PNE AG nimmt zwei Windparks in Schleswig-Holstein in Betrieb

Montag, 29. März 2021


Pressemitteilung der PNE AG:

Windparks „Langstedt“ und „Lentföhrden“ sind in Betrieb genommen

– Landeigentümer direkt mit eingebunden

Die PNE AG hat zwei Windparks in Schleswig-Holstein mit einer Gesamtnennleistung von 21 MW in Betrieb genommen. Die Windparks „Langstedt“ und „Lentföhrden“ wurden von der zur PNE-Gruppe gehörenden WKN GmbH entwickelt. Vier Windenergieanlagen mit einer Nennleistung von zusammen 16,8 MW sind in den Eigenbestand der PNE-Gruppe übernommen worden, der damit auf 151,6 MW angewachsen ist.

Trotz des geltenden Ausbaumoratoriums in Schleswig-Holstein wurde für beide Windparks Ende 2019 eine Ausnahmegenehmigung erwirkt.

Der Windpark „Langstedt“ im Kreis Schleswig-Flensburg verfügt über drei Windenergieanlagen vom Typ Vestas V150 mit je 4,2 MW und einer Gesamtnennleistung von 12,6 MW. Eine der Anlagen wurde im Auftrag für die Landeigentümer gebaut. Die beiden anderen sind für den Eigenbestand der PNE AG vorgesehen. Mit dem Konzept der WKN-Tochtergesellschaft WKN WERTEWIND, die sich auf Beteiligungskonzepte konzentriert, wurde das Projekt im Sinne aller Beteiligten vor Ort entwickelt. In diesem Rahmen ist ebenfalls eine Bürgerbeteiligung in Form eines Bürgersparplans geplant. Von der Projektentwicklung, über die Finanzierung, den Bau und die Betriebsführung wurden und werden zukünftig alle Leistungen innerhalb der PNE-Gruppe erbracht.

Der Windpark „Lentföhrden“ im Kreis Segeberg besteht aus zwei Windenergieanlagen vom Typ Vestas V150. Die Anlagen wurden mit einer Nennleistung von jeweils 4,2 MW auf einer Nabenhöhe von 125 Metern errichtet.

Die PNE-Gruppe hat derzeit weitere Windparks mit rund 90 MW in Bau, die ebenfalls für den Eigenbetrieb vorgesehen sind. Andere Projekte befinden sich in der Entwicklung sowie in Genehmigungsverfahren. Bis 2023 soll der Eigenbetrieb von Windparks auf bis zu 500 MW ausgebaut werden.

Roland Stanze, Geschäftsführer WKN GmbH: „Die Realisierung des WKN Wertewind Projektes „Langstedt“ zeigt erneut die erfolgreiche Kooperation der Landeigentümer und Bürger vor Ort mit uns als langfristigen, lokalen Projektpartner. Mit einem fairen Interessensausgleich bei lokaler Wertschöpfung wird gemeinsam Erfolg realisiert.“

Markus Lesser, Vorstandsvorsitzender der PNE AG: „Die Inbetriebnahme der modernen Windparks „Langstedt“ und „Lentföhrden“ ist ein weiterer erfolgreicher Schritt in der Entwicklung der PNE-Gruppe. Damit haben wir erneut unser Geschäftsmodell gestärkt und erhöhen unseren Beitrag zur klimaschonenden Stromerzeugung.“

PNE AG

Foto: pixabay.com (Symbolbild)

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der PNE AG 2013/2018

Unternehmensanleihe der PNE AG 2018/2023

Zum Thema

PNE verkauft schwedisches Windparkprojekt „Hultema“

PNE AG stärkt Position im Markt sauberer Energien

PNE AG vermittelt weitere Stromabnahmeverträge (PPA)

Neue Windparks: PNE AG startet 59 MW-Projekt in Polen

„Im Plan“: PNE AG bestätigt Jahresprognose 2020 mit EBIT zwischen 5 und 10 Mio. Euro

PNE AG vertsärkt Positionierung im Vermittlungsgeschäft von Stromabnahmeverträgen

PNE AG baut Eigenbetrieb von Windparks aus

PNE AG liegt 2020 „im Plan“ – Jahresprognose bestätigt

PNE AG zahlt Dividende in Höhe von 0,04 Euro je Aktie

PNE-Gruppe wird Eigenbetrieb von Windparks auf bis zu 500 MW ausbauen

PNE-Gruppe startet mit neuen Projekten schwungvoll in 2020

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü