„Wir sind in Boom-Zeiten am Boden geblieben“ – Interview mit Clemens Wohlmuth, CFO der Photon Energy N.V.

Mittwoch, 11. Oktober 2017


Die Photon Energy N.V. begibt derzeit eine neue fünfjährige Unternehmensanleihe 2017/22 (ISIN DE000A19MFH4), die mit einem jährlichen Kupon von 7,75% ausgestattet ist. Das geplante Anleihe-Volumen beträgt bis zu 30 Millionen Euro. Seit Montag, den 09. Oktober, kann die Anleihe über die Zeichnungsbox der Börse Frankfurt gezeichnet werden. Die Anleihen Finder Redaktion hat bei Clemens Wohlmuth, dem Finanzchef (CFO) der Photon Energy N.V. nachgefragt.

Anleihen Finder: Hallo Herr Wohlmuth, Photon Energy hat sich für die Begebung einer Folgeanleihe entschieden. In erster Linie soll dabei die Anleihe 2013/18 refinanziert werden. Wieso ist die Anleihe für Ihre Zwecke das richtige Instrument und warum haben Sie sich erneut für eine Anleihe auf dem deutschen Markt entschieden?

Clemens Wohlmuth: Die Mittel der neuen Anleihe wollen wir sowohl zur Refinanzierung die bestehenden Anleihe, als auch für den weiteren Ausbau unseres Portfolios an Bestandsanlagen von derzeit ca. 26 MWp vor allem in unseren Schlüsselmärkten Australien und Ungarn nutzen. Wir haben seit der Begebung der bestehenden Anleihe im Jahr 2013 eine solide Erfolgsbilanz mit quartalsweiser Auszahlung von Kupons aufgebaut. Der Kurs der Anleihe an der Börse Frankfurt lag im Schnitt über 100%. Deshalb wollen wir Investoren ein Folgeinvestment anbieten.

Anleihen Finder: Zusätzlich zur Refinanzierung sollen durch die neuen Anleihemittel auch Solarkraftwerke im Ausland, allen voran in Australien, aufgebaut werden? Können Sie uns sagen, was genau Sie dort planen?

Clemens Wohlmuth: In Australien sind wir seit 2012 aktiv und haben bereits mehrere Solaranlagen gebaut. Derzeit entwickeln wir zwei Großprojekte in Leeton und Environa mit einer Gesamtkapazität von 47,6 MWp, die wir in unser Bestandsportfolio aufnehmen wollen.

In Ungarn haben wir 2016 mit der Entwicklung von Projekten begonnen und planen noch vor Ende des Jahres das erste baufertige Projekt für unser Portfolio ans Netz anzuschließen. Wir haben uns das Ziel gesetzt, in den nächsten drei Jahren in Ungarn unser Portfolio um 50 MWp zu erweitern.

Anleihen Finder: Neben Neuzeichnern werden auch Inhaber des alten Bonds für einen Umtausch angesprochen. Wie können sowohl alte als auch neue Anleger die Photon Energy-Anleihe 2017/22 zeichnen?

Clemens Wohlmuth: Für unsere bestehenden Anleger der Anleihe 2013/2018 haben wir ein attraktives Umtauschangebot im Verhältnis 1:1 und einen Umtauschbonus in Höhe von 1,75% vorbereitet. Dieser wird dann mit den angefallenen Stückzinsen zusammen mit der neuen Anleihe am 27. Oktober 2017 übertragen. Inhaber der alten Anleihe, die Interesse am Austausch haben, bitten wir, ihre Depotbank zu kontaktieren, die die notwendigen Formulare zur Verfügung stellt. Das Umtauschangebot läuft noch bis 20. Oktober 2017. Natürlich können auch weitere Stücke gezeichnet werden.

Die Zeichnungsfrist für die Anleihe begann am 9. Oktober 2017 und läuft bis 24. Oktober 2017. In diesem Zeitraum kann die Anleihe über die Zeichnungsbox der Börse Frankfurt gezeichnet werden, die Investoren durch den Zeichungsprozess begleitet. Investoren können sich auch direkt an ihren Broker wenden oder über unsere Internetseite (www.photonenergy.com) Anleihen zeichnen. Sobald die Anleihen an der Börse gehandelt werden, können sie auch direkt über den Börsenmarkt gekauft werden. Sollten Investoren Fragen haben, können sie uns jederzeit über bond@photonenergy.com erreichen.

„Vielzahl an Investitionsmöglichkeiten“

Anleihen Finder: Die neue Anleihe wird mit 7,75% p.a. verzinst und liegt somit nur minimal unter dem Kupon des ersten Bonds – warum konnte der Kupon aus Unternehmenssicht nicht weiter reduziert werden?

Clemens Wohlmuth: Mit einem Kupon von 7,75% bei quartalsweiser Auszahlung wollen wir sowohl unseren bestehenden als auch neuen Anlegern ein klares Signal geben, dass auch die neue Anleihe eine attraktive Investitionsmöglichkeit ist. Im Gegensatz zu vielen unserer Konkurrenten konnten wir in den letzten Jahren unsere Profitabilität stark verbessern und sehen momentan eine Vielzahl an Investitionsmöglichkeiten um unser Bestandsportfolio weiter auszubauen und unsere Ertragskraft und künftigen Cash-Flows weiter zu steigern. Diese stabilen und planbaren Cash-Flows ermöglichen es uns unseren Anlegern weiterhin ein so attraktives Angebot zu machen.

Anleihen Finder: Welche Sicherheiten/Covernants gewähren Sie Ihren Anlegern – auch im Vergleich zum ersten Bond?

Clemens Wohlmuth: Wie bereits die bestehende Anleihe, wird die neue Anleihe über die üblichen Sicherheiten verfügen, die sich bei Mittelstandsanleihen etabliert haben. Dies sind Pari-Passu, also Gleichstellung mit gegenwärtigen und künftigen unbesicherten Verbindlichkeiten, Cross-Default, Negativverpflichtung, sowie eine vorzeitiges Kündigungsrecht bei einem Kontrollwechsel der bisherigen Mehrheitseigentümer. Darüber hinaus verpflichten wir uns zu einer Mindestkonzerneigenkapitalquote von 25% sowie in den ersten zwei Jahren der Anleihe keine Dividenden auszuzahlen und während der Restlaufzeit der Anleihe maximal 50% des ausschüttbaren Gewinnes auszuzahlen, sofern das EBITDA die Zinskosten um mindestens das Zweifache übersteigt.

Anleihen Finder: Die Photon Energy hat sich im Vergleich zur Emission im Jahr 2013 verändert, u.a. wurde die Photon Energy Investments (Emittentin der Erst-Anleihe) mit der Muttergesellschaft Photon Energy N.V. fusioniert. Können Sie unseren Lesern die Unternehmensstruktur (Konzernhauptsitz in Amsterdam) kurz erläutern?

„Projekt und Geschäftsrisiken voneinander abgrenzen“

Clemens Wohlmuth: Wir arbeiten in den jeweiligen Geschäftsbereichen in den einzelnen Ländern mit eigenen operativen Gesellschaften, die in der holländischen Muttergesellschaft Photon Energy N.V. zusammengeführt werden. Darüber hinaus ist jedes unserer Kraftwerke in einer eigenen Zweckgesellschaft. Die ist eine ähnliche Struktur, wie sie im Real Estate Geschäft genutzt wird, um Projekt und Geschäftsrisiken möglichst voneinander abzugrenzen. Aus Kostengründen haben wir in den letzten Jahren unsere Konzernstruktur soweit als möglich vereinfacht. Ein Schritt dabei war die Fusion der Photon Energy Investments N.V. mit der Muttergesellschaft.

Die Anleiheemittentin Photon Energy N.V. ist die Muttergesellschaft des Konzerns, die das Management der Tochtergesellschaften aufgrund ihrer Aktionärsrechte ausübt. Ihre Aufgabe ist dabei die Entwicklung und Umsetzung der Unternehmensstrategie und die Auswahl von neuen Märkten, die Evaluierung, Auswahl und Finanzierung von Projekten, sowie die anschließende Umsetzung in den Zweckgesellschaften. Dafür erhält sie Managementgebühren und Dividenden von den Tochtergesellschaften.

Anleihen Finder: In welche Geschäftsbereiche unterteilt sich die Photon Energy-Gruppe und wo werden die meisten Umsätze generiert?

Clemens Wohlmuth: Unsere Geschäftsbereiche umfassen die Entwicklung (Development), den Bau (Engineering), die Stromproduktion durch das Bestandsportfolio (Investment) und die laufende Wartung (Maintenance) von PV-Anlagen. Darüber hinaus handeln wir auch noch mit Komponenten wie Modulen und Wechselrichtern (Technology). Die meisten Umsätze generiert natürlich unser Bestandsportfolio mit einer Kapazität von 26 MWp mit der Stromproduktion, gefolgt vom Wartungsgeschäft, wo wir momentan Anlagen mit über 200 MWp unter Vertrag haben. In beiden Geschäftsbereichen generieren wir stabil wachsende nachhaltige und gut planbare Einkommensströme.

Anleihen Finder: Wie sehen die aktuellen Finanzkennzahlen (EBIT, EBITDA, Cash Flow, Verschuldung, etc.) des PE-Konzerns aus? Wie sehen die internen Planungen für die kommenden Jahre aus?

„Verbesserung der Ertragssituation“

Clemens Wohlmuth: Starke Stromproduktion, solides Wachstum unseres Wartungs- und Handelsgeschäftes und ein striktes Kostenmanagement haben zu einer laufenden Verbesserung der Ertragssituation in den letzten Jahren geführt. Im ersten Halbjahr 2017 konnten wir den Umsatz auf 8,031 Millionen Euro um 23,3% zum Vergleichszeitraum des Vorjahres steigern, wobei das EBITDA auf 4,193 Millionen Euro um 20,5% und das EBIT auf 1,487 Millionen Euro um 71,8% gesteigert werden konnte. Dadurch konnten wir auch den Turn-around von einem Verlust vor Steuern von 1,119 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2016 auf einen Gewinn vor Steuern von 0,456 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2017 schaffen.

Wir publizieren prinzipiell keine Finanzprognosen. Wir haben unser Ziel, in Ungarn mindestens 50 MWp für unser Portfolio zu bauen, sowie unsere beiden australischen Eigenprojekte in Leeton und Environa kommuniziert, was unseren Plan einer Vervielfachung unseres Bestandsportfolios wiederspeigelt. Aus der Annahme, dass auch unsere anderen Geschäftsbereiche mitwachsen werden, können unsere Investoren ableiten, dass wir in den nächsten Jahren sehr dynamisch wachsen wollen. Dabei bleibt unser Hauptaugenmerk messerscharf auf den Ausbau gut planbarer, langfristig gesicherter Einkommensströme gerichtet. Das bekannte deutsche Analysehaus Independent Research GmbH hat kürzlich im Hinblick auf die geplante Anleihe ein Credit Research über uns erstellt, in dem es auf die mögliche Umsatz- und Ertragsentwicklung des Unternehmens und die Fähigkeit der Schuldentilgung eingeht. Wir haben dieses Credit Research auf unserer Internetseite veröffentlicht.

Anleihen Finder: Auf 5-Jahres-Sicht – wie sollen die jährlichen Zinszahlungen sowie die Rückzahlung des Bonds in fünf Jahren gewährleistet werden?

Clemens Wohlmuth: Wir gehen davon aus, dass wir die Zinszahlungen aus dem laufenden operativen Cash-flow des Unternehmens bezahlen werden können. Darüber hinaus werden wir weitere Finanzüberschüsse für die Rückführung der Anleihe generieren. Für die Rückzahlung der Anleihe sehen wir eine Mehrzahl von Möglichkeiten, die unseren Investoren entsprechende Sicherheit geben. Zuerst sind dies die über die Zinszahlungen hinausgehenden operativen Überschüsse, darüber hinaus werden wir durch unser integriertes Geschäftsmodell einen Großteil des in die neuen Anlagen investierten Eigenkapitals kurzfristig zurückführen können und damit zur Verfügung haben. Sofern dies für die Rückführung nicht ausreichen sollte, besteht im Jahr 2021 die Möglichkeit das dann bestehende Portfolio zu refinanzieren. Wir gehen davon aus, dass diese Maßnahmen alleine bereits ausreichen werden. Natürlich besteht dann ebenfalls noch die Möglichkeit eine weitere Anleihe zu platzieren, da allein das bestehende Portfolio noch bis zumindest 2030 Einspeisevergütungen und damit nachhaltige Einkommensströme erwirtschaften wird. Zu guter Letzt würde natürlich auch die Möglichkeit des Verkaufs von Anlagen bestehen, Dies wiederspricht allerdings grundlegend unserer Strategie eines langfristigen und nachhaltigen Bestandhalters.

Anleihen Finder: Der Markt für Erneuerbare Energien hat schon viele Pleiten erlebt. Worin unterscheidet sich Photon Energy von anderen Solarunternehmen? Warum sind Sie erfolgreicher?

“Wir scheuen uns nicht davor, bei Projekten auch ´nein´ zu sagen“

Clemens Wohlmuth: Wir sind seit fast 10 Jahren am Markt, was in unserer Industrie bereits eine lange Zeit ist. Wir sind ein eigentümergeführtes Unternehmen das mit großer Sorgfalt an Projekte herangeht und neue Märkte sehr gewissenhaft auswählt. Wir sind in Boom-Zeiten am Boden geblieben und haben die Erträge in eigene Bestandsanlagen und damit in die Zukunft des Unternehmens investiert. Wir haben ein gutes Verständnis entwickelt die rechtlichen, technischen und finanziellen Aspekte des Anlagenbaus unter ein Dach zu bringen und haben in der Vergangenheit gelernt auch mit retroaktiven Maßnahmen von Regierungen umzugehen, wie wir das in Tschechien erlebt haben. Wir scheuen deshalb auch nicht davor zurück, einmal nein zu sagen, wenn uns das Risiko in einem Markt zu hoch erscheint und investieren nicht, wie wir das in Bulgarien, Rumänien und der Türkei getan haben. Unsere Strategie des integrierten Solarunternehmens von der Projektentwicklung, über den Bau, die Stromproduktion durch die Bestandhaltung und das langfristige Wartungsgeschäft hat uns sehr geholfen auch diese harten Zeiten zu überstehen.

Anleihen Finder: Wie ist derzeit generell die Lage auf dem Solarmarkt einzuordnen?

Clemens Wohlmuth: Der globale Solarmarkt konnte im vergangenen Jahr bei der Anlagenkapazität mit 33% weiter stark wachsen. Laut der Studie „Global Market Outlook for Solar Power 2017-2021“ der von Solar Power Europe im April 2017 veröffentlicht wurde, wurden in 2016 76,6 GWp an Photovoltaikanlagen neu installiert (im Vergleich zu 50 GWp in 2015). Damit überschritt die gesamte installierte Leistung die 300 GWp –Grenze und wuchs auf 306,5 GWp. Sowohl Vertreter der Solarindustrie wie auch Analysten gehen davon aus, dass das Wachstum weiter anhalten wird und bis 2021 die Kapazität auf 700 GWp anwachsen könnte.

Anleihen Finder: Wir haben die internationale Ausrichtung schon angesprochen. In welchen Ländern ist Photon Energy tätig und wie sehen die weiteren Expansionspläne aus? Warum sind beispielsweise Australien und Ungarn so attraktiv für Sie?

Clemens Wohlmuth: Derzeit sind wir in 10 Ländern auf 2 Kontinenten tätig. Wir haben eigene Bestandsanlagen in Tschechien, der Slowakei und Australien. Über diese Länder hinaus bieten wir auch in Rumänien mit lokalen Ressourcen die vollständige technische Betriebsführung von PV-Anlagen an. In anderen europäischen Ländern wie Deutschland, Frankreich, Belgien, Italien bieten wir unsere spezialisierte Wartung von Zentralwechselrichtern an. Dies wird durch ein in Prag stationiertes Expertenteam durchgeführt.

Die Erweiterung unseres Bestandsportfolios sehen wir momentan vor allem in Australien und Ungarn:

Australien war 2016 der 8-größte Solarmarkt, verfügt über eine der höchsten Sonneneinstrahlungen und ist geprägt von stabilem Wirtschaftswachstum und steigendem Energiebedarf. Mit einer Zielsetzung von 23,5% erneuerbarer Energien am Gesamtstrommarkt (bei derzeit 17,3%) stellt Australien einen äußerst attraktiven Markt dar und wir sind bereits seit 2012 vor Ort. Wir haben dort bereits zahlreiche größere Aufdachanlagen sowie eine PV-Speicheranlage erstellt und entwickeln momentan große Freiflächenanlagen mit einer Kapazität von 47,6 MWp für unser eigenes Portfolio, aber auch Freiflächenanlagen für andere Investoren.

Ungarn verfügt nur über ca. 11% an erneuerbarer Energie an der Gesamtkapazität und hat deshalb ein attraktives Einspeisesystem ins Leben gerufen um den Anteil zu erhöhen. Aufgrund geographischer Gegebenheiten ist Solarenergie dabei die ideale Technologie. Wir haben uns das Ziel gesetzt, in Ungarn in den nächsten 3 Jahren unsere Anlagenkapazität um 50 MWp auszubauen.

Anleihen Finder: Haben Sie Ihrer Meinung nach die Unternehmensziele, die sie mit der Begebung der Erst-Anleihe in 2013 verknüpft haben, erreicht?

Clemens Wohlmuth: Die Platzierung der ersten Anleihe in 2013 war schwierig, da zu dieser Zeit einige Solarunternehmen und Mittelstandsanleihen stark unter Druck geraten, oder gar ausgefallen sind. Wir hatten damals keinen Track-Record in Deutschland und waren als holländisches Unternehmen mit Geschäftstätigkeit in Zentraleuropa sicherlich kein typischer Emittent. Entsprechend konnten wir auch nur ein geringes Volumen platzieren. Aufgrund der laufenden Verbesserung der Ergebnisse, unserer transparenten Kommunikation mit Investoren und dem quartalsweisen Kupon konnten wir einen erfolgreichen Track-Record aufbauen und entsprechend Anleihen über den Markt nachplatzieren.

Anleihen Finder: Ihr Schlussplädoyer: Warum ist es für clevere Investoren unabdingbar die neue Photon Energy-Anleihe zu zeichnen?

„Nachhaltiges Unternehmenswachstum hat oberste Priorität“

Clemens Wohlmuth: Für uns als mehrheitlich inhabergeführtes Unternehmen hat das nachhaltige Unternehmenswachstum oberste Priorität. Mit der neuen Unternehmensanleihe bieten wir Investoren die Möglichkeit, uns weiter auf unserem Wachstumskurs zu begleiten. Die attraktive Entwicklung in den Wachstumsmärkten Australien und Ungarn bietet die Basis dazu. Unser Bestandsportfolio und Finanzierungsmodell mit seinen langfristig nachhaltigen und planbaren Cash Flows gibt die nötige Sicherheit.

Anleihen Finder: 
Besten Dank für das Gespräch, Herr Wohlmuth.

Anleihen Finder Redaktion.

Foto: Photon Energy N.V.

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der Photon Energy Investments NV 2013/2018

Zum Thema

Startschuss! Öffentliche Zeichnung der neuen 7,75%-Photon Energy-Anleihe (A19MFH) hat begonnen

Photon Energy N.V. plant Emission einer Folge-Anleihe (inkl. Umtauschangebot für Alt-Anleger)

Photon Energy N.V.: Besseres Auftaktquartal als im Vorjahr, dennoch Konzernverlust von 1,73 Millionen Euro – Anleihe notiert bei 96,25 Prozent

Photon Energy N.V.: Neue Wartungs-Verträge in Italien und Tschechien – Rückzahlung eines Darlehens in Höhe von sechs Millionen Euro – Anleihekurs notiert bei 96,50 Prozent

Photon Energy Investments NV: „Für Anleihegläubiger ändert sich durch Fusion nichts“ – Kurs der Unternehmensanleihe notiert bei 97,95 Prozent

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB  Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü