Rudolf Wöhrl AG: Gläubiger wählen gemeinsamen Vertreter – Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung ab 01.12.16 beantragt – Investorensuche vor Abschluss

Montag, 28. November 2016


Die Anleihegläubiger der Rudolf Wöhrl AG haben auf der heutigen zweiten Gläubigerversammlung (AGV) Rechtsanwalt Christian H. Gloeckner aus Nürnberg zum gemeinsamen Vertreter gewählt. Gerade einmal 21,7 Prozent der Stimmrechte bzw. des Nominalkapitals der Anleihe waren auf der zweiten AGV vertreten. Für Gloeckner hat sich eine Mehrheit von 87,2 Prozent der an der Abstimmung teilnehmenden Stimmrechte ausgesprochen. Seine Aufgabe ist nun, im weiteren Verfahren die Interessen der Anleihegläubiger zu bündeln und sie in die Gestaltung einer für alle Gläubigergruppen zustimmungsfähigen Lösung einzubringen.

INFO: Die Rudolf Wöhrl AG befindet sich seit 6. September 2016 in einem Schutzschirmverfahren.

Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung

Der Vorstand des Mode-Unternehmens hat nach eigenen Angaben beim Amtsgericht Nürnberg Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung ab 1. Dezember 2016 für die Rudolf Wöhrl AG als Obergesellschaft der Gruppe und für deren 100-prozentigen Tochtergesellschaft Rudolf Wöhrl, das Haus der Markenkleidung GmbH & Co. KG in Nürnberg, gestellt.

Zuvor hatten die Gläubigerausschüsse beider Gesellschaften dieser Maßnahme einstimmig zugestimmt. Die Zustimmung des Gerichts vorausgesetzt, bleibt der Vorstand damit auch in dieser nächsten Phase der Sanierung im Amt und führt den Prozess weiter. Er wird dem Gericht einen vorläufigen Insolvenzplan vorlegen.

Investorensuche vor Abschluss

Oberstes Ziel des Unternehmens sei es den laufenden Investorenprozess für die Rudolf Wöhrl AG in den kommenden Wochen zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen. Derzeit sei eine einstellige Anzahl von Interessenten – sowohl strategische Adressen als auch Finanzinvestoren – in einer vertieften Unternehmensprüfung (Due Diligence), auf deren Basis verbindliche Angebote erwartet werden. Die Investorensuche soll bis Ende 2016 bzw. Anfang 2017 abgeschlossen sein.

Hinweis: Die Familie Wöhrl ist unverändert zu einer unternehmerischen Partnerschaft mit einem Investor und zu einem weiteren Engagement als Gesellschafter der Rudolf Wöhrl AG bereit.

„Zuversicht gewachsen“

„Meine Zuversicht, dass Wöhrl sanierungsfähig ist und als Ganzes erhalten werden kann, ist heute größer als zu Beginn des Schutzschirmverfahrens. Wir haben in den vergangenen Monaten ein hohes Maß an Loyalität bei vielen Kunden und Lieferanten gespürt und die Geschäftsentwicklung durch zahlreiche Maßnahmen und Aktionen stabilisieren können. Dies zeigt, dass sich Wöhrl als starke Marke in unseren Kernmärkten auch gegen den Branchentrend positiv entwickeln kann. Wir haben durch das Schutzschirmverfahren keinerlei Einbußen im operativen Geschäft verzeichnen müssen, das stimmt uns positiv für die Zukunft. Mein besonderer Dank gilt unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in dieser schwierigen Phase unseres Unternehmens weiter mit Herzblut und vollem Einsatz dabei sind“, so Andreas E. Mach, Vorstandsvorsitzender der Rudolf Wöhrl AG.

Sanierung

Update zur aktuellen operativen Sanierung: Im Laufe des ersten Quartals 2017 werden vier der insgesamt 34 Wöhrl-Standorte (Nürnberg-Langwasser, Roth, München Einkaufszentrum PEP und Berlin Potsdamer Platz) geschlossen. Zudem ist die Schließung von Wöhrl-Outlets beschlossen. Darüber hinaus befinde sich der Wöhrl-Vorstand nach eigenen Angaben in fortgeschrittenen Verhandlungen über die Reduzierung der Mieten in allen Filialen und in der Zentrale.

Aktuell finden laut Wöhrl Modernisierungen an acht Filial-Standorten statt (Flagship-Store in Nürnberg sowie Filialen in Würzburg, Passau, Weiden, Straubing, Landshut, Schweinfurt und Regensburg). Mitte November fand nach mehr als einem Jahr Bauzeit die Neueröffnung Filiale im Einkaufszentrum Fürther Freiheit statt, wodurch Wöhrl seine Präsenz im Kernmarkt Franken weiter verstärkt.

ANLEIHE CHECK: Die Unternehmensanleihe der Rudolf Wöhrl AG (ISIN: DE000A1R0YA4) hat ein Gesamtvolumen von 30 Millionen Euro und ist mit einem jährlichen Zinskupon in Höhe von 6,50 Prozent ausgestattet. Die Anleihe wird am 12. Februar 2018 endfällig. Die Wöhrl-Anleihe notiert aktuell bei 14,5 Prozent (Stand: 28.11.2016).

Anleihen Finder Redaktion.

Foto: Rudolf Wöhrl AG

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der Rudolf Wöhrl AG 2013/2018

Zum Thema

Rudolf Wöhrl AG: Vom Regen in die Traufe? Werden die Anleihegläubiger über den Tisch gezogen?

Rudolf Wöhrl AG: Zweite AGV am 28. November 2016 – Wer vertritt die Anleihegläubiger?

Rudolf Wöhrl AG: Abstimmung ohne Versammlung nicht beschlussfähig! – Zweite Gläubigerversammlung am 28. November 2016

Rudolf Wöhrl AG: Kanzlei Mattil stellt Gegenantrag!

Rudolf Wöhrl AG: Anleihegläubiger sollen gemeinsamen Vertreter wählen – Sanierungsplan liegt noch nicht vor

Rudolf Wöhrl AG äußert sich gegenüber dem Anleihen Finder

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü