„Wir haben Zugang zu großartigen Immobilienprojekten“ – Dr. Michael Müller, CEO der EYEMAXX Real Estate AG

Dienstag, 9. Oktober 2018


Bei EYEMAXX läuft es derzeit „rund“ – die Halbjahreszahlen waren äußerst positiv. Im August konnte die 2018er Anleihe in Höhe von 30 Millionen Euro voll platziert werden, zudem wurde dieser neue Bond auch erstmals in den Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS aufgenommen, was am KMU-Anleihen-Markt eine hohe Aussagekraft hat. Aktuell können die beiden Wandelanleihen des Unternehmens in Aktien getauscht werden. Wir haben mit Dr. Michael Müller, dem CEO der EYEMAXX Real Estate AG, über die gegenwärtige Situation gesprochen.

Anleihen Finder Redaktion: Was macht EYEMAXX aktuell richtig gut und warum ist das Unternehmen derzeit auch bei Investoren so begehrt?

Dr. Michael Müller: Wir haben schlichtweg Zugang zu großartigen Immobilienprojekten und können diese bestens umsetzen. Das zeigt sich an dem hohen Interesse von Investoren an unseren Projekten, wie zum Beispiel auch bei dem Großprojekt „Sonnenhöfe“ in Schönefeld, bei dem wir nun kurz vor dem Verkauf stehen. Zudem sind wir wachstumsstark und haben unsere Projektpipeline mittlerweile auf rund 890 Mio. Euro ausbauen können. Neben dem erfolgreichen Projektentwicklungsgeschäft, das attraktive Entwicklerrenditen bietet, generieren wir durch die Bestandshaltung von ausgewählten, vollvermieteten Immobilien stetigen Cashflow aus Mieteinnahmen. Dass dieses ausgewogene Geschäftsmodell aufgeht, belegen auch unsere Finanzkennzahlen mit einem erneuten Gewinnsprung im Halbjahr 2017/2018 und einem Eigenkapital von nun rund 58 Mio. Euro. Wir arbeiten bereits seit Unternehmensgründung vor mehr als 20 Jahren profitabel und sind am Kapitalmarkt ein verlässlicher Partner.

„Wandlungsfenster bei unseren beiden Wandelanleihen noch bis zum 15. Oktober offen“

Anleihen Finder Redaktion: Zuletzt wurden Teile der 2013er Anleihe von Ihnen zurückgekauft. Aktuell können Anleger die EYEMAXX-Wandelanleihen 2016/2019 (ISIN DE000A2BPCQ2) und 2017/2019 (ISIN DE000A2DAJB7) in Aktien des Unternehmens tauschen. Warum sollten die Investoren das tun?

Dr. Michael Müller: Das ist richtig, das aktuelle Wandlungsfenster bei unseren beiden Wandelanleihen ist noch bis zum 15. Oktober offen. Weitere Wandlungen sind dann erst im Juli und Oktober 2019 möglich. Es ist die Gelegenheit, Teil unseres erfolgreichen Unternehmens zu werden und uns als Aktionär auf unserem weiteren Wachstumsweg zu begleiten. Positiv auf die weitere Geschäftsentwicklung dürften sich unsere gut gefüllte Projektpipeline, die starken Partnerschaften, unsere breite Expertise und Marktkenntnis sowie die langjährige Erfahrung auswirken. Schließlich beteiligen wir unsere Aktionäre auch mit einer Dividende, die in den vergangenen Jahren auf einem stabilen Niveau von 0,20 Euro je Aktie lag. Bei der Wandelanleihe 2016/2019 ergibt sich natürlich von der ersten Sekunde an für den Investor ein Gewinn bei der Wandlung, denn der Wandlungspreis liegt mit 9,80 Euro ganz deutlich unter dem aktuellen Aktienkurs.

Anleihen Finder Redaktion: Kommen wir noch einmal auf das Projekt „Sonnenhöfe“ zu sprechen, bei dem Sie vor einem Forward Deal stehen. Was bedeutet dieser Deal für EYEMAXX?

Dr. Michael Müller: Dass wir das gesamte Projekt, das neben den „Vivaldi-Höfen“ in Schönefeld und dem „Postquadrat“ in Mannheim zu unseren größten Vorhaben überhaupt gehört, komplett in diesem frühen Stadium vor geplanter Fertigstellung in 2021 verkaufen, bedeutet für uns zum einen Planungssicherheit. Zum anderen werden wir voraussichtlich einen Verkaufspreis erzielen, der über dem bei Projektbeginn erwarteten Niveau liegt. Gleichzeitig bestätigt es die Qualität dieses Projektes und unsere Expertise in der Realisierung von Großprojekten sowie in der Standortwahl.

„Durch Joint Ventures minimieren wir das Risiko“

Anleihen Finder Redaktion: Die „Sonnenhöfe“ wurden im Rahmen eines Joint Ventures „gefertigt“. Ist das der generelle Weg für EYEMAXX bei solchen Groß-Projekten?

Dr. Michael Müller: Das ist richtig, unsere größten Immobilienprojekte in Deutschland realisieren wir gemeinsam mit starken Partnern. Mannheim und Schönefeld machen zusammen ein Volumen von mehr als 500 Mio. Euro aus. Bei diesen Projektgrößen minimieren wir durch Joint Ventures das Risiko und sichern uns die nötige Eigenkapitalausstattung. Die „Sonnenhöfe“ setzen wir zusammen mit der DIE Deutsche Immobilien Entwicklungs AG um. Unsere Großprojekte „Vivaldi-Höfe“ und „Postquadrat“ mit einem Volumen von zusammen rund 340 Mio. Euro realisieren wir mit dem renommierten Immobilieninvestor Johann Kowar. Er ist übrigens nach mir der zweitgrößte Aktionär von EYEMAXX und hat seinen Anteil unlängst auf nun rund 13 Prozent aufgestockt.

Anleihen Finder Redaktion: Wie sieht die derzeitige und mittelfristige Projekt-Pipeline von EYEMAXX in Gänze aus? Sind weitere Projekt-Anleihen in naher Zukunft denkbar?

„Projektpipeline mittelfristig auf 1 Milliarde Euro erweitern“

Dr. Michael Müller: Wir sind zuversichtlich, dass wir unsere Projektpipeline von derzeit rund 890 Mio. Euro bereits mittelfristig auf 1 Milliarde Euro erweitern werden. Unser Fokus liegt insgesamt ganz klar auf Wohnimmobilien in Deutschland und Österreich sowie Hotelprojekten und dem wachstumsstarken Segment der Serviced- und Mikroapartments. Dabei achten wir auch künftig auf eine optimale Finanzierung der Projekte, die wie üblich aus einem Mix von Eigen- und Fremdkapital besteht. Wie genau diese aussehen wird, prüfen wir dann jeweils.

Anleihen Finder Redaktion: Mit der Beteiligung an der ViennaEstate werden neue Projekte im Heimatland Österreich generiert. Wie ist dahingehend die generelle Strategie des Unternehmens?

Dr. Michael Müller: Deutschland wird eine Kernregion für uns bleiben und bietet nach wie vor attraktive Opportunitäten für lukrative Projektentwicklungen, insbesondere im Wohnbereich. Momentan entfallen rund 80 Prozent unserer Pipeline auf deutsche Projekte. Was die Beteiligung an ViennaEstate für uns zum einen so attraktiv macht, ist die Einbringung unseres Geschäfts mit Privatkunden, des Bauträgergeschäfts, in Deutschland und Österreich bei ViennaEstate. Dies hat den Vorteil, dass wir uns nun komplett auf höhervolumige B2B-Projekte für den Globalverkauf an institutionelle Investoren konzentrieren können. Zum anderen sieht die strategische Partnerschaft mit ViennaEstate vor, dass EYEMAXX als Planungs- und Entwicklungsdienstleister bei B2C-Bauträgerprojekten in Deutschland und Österreich agiert. Daraus resultieren für uns weitere regelmäßige Einnahmen durch Honorare. In den kommenden fünf Jahren will ViennaEstate bis zu 1.000 Wohneinheiten im Rahmen von Bauträgerprojekten errichten. Darüber hinaus erhalten wir als Aktionär von ViennaEstate auch Dividendenzahlungen, denn die Gesellschaft plant auch künftig signifikante Ausschüttung.

Anleihen Finder Redaktion: Besten Dank für das Gespräch, Herr Dr. Müller.

Anleihen Finder Redaktion.

Foto: EYEMAXX Real Estate AG

Anleihen Finder Datenbank:

EYEMAXX Real Estate AG 2018/2023

EYEMAXX Real Estate AG Wandelanleihe 2017/19

EYEMAXX Real Estate AG 2016/2021

EYEMAXX Real Estate AG 2014/2020

EYEMAXX Real Estate AG 2013/2019

Zum Thema:

Forward Sale: EYEMAXX steht vor Verkauf des Immobilienprojektes „Sonnenhöfe“ – Verkaufspreis wohl über den Erwartungen

EYEMAXX kauft Anleihen für nominal 1,30 Mio. Euro zurück – Ausübungszeitraum für EYEMAXX-Wandelanleihen steht bevor

EYEMAXX bietet Rückkauf der Anleihe 2013/19 (A1TM2T) zu 103% an

+++AUSPLATZIERT+++ EYEMAXX platziert 5,50%-Anleihe 2018/23 (A2GSSP) vollständig

EYEMAXX liefert starke Zahlen im ersten Halbjahr 2017/18

EYEMAXX sichert sich Wohnbauprojekt in Wien – Projektvolumen von 50 Millionen Euro

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü