Anleihen-Barometer: 8,875%-Anleihe der Zinc Capital S.A. (A1GQ95) im Check

Mittwoch, 16. August 2017


In ihrem aktuellen Anleihen-Barometer stuft die KFM Deutsche Mittelstand AG die 8,875%-Anleihe der Zinc Capital S.A. (WKN A1GQ95) als „attraktiv“ mit 4 von 5 möglichen Sternen ein.

„Aufgrund des profitablen Geschäftsmodells im Bereich Recycling von gefährlichen Reststoffen der Stahl- und Aluminiumindustrie und des eher konservativen Verschuldungsgrades, der aber auch durch vorzeitige Kündigung erwarteten kurzen Restlaufzeit in Verbindung mit einer äußerst attraktiven Mindestrendite von 9,48% p.a. mit halbjährlicher Zinszahlung bei konservativ unterstellter Rückzahlung zur Fälligkeit (Kurs 99,70% am 15.08.2017) bewerten wir die 8,875%-Anleihe der Zinc Capital S.A. als „attraktiv“ (4 von 5 möglichen Sternen)“, so das Analysten-Fazit.

Hintergrund: Zinc Capital ist eine Zweckgesellschaft, die der Finanzierung des Befesa-Konzerns dient. Die Ursprünge der Befesa gehen auf die Metallgesellschaft und die hieraus entstandene B.U.S. Berzelius Umwelt Service zurück. Das Unternehmen konzentriert sich auf das Recycling von gefährlichen Reststoffen der Stahl- und Aluminiumindustrie. Der Befesa-Konzern hat sich in den letzten Jahren betriebswirtschaftlich positiv entwickelt und sukzessive die Verschuldung reduziert. Derzeit werden seitens der Eigentümer die Verkaufsmöglichkeiten, u.a. über einen möglichen Börsengang, geprüft.

Zinc Capital-Anleihe mit Zinskupon von 8,875% p.a.

ANLEIHEN CHECK: Die im Mai 2011 begebene Anleihe verfügt über einen Zinskupon von 8,875% p.a. und hat eine Laufzeit bis zum 15.05.2018. Im Rahmen der Emission wurden 300 Millionen Euro platziert. Die kleinste handelbare Stückelung an der Börse beträgt 100.000 Euro. Die Emittentin kann die Anleihe seit dem 15.05.2017 zu 100% des Nennwerts mit einer Frist von mindestens 30 und maximal 60 Tagen vorzeitig kündigen. Die Anleihe ist über Garantien und Anteilen an Tochtergesellschaften des Konzerns, insbesondere im Segment „Steel Dust Recycling Services“, besichert.

Lesen Sie dazu auch: Deutscher Mittelstandsanleihen Fonds: Anleihe der Zinc Capital S.A. (8,875% p.a.) neu im Portfolio

Aktuelle Finanzkennzahlen

Der Befesa-Konzern erzielte im zweiten Halbjahr 2017 Umsatzerlöse in Höhe von 374,4 Millionen Euro (Vj. 300,8 Mio. Euro). Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht dies einer Steigerung von 24,5%. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) wurde im selben Zeitraum überproportional von 53,9 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2016 um 54,2% auf nun 83,1 Millionen Euro gesteigert.  Das bereinigte Konzern-EBITDA der letzten zwölf Monate beträgt etwa 162,0 Millionen Euro bei einer für Unternehmen im Recycling-Bereich deutlich überdurchschnittlichen EBITDA-Marge von etwa 24%.

Per 30.06.2017 weist der Befesa-Konzern eine bilanzielle Eigenkapitalquote von 13,4% auf. Hierin sind bereits negative Einmaleffekte aus den Beteiligungsverkäufen verarbeitet. Aufgrund des ertragreichen Geschäftsmodells in Verbindung mit einer durch anhaltende Abschreibungen leicht rückläufigen Bilanzsumme gehen die KFM-Analysten von einer steigenden Eigenkapitalquote aus.

Verschuldung

Der Befesa-Konzern hat die Nettoverschuldung in den letzten Jahren von über 550,0 Millionen Euro (Stand 31.12.2013) auf zuletzt 456,0 Millionen Euro (Stand 30.06.2017) reduziert. Parallel hierzu wurde das bereinigte Konzern-EBITDA gesteigert. Auf Basis des bereinigten Konzern-EBITDA der letzten zwölf Monate von 162,0 Mio. Euro errechnet sich ein Verschuldungsgrad vom 2,8-fachen des bereinigten EBITDA zum 30.06.2017. Ein Verschuldungsgrad von weniger als Faktor 3,0 vom EBITDA gilt – unabhängig vom Geschäftsmodell – als eher konservativ.

Die Entschuldung wurde laut KFM-Analysten durch anhaltend hohe operative Cashflows, die das Geschäftsmodell erlaubt, sowie zuletzt zum Jahreswechsel 2016/17 getätigte Portfolio-Optimierungen und Beteiligungsverkäufe ermöglicht. So wurde im Dezember 2016 der ehemalige Bereich „Industrial Environmental Solutions“ (IES) durch entsprechende Verkäufe aufgegeben. Trotz der Entschuldung wurden sowohl laufende Investitionen als auch Wachstumsinvestitionen, u.a. in den Aufbau des Standortes Bernburg (Sachsen-Anhalt), getätigt.

Anleihen Finder Redaktion.

Foto: pixabay.com

Zum Thema:

Anleihen-Barometer: Wie attraktiv ist die BioEnergie Taufkirchen-Anleihe (A1TNHC) derzeit?

Anleihen-Barometer: Wie performt die Constantin Medien AG?

Anleihen-Barometer: Agri Resources-Anleihe (A183JV) bleibt „durchschnittlich attraktiv“

Anleihen-Barometer: Hörmann-Anleihe 2016/21 (A2AAZG) wird auf 3 Sterne herabgestuft – „Kurs gestiegen, Rendite gefallen“

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

 

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB  Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü