Hylea Group feiert Jubiläum und überzeugt Investoren

Freitag, 12. Juli 2019


Anfang Juni feierte die Hylea Group mit Mitarbeitern, Geschäftspartnern, Investoren und Kunden ihr 100-jähriges Jubiläum als Paranussproduzent in Bolivien. Dazu lud die Anleihen-Emittentin zahlreiche Personen aus dem unternehmerischen Umfeld sowie Investoren aus In- und Ausland ins bolivianische Fortaleza ein, um dort die neue in diesem Jahr in Betrieb genommene Paranussfabrik sowie die nachhaltige und infrastrukturelle Entwicklung des Regenwald-Ortes aufzuzeigen.

Die Hylea Group ist ein weltweit bedeutender Produzent von Bio-Paranüssen (engl.: Brazil nuts) und gehört mit dieser Geschäftstätigkeit zu den Exoten am deutschen KMU-Anleihen-Markt. Nichtsdestotrotz konnte das Unternehmen bislang mit seinem nachhaltigen Konzept und seiner vertikal ausgebauten Wertschöpfungskette überzeugen und die im Dezember 2017 begebene Anleihe 2017/22 (ISIN: DE000A19S801) mit einem aufgestockten Volumen von insgesamt 25 Millionen Euro Anfang dieses Jahres vollständig am deutschen Kapitalmarkt platzieren. Die Anleihemittel werden dabei für den Ankauf, die Produktion und den Verkauf der Hylea-Bioprodukte verwendet.

Straße nach Fortaleza im bolivianischen Regenwald

ANLEIHE CHECK: Die im Dezember 2017 emittierte Anleihe (ISIN: DE000A19S801) verfügt über eine fünfjährige Laufzeit bis zum 01.12.2022 und einen Zinskupon von 7,25 Prozent p.a. Die Zinszahlung erfolgt halbjährlich, jeweils am 01. Dezember und 01. Juni eines Jahres. Es sind keine vorzeitigen Kündigungsmöglichkeiten nach Wahl der Emittentin vorgesehen. Hylea verpflichtet sich  zudem zur Einhaltung einer Eigenkapitalquote von 31,8% und einem halbjährlichen Reporting. Von den Analysten der KFM Deutsche Mittelstand AG ist 7,25%-Hylea-Anleihe als „attraktiv“  mit 4 von 5 möglichen Sternen bewertet.

Moderne Paranussfabrik

Anlässlich der Jubiläums-Veranstaltung konnten sich die Investoren vor Ort von den hochmodernen Anlagen und lasergestützen Sortier-Maschinen der neuen Paranussfabrik überzeugen, die die Paranuss-Produktion der Hylea Group sowohl qualitativ als auch quantitativ auf ein neues Niveau heben werden. Neben einer verbesserten Qualität der Paranüsse soll zukünftig durch die neue Fabrik eine mehr als doppelt so hohe Produktions- sowie Exportmenge erzielt werden. Die Hylea-Fabrik in Fortaleza gehört damit zu einer der ganz wenigen vollautomatisierten Produktionsfabriken in der gesamten Paranuss-Branche.

Neue Lagerhalle für Paranüsse

Investoren wie etwa Hans-Jürgen Friedrich von der KFM Deutsche Mittelstand AG oder Andrew Murphy von der Murphy & Spitz Nachhaltige Vermögensverwaltung AG zeigten sich ebenso wie weitere private Investoren anlässlich der erschwerten logistischen Bedingungen vor Ort von der neuen Produktionsstätte mitsamt des modernen Maschinenparks mehr als beeindruckt. „Jetzt haben unsere Besucher mit eigenen Augen gesehen, was hier mitten im Regenwald auf die Beine gestellt wurde. Das allseitig positive Feedback der Investoren, Kunden und Geschäftspartner bestätigt uns in unserer Arbeit und unserem weiteren Vorhaben und macht uns zugegebenermaßen auch ein wenig stolz“, so der Hylea-Investor Relations-Manager Oliver Schneider.

 Lebenswerk einer Familie

Hylea ist ein Familienunternehmen, das 1884 gegründet wurde und vor exakt 100 Jahren mit der Produktion und industriellen Verarbeitung von Paranüssen in Bolivien begonnen hatte. Nachhaltigkeit gehört seit jeher zu den wichtigsten Leitmotiven der von der Familie Hecker geführten Hylea Group. „Der Aufbau der Paranussbranche und die Entwicklung der Infrastruktur in der Region Pando zum Schutz des Regenwaldes ist das Lebenswerk unserer Familie“, sagt Peter Hecker, der gemeinsam mit seinem Sohn Aimé Hecker die Geschäfte der Hylea Group leitet.

Peter Hecker bei seiner Dankesrede

Neben der Fabrik wurden den Investoren infrastrukturelle Neuerungen präsentiert, die Hylea im Zuge der Fabrikerstellung für den Ort Fortaleza geschaffen hat. Allen voran, die von der Federico Hecker-Stiftung gegründete Schule, die in wenigen Wochen ihre Pforten öffnen wird. Im 300-Einwohner-Ort Fortaleza, der bis zum Jahresende auf rund 1.000 Bewohner anwachsen wird, wurden zudem Sanitäranlagen, Unterkünfte für Arbeiterfamilien, Einkaufsläden und medizinische Einrichtungen errichtet.

Gäste der Jubiläumsveranstaltung in Fortaleza

INFO: Die Hylea Group ist gemeinsam mit ihrer Tochtergesellschaft, Hylea Foods AG Deutschland, für den „Großen Preis des Mittelstandes 2019“ der Oskar-Patzelt-Stiftung nominiert. In dem bundesweiten Wettbewerb werden die besten mittelständischen Unternehmen in einem dreistufigen Auswahlverfahren ermittelt. Ausschlaggebend für die Nominierung der Hylea Group und ihrer deutschen Tochtergesellschaft sei laut den Juroren der Oskar-Patzelt-Stiftung vor allem die wirtschaftlich erfolgreiche sowie nachhaltige Geschäftstätigkeit der Unternehmensgruppe.

Anleihen Finder Redaktion.

TIPP: Sie lesen einen Artikel aus unserem aktuellen Anleihen Finder Newsletter-Juli-2019-1.

Fotos: Anleihen Finder GmbH

Zum Thema:

Hylea stockt Anleihe bei institutionellen Investoren um 5 Mio. Euro auf – Gesamtvolumen wächst auf 25 Mio. Euro

Hylea beschließt Aufstockung ihrer 7,25%-Anleihe um bis zu 5,0 Mio. Euro

+++AUSPLATZIERT+++ Hylea Group platziert 7,25%-Anleihe (WKN A19S80) vollständig in Höhe von 20 Mio. Euro

Hylea Group für „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert

Anleihen-Barometer: 4 Sterne für 7,25%-Hylea-Anleihe (WKN A19S80)

Hylea erweitert Management und forciert Wachstum – Weiteres Anleihen-Volumen platziert

Hylea Group S.A.: Anleihen-Volumen von 16,7 Mio. Euro platziert – Erntestart in Bolivien

Hylea startet Schulbau-Projekt im Regenwald – 16,1 Mio. Euro der Hylea-Anleihe (max. 20 Mio. Euro) platziert

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü