MS Deutschland Beteiligungsgesellschaft mbH: Immer noch keine Ratings für die Traumschiff-Unternehmensanleihe – Börse Frankfurt wartet auf Erfüllung der Folgepflicht für den Entry Standard

Donnerstag, 16. Januar 2014


Die MS Deutschland Beteiligungsgesellschaft mbH kann noch immer weder ein Emittenten- noch ein Anleihen-Rating für Ihre Traumschiff-Unternehmensanleihe vorweisen. Ein Rating ist aber Voraussetzung für eine Notierung der Traumschiff-Unternehmensanleihe im Segment Entry Standard der Börse Frankfurt, in dem das Wertpapier derzeit gehandelt wird.

Die Börse Frankfurt wartet noch und gibt fast das gleiche Statement wie kurz vor Silvester 2013 ab: „Die Deutsche Börse hat den Emittenten aufgefordert, umgehend ein neues Rating vorzulegen. Gemäß den Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse kann bei einem schuldhaften Verstoß gegen Einbeziehungsfolgepflichten eine Vertragsstrafe verhängt werden. Wir sind mit dem Emittenten in Kontakt“, sagte Andreas von Brevern, Sprecher der Deutsche Börse AG, im Gespräch mit der Anleihen Finder Redaktion.

MS Deutschland: „Sind weiterhin im konstruktiven Dialog mit der Rating-Agentur Scope“

Unterdessen bemühen sich die MS Deutschland-Manager um ein neues Scope-Rating: „Die Gesellschaft sucht weiterhin den konstruktiven Dialog mit der Rating-Agentur Scope. Auf das Besicherungskonzept der Anleihe hat die Rücknahme des Rating jedoch keinen Einfluss. Durch den Anstieg der Buchungszahlen für 2014 und die geplanten Investitionen in Gesellschaft und Schiff blickt das Management vielmehr sehr zuversichtlich nach vorne“, erklärt Nicolas Wenzel, Sprecher der MS Deutschland Beteiligungsgesellschaft mbH.

Die Scope Ratings GmbH hatte kurz vor Heiligabend 2013 sowohl ihr Emittenten-Rating für die MS Deutschland Beteiligungsgesellschaft mbH mit der Ratingnote „CCC+“  (“Ungenügend: niedrigste Bonität – sehr hohes Ausfallrisiko – akute Gefahr des Zahlungsverzuges – dringender Handlungsbedarf”) und auch das Anleiherating der Traumschiff-Anleihe mit der Investment Grade-Ratingnote „BBB-“ zurückgezogen.

Am neunten Januar dieses Jahres meldete die MS Deutschland Beteiligungsgesellschaft mbH, dass die Callista Private Equity GmbH & Co. KG die Mehrheitsbeteiligung an der MS Deutschland Holding, zur der die MS Deutschland Beteiligungsgesellschaft mbH gehört, von der Aurelius AG gekauft hat.

Anleihen Finder Redaktion

Foto: MS Deutschland Beteiligungsgesellschaft mbH

Anleihen Finder Datenbank

MS “Deutschland” Beteiligungsgesellschaft mbH

Zum Thema

Traumschiff-Unternehmensanleihe: Wie will Callista Private Equity die MS Deutschland Beteiligungsgesellschaft wieder flott kriegen? – Was will Callista besser machen als Aurelius? – Anworten vom Callista-Chef Olaf Meier

Wirbel um MS Deutschland-Unternehmensanleihe: Börse Frankfurt fordert neues Rating der Traumschiff-Anleihe – Emittentin: Mehr als 30 Prozent mehr Vorbuchungen für das „Traumschiff“ als im letzten Jahr

Scope entzieht Ratings der MS Deutschland Beteiligungsgesellschaft mbH – Emittenten- und Anleihen-Rating ausgesetzt – keine „ausreichenden“ Informationen

MS Deutschland Beteiligungsgesellschaft mbH will morgen pünktlich Zinsen an die Gläubiger der Traumschiff-Unternehmensanleihe zahlen

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü