ETERNA verzeichnet Umsatzrückgang von über 25% in 2020

Freitag, 30. April 2021


Finale Zahlen – das Geschäftsjahr 2020 der eterna Mode Holding GmbH ist geprägt von den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie. So lag der Umsatz in 2020 mit 78,7 Mio. Euro 25,8% unter dem Vorjahreswert (Vorjahr: 106,0 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verringerte sich im vergangenen Geschäftsjahr auf 5,2 Mio. Euro (Vorjahr: 13,1 Mio. Euro). Daraus resultierte eine EBITDA-Marge von 6,7% (Vorjahr: 12,2%). Das Konzernergebnis 2020 liegt bei minus 9,1 Mio. Euro.

„Das Jahr 2020 war wesentlich durch die negativen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie geprägt, so dass die Ergebnisse deutlich hinter unserer Performance vor Corona zurückgeblieben sind. Nach dem durch die Politik verordneten Lockdown im Frühjahr und den unterjährigen Einschränkungen im stationären Handel hat der ,Lockdown light‘ der gesamten Branche im November und Dezember 2020 einen weiteren Schlag verpasst und das bedeutende Weihnachtsgeschäft erheblich belastet. Durch unser erfolgreiches Krisenmanagement waren wir trotz dieser weitreichenden Beeinträchtigungen in diesem sehr schwierigen Jahr operativ profitabel – und das ohne fremde Hilfen. Ein wichtiger Meilenstein für unser Unternehmen war die Verlängerung der Anleihe 2017/2022, der die teilnehmenden Gläubiger im Dezember mit großer Mehrheit zugestimmt hatten“, sagt Henning Gerbaulet, geschäftsführender Gesellschafter der eterna Mode Holding GmbH.

ETERNA-Anleihe 2017/24 (A2E4XE)

ANLEIHE CHECK: Die Anleihe-Laufzeit der Anleihe 2017/24 (ISIN DE000A2E4XE4) wurde um zwei Jahre bis zum 3. Juni 2024 verlängert. Die ETERNA-Anleihe 2017/24 hat ein ausstehendes Volumen von 25 Mio. Euro und wird jährlich mit 7,75% p.a. verzinst. Die Zinskonditionen gelten auch im Verlängerungs-Zeitraum. Aktuell notiert die Anleihe bei 94,25% (Stand: 30.04.2021).

Liquide Mittel

Durch ein striktes Working Capital Management erhöhten sich die liquiden Mittel zum Stichtag 31. Dezember 2020 leicht um 0,1 Mio. Euro auf 11,4 Mio. Euro (31.12.2019: 11,3 Mio. Euro). Die Nettoverschuldung lag zum 31. Dezember 2020 bei 38,2 Mio. Euro und hat sich damit um 0,1 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahresstichtag verringert (31.12.2019: 38,3 Mio. Euro).

Hinweis: Den vollständigen Geschäftsbericht 2020 finden Sie hier.

Ausblick 2021

Für das laufenden Geschäftsjahr 2021 kann ETERNA nach eigenen Angaben noch keinen konkreten Ausblick geben. Grund hierfür sind die weitreichenden Einschränkungen zur Eindämmung der Pandemie in allen Kernmärkten sowie die damit verbundenen wirtschaftlichen Auswirkungen auf den Einzelhandel und die Modebranche insgesamt als auch auf das Geschäft von ETERNA selbst. Das ETERNA-Management sieht daher von einer Prognose für das laufende Geschäftsjahr ab, bis wieder eine ausreichende Visibilität besteht und valide Aussagen zur weiteren Geschäftsentwicklung möglich sind.

„Große Herausforderungen auch in 2021“

„Die geltenden Lockdown-Verordnungen stellen ETERNA auch im Geschäftsjahr 2021 vor große Herausforderungen. Da überwiegend Geschäfte seit Monaten überwiegend geschlossen sind, Bürotätigkeiten in Home Office erledigt werden und auch weiterhin keine Anlässe wie Veranstaltungen oder Feiern möglich sind, wird insbesondere auch anlassbezogene Mode spürbar weniger nachgefragt. Eine Rückkehr zur Performance der Vorjahre ist pandemiebedingt somit auch 2021 und im Folgejahr noch nicht zu erwarten. Unser Fokus gilt zum einen der Bewältigung der anhaltenden Krisensituation. Zum anderen verfolgen wir weiter eine klare Strategie und konzentrieren uns auf wichtige Zukunftsthemen wie die Internationalisierung und Digitalisierung der Geschäftsaktivitäten. Das Produktsortiment richten wir zugleich auf bequemere Mode aus und bedienen damit die veränderte Nachfrage der Verbraucher“, so Gerbaulet.

Aneihen Finder Redaktion.

Foto: eterna Mode Holding GmbH

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der eterna Mode Holding GmbH 2017/2022

Zum Thema

ETERNA-Anleihegläubiger stimmen Laufzeit-Verlängerung der Anleihe 2017/22 (A2E4XE) zu

9-Monatskennzahlen: ETERNA in einer „zwiespältigen Situation“

ETERNA lädt zur 2. AGV: „Laufzeit-Verlängerung der Anleihe 2017/22 notwendig“

ETERNA-Anleihe (A2E4XE): Gläubiger sollen Mitte November über Laufzeit-Verlängerung abstimmen

ETERNA spürt die Folgen des Corona-Lockdowns

Hemdenhersteller ETERNA wächst in 2019 erneut profitabel – Corona-Auswirkungen spürbar

Mundschutz statt Hemden: ETERNA produziert Gesichtsmasken

9-Monatszahlen: ETERNA verzeichnet EBITDA-Zuwachs von 17,1%

ETERNA steigert EBITDA im ersten Halbjahr 2019 auf 7,0 Mio. Euro (+16,3%)

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü