bestandsportfolios mit einem langjährigen Mieter eine Vertragsverlängerung um mehr als 10 Jahre abgeschlossen. Hierdurch konnte der WALT in dieser Liegenschaft auf 7,9 Jahre gesteigert werden (davor: 3,4 Jahre). Der Ankermieter nutzt eine Fläche von rund 7.800 m² und befindet sich schon länger als 10 Jahre im Gebäude.

Covid 19 Update

Das Portfolio der DIOK zeigt sich auch zum Ende des ersten Halbjahres 2020 weiterhin resilient gegen die Covid-19-Krise. Die Mietstundungen im Zusammenhang mit Covid 19 belaufen sich zwischenzeitlich nur noch auf rund 0,05% der gesamten jährlichen Nettokaltmiete des Portfolios. Aufgrund der breiten Risikodiversifikation, durch die hohe Anzahl verschiedener Mieter aus unterschiedlichen Industrien und durch die Verteilung auf unterschiedliche Lagen sowie die stringente Fokussierung auf Bürogebäude erwartet die DIOK keine negativen Effekte. Vielmehr konnte der GAV in diesem durch Covid 19 geprägten ersten Halbjahr 2020 auf rund 210,8 Millionen Euro gesteigert werden. Das Portfolio wuchs auf nunmehr 16 Objekte mit einer Fläche von insgesamt mehr als 116.000 m².

Daniel Grosch, Vorstand der Diok RealEstate AG: „Unsere operativen Zahlen für das erste Halbjahr zeigen, dass wir einen positiven Cash Flow produzieren und über weiteres Steigerungspotenzial durch Refinanzierungen und Portfoliowachstum verfügen. Wir halten daher an unserem Ziel fest, den Bestand der DIOK bis zum Jahresende auf 400 Millionen Euro zu verdoppeln. Dass unser Geschäftsmodell erfolgreich und krisenfest zugleich ist, bestärkt uns darin, das Wachstum weiter zu beschleunigen und einer der wesentlichen Marktteilnehmer für Office in Sekundärlagen zu werden.

Insgesamt verlängert der überwiegende Teil der Bestandsmieter, sollte der Vertrag zum Laufzeitende kommen. Darüber hinaus werden weiterhin Neuanmietungen nachgefragt. Vor diesem Hintergrund geht die DIOK davon aus, kurzfristig weiteren Leerstand (Aktuell rund 5,2 %) abbauen zu können. Verschiedenste Refinanzierungen werden daher noch in diesem Jahr umgesetzt und führen, über die operative Performance hinaus, zu weiteren positiven Effekten. Hier stehen wir kurz vor dem Abschluss einer Option, die eine rund siebenstellige Zinseinsparung verspricht.“

Weitere Informationen: www.diok-realestate.de

Diok RealEstate AG

ANLEIHE CHECK: Die im Oktober 2018 emittierte Anleihe der Diok RealEstate AG (ISIN DE000A2NBY22) ist mit einem Zinskupon von 6,00% p.a. (Zinstermin jährlich am 01.10.) ausgestattet und hat eine Laufzeit von fünf Jahren bis zum 30.09.2023. Die Anleihe hat ein Gesamtvolumen von bis zu 250 Mio. Euro, welches bei Investitionsbedarf in Teiltranchen platziert werden soll. Bislang wurden in zwei Tranchen 45 Mio. Euro eingesammelt.

Foto: pixabay.com

Zum Thema

BankM-Research zur Diok Real Estate AG: Portfolio-Ausbau geht voran – Weitere Anleihe-Tranche geplant

DIOK RealEstate AG schließt Finanzierungen im Volumen von 24 Mio. Euro ab

DIOK RealEstate AG steigert Konzernergebnis auf fast 30 Mio. Euro

DIOK RealEstate AG peilt Begebung der nächsten Anleihen-Tranche (A2NBY2) an

Diok RealEstate AG verschiebt Emission der aktuell geplanten Anleihen-Tranche

Diok-Anleihe (A2NBY2): Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS beteiligt sich an Aufstockung

Diok RealEstate AG erwirbt erstes Objekt im Rhein-Main Gebiet

Anleihen-Barometer: Jeweils 4 Sterne für Diok-Anleihe (A2NBY2) und JDC-Minibond (A14J9D)

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü