Rudolf Wöhrl AG: Geschäftsjahr 2014/15 endet mit Verlust – Wöhrl-Anleihe erstmals unter pari – Ausbau des Online-Geschäfts geplant

Donnerstag, 4. Februar 2016


Das Familienunternehmen Rudolf Wöhrl AG hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014/15 (Zeitraum: 01.08.2014 bis 31.07.2015) einen Konzernverlust von 1,0 Millionen Euro erwirtschaftet. Das Jahr sei laut Wöhrl durch ein „äußerst herausforderndes Marktumfeld geprägt gewesen“, so dass der Konzern zahlenmäßig nicht an die Erfolge des Vorjahres anschließen konnte. Gleichzeitig präsentiert das Modeunternehmen aber auch Maßnahmen, um den veränderten Marktbedingungen zukünftig gerecht zu werden.

Die Verkaufserlöse der Rudolf Wöhrl AG gingen im vergangenen Geschäftsjahr von 332,0 auf 316,0 Millionen Euro zurück. Das EBITDA verringerte sich von 11,6 auf 6,6 Millionen Euro und das EBIT fiel von 6,4 auf 1,0 Millionen Euro.

Warmes Wetter und verändertes Kundenverhalten

Gründe für den Ergebnis- und Umsatzeinbruch seien die negativen Entwicklungen im stationären Textileinzelhandel, die vor allem auf die Wetterbedingungen und ein stark veränderndes Kaufverhalten der Kunden zurückzuführen seien.

Die ersten drei Monate des neuen Geschäftsjahres 2015/16 seien laut Wöhrl zwar zufriedenstellend verlaufen, allerdings musste das Unternehmen in den Monaten November und Dezember 2015 aufgrund des anhaltend warmen Wetters und der geringen Filial-Frequenz erneut einen Umsatzrückgang hinnehmen.

Wöhrl-Unternehmensanleihe notiert bei 94 Prozent

Schon vor Bekanntgabe der offiziellen Jahreszahlen fiel die Wöhrl-Anleihe im Strudel des allgemeinen KMU-Anleihen-Einbruchs und möglicherweise auch aufgrund der Rating-Herabstufung auf „BB-“ Mitte Januar unter pari. Notierte der Wöhrl-Minibond im Laufe des letzten Jahres fast ausschließlich über 105 Prozent, zu Jahresbeginn 2015 sogar stets bei 110 Prozent, so fiel er am 20. Januar 2016 um zehn Prozentpunkte auf 95 Prozent und damit erstmals unter pari. Aktuell notiert die Wöhrl-Anleihe bei 94 Prozent (Stand: 04.02.2016).

ANLEIHE CHECK: Die Unternehmensanleihe 2013/18 der Rudolf Wöhrl AG (WKN A1R0YA) hat ein Gesamtvolumen von 30 Millionen Euro und ist mit einem jährlichen Zinskupon in Höhe von 6,50 Prozent ausgestattet. Der in Frankfurt gelistete Minibond wird im Februar 2018 fällig.

INFO: Im Januar hatte die Euler Hermes Rating Deutschland GmbH hat das Unternehmensrating der Rudolf Wöhrl AG aufgrund eines gestiegenen Finanzrisikos von „BB“ auf „BB-“ (Ausblick stabil) herabgestuft. Wöhrl verfüge demnach über ein „leicht erhöhtes Geschäftsrisiko“ sowie über ein „leicht erhöhtes bis erhöhtes Finanzrisiko“, so die Ratingagentur.

Maßnahmen zur Verbesserung

Um dem negativen Branchentrend entgegenzusteuern, hat der Modekonzern bereits im ersten Halbjahr 2014/15 zahlreiche Maßnahmen eingeleitet. Erste Prozessoptimierungen bei der Warenbestellung und der Bestandssteuerung konnten umgesetzt sowie weitreichende Kosteneinsparungen und -synergien mit SinnLeffers realisiert werden, berichtet Wöhrl.

Das Unternehmen möchte nach eigenen Angaben den Veränderungen im Textileinzelhandel, insbesondere der fortschreitenden Digitalisierung, gerecht werden, und arbeitet daher weiter an seiner Multichannel-Strategie. Ziel sei es, das Unternehmen langfristig vom stationären Einzelhändler zum integrierten Multichannel-Händler zu entwickeln. Online-Maßnahmen sollen den stationären Handel unterstützen und neue Kundengruppen erschließen.

Zudem soll der Filial-Standort Zwickau wie geplant im März 2016 geschlossen und im Gegenzug in profitable Standorte mit langfristigem Potenzial wie zum Beispiel Nürnberg, Amberg, Augsburg und Schweinfurt investiert werden.

„Obwohl viele der bislang umgesetzten Maßnahmen bereits greifen, konnte der unerwartet deutliche Umsatzrückgang im Geschäftsjahr 2014/15 nicht vollständig ausgeglichen werden. Die eingeleiteten Schritte zur Optimierung der Geschäftsprozesse sowie der Kostenstrukturen bieten allerdings noch zusätzliches Ergebnispotenzial. Alle hierfür notwendigen Maßnahmen werden weiter konsequent umgesetzt“, so Olivier Wöhrl, Vorstandsvorsitzender der Rudolf Wöhrl AG.

TIPP: Melden Sie sich JETZT auf unserer Homepage (rechts oben unter “Newsletter”) für unseren Newsletter an! Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Anleihen Finder Redaktion. Timm Henecker.

Foto: Rudolf Wöhrl AG

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der Rudolf Wöhrl AG 2013/2018

Zum Thema

Rudolf Wöhrl AG: Euler Hermes senkt Unternehmensrating von „BB“ auf „BB-“ – „Leicht erhöhtes Finanzrisiko“

Rudolf Wöhrl AG: Umsatz- und Ergebniseinbußen im ersten Halbjahr 2014/15 – Umsatz geht um 13 Millionen Euro zurück – CEO Oliver Wöhrl: „Halbjahr mit großen Herausforderungen“ – Anleihe notiert über 110 Prozent

Rudolf Wöhrl AG: Konzernergebnis von 1,4 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2013/14 – Synergieeffekte mit SinnLeffers – CEO Oliver Wöhrl: „Etappenziel erreicht“

Rudolf Wöhrl AG: Euler Hermes bestätigt Emittenten-Rating von „BB“ – Ausblick stabil – „Finanzrisiko leicht erhöht“ – Top-Performer auf Minibond-Markt: Wöhrl-Unternehmensanleihe bei 107 Prozent

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü