StudierendenAnleihe: Warum sollen Investoren Studierenden Geld anvertrauen? – Niklas Becker und Olaf Lampson, Finanzvorstände der StudierendenGesellschaft Witten/Herdecke e.V. im Interview

Montag, 17. November 2014


Heute beginnt die Zeichnungsfrist der StudierendenAnleihe (WKN: A12UD9 /ISIN: DE000A12UD98) der Universität Witten/Herdecke. Bis zum 28 November 2014 kann der Mini-Bond über die Börse Düsseldorf gezeichnet werden.

Die Anleihen Finder Redaktion sprach mit Niklas Becker (Foto unten) und Olaf Lampson (Foto oben), beide Vorstände für Finanzen der StudierendenGesellschaft Witten/Herdecke e.V., die die StudierendenAnleihe emittiert.

Anleihen Finder Redaktion: Die wichtigste Frage zuerst. Warum können Investoren den Studierenden im Vorstand der StudierendenGesellschaft Witten/Herdecke e.V. vertrauen?

Niklas Becker/Olaf Lampson: Wir sehen seit knapp zwanzig Jahren, dass unsere ehemaligen Studierenden besser performen als der Durchschnitt. Das belegen die Einkommenssteuerbescheide von unseren Alumni, die wir mit den üblichen branchenspezifischen Benchmarks vergleichen. Klar ist, dass zum Beispiel der Arzt bei Ärzte ohne Grenzen weniger verdient als zum Bespiel die Chefärztin. Im Schnitt ist das Gesamtvolumen der Rückzahlungen aber in der Regel mehr als das, was wir an Ausleihungen ausgeben.

Die Emittentin StudierendenGesellschaft Witten/Herdecke e.V. ist ähnlich aufgebaut wie eine Aktiengesellschaft: mit einer Mitgliederversammlung und Aufsichtsratsmitgliedern mit zum Teil langjähriger Berufserfahrung in der Wirtschaft und Expertise am Kapitalmarkt. Das Geld der Investoren ist in guten, kompetenten Händen.

Anleihen Finder Redaktion: Warum brauchen Sie jetzt das frische Geld der StudierendenAnleihe? Es hat doch auch vorher ohne Anleihe geklappt.

SGVorstand_olaf_lampson_05112014Olaf Lampson

Niklas Becker/Olaf Lampson: Die Studierenden an unserer Universität werden immer mehr. Bis 2020 soll die Zahl von jetzt 2.000 auf 2.500 steigen. Bis diese zusätzlichen Studierenden ihre Studienbeiträge zurückzahlen können, vergehen einige Jahre. Deshalb stehen wir vor einer zeitlichen Lücke. Unsere Alumni haben bis zu 25 Jahre lang Zeit, die Gelder zurückzuzahlen. Nicht jeder steht sofort im Beruf, sondern entscheidet sich vielleicht zum Beispiel für ein Sabbatical oder für die Gründung einer Familie, so dass er erst später voll in den Beruf eintritt und 14 Prozent seines maßgeblichen Einkommens an uns zurückzahlt.

Anleihen Finder Redaktion: Die Universität Witten/Herdecke war vor Jahren wegen einer drohenden Finanzierungskrise in den Schlagzeilen. Ist das jetzt ausgestanden?

„Software AG-Stiftung hat Auswahlbürgschaft verdoppelt“

Niklas Becker/Olaf Lampson: Die Uni hatte noch keine existentiell bedrohlichen Finanzierungsschwierigkeiten. Aber sie steuerte darauf zu. Gemeinsam – aktive Studierende, Ehemalige und sonstige Unterstützer der Universität – haben wir es aber damals mit einem siebenstelligen Betrag geschafft, eine Krise abzuwenden.

Unser Hauptgesellschafter, die Software AG-Stiftung, hat übrigens zwischenzeitlich ihre Auswahlbürgschaft verdoppelt. Wir bekommen immer mehr Geld von Externen. Wie stehen so solide da wie noch nie.

Anleihen Finder Redaktion: Warum sind die Studierenden der Universität Witten/Herdecke so erfolgreich, dass Ihr Rückzahlungsmodell des Umgekehrten Generationenvertrages (UGV) funktioniert?

„Das Wort Elite wird von uns in Witten nicht benutzt“

Niklas Becker/Olaf Lampson: Man kann an einer Universität studieren, die in den Feldern Medizin, Wirtschaft und Kultur Top-Plätze in vielen Rankings belegt. In kleinen Gruppen werden Top-Fachkräfte ausgebildet. Die Betreuung und Ausstattung sind sehr gut. In der Presse wird oft von „Elite-Universität“ geschrieben. Das Wort Elite wird aber von uns in Witten nicht benutzt. Unsere Studierenden kommen nicht an unsere Universität, um zur Elite zu gehören. Sie schätzen eher den ganzheitlichen Bildungsansatz, der es erlaubt, auch über die Grenzen seiner eigenen Fakultät hinauszuschauen.

Auf unserer neuen Website www.studierendengesellschaft.de sind übrigens bis jetzt drei Testimonials von erfolgreichen Absolventen. Es kommen noch mehr hinzu.

Anleihen Finder Redaktion: Aber es gibt ja auch Menschen, die Ihre Universität besucht haben, und es nicht schaffen, beruflich erfolgreich zu sein. Könnten hier Risiken bei Ihrem Rückzahlungsmodell entstehen?

Niklas Becker/Olaf Lampson: Unser Umgekehrter Generationenvertrag (UGV) ist ein Solidarmodell. Das funktioniert, weil manche mehr einzahlen als der Durchschnitt. Ehemalige Studenten bei Ärzte ohne Grenzen verdienen selbstverständlich weniger als Alumni, die Chefarzt geworden sind.

„Unsere Bücher werden von den Wirtschaftsprüfern von BDO unter die Lupe genommen.“

Im Geschäftsjahr 2012 haben wir nur gut ein halbes Prozent von unseren Forderungen abgeschrieben. Im Geschäftsjahr 2013 war es sogar noch weniger. Wir bewerten sehr konservativ. Unsere Bücher werden von den Wirtschaftsprüfern von BDO unter die Lupe genommen. Wir schreiben lieber einmal zu viel ab als zu wenig.

Anleihen Finder Redaktion: Wie ist Ihre Anleihe besichert?

Niklas Becker/Olaf Lampson: Durch die Performance unserer Später-Zahler, also unsere Alumni, von denen jeder einen Vertrag mit uns für die Rückzahlung unterschrieben hat. Die außerordentlich gute Bildung in Witten zahlt sich also aus.

Anleihen Finder Redaktion: An welche Investoren richtet sich Ihre Anleihe?

Niklas Becker/Olaf Lampson: In den Vorgesprächen haben wir gemerkt, dass es den Investoren wichtig war zu wissen, wo ihr Geld hingeht. Sie investieren nicht in einen anonymen Sparbrief bei der Bank XY, sondern in exzellente Ärzte, Wirtschaftskapitäne und Kulturschaffende von morgen.

Wir haben keine klassischen institutionellen Investoren angesprochen. Wir gehen vor allem auf Stiftungen und vermögende Privatkunden zu. Auch unsere Hausbank, die GLS Bank, zeigte großes Interesse. Die Telefone stehen jedenfalls nicht still.

Die Interessenten sehen die Renditechancen, zugleich aber schauen sie auf Inhalte und finden es attraktiv, in Bildung zu investieren.

Anleihen Finder Redaktion: Wieso haben Sie auf ein Rating verzichtet?

Niklas Becker/Olaf Lampson: Nach einer Kosten-Nutzen-Analyse stellten wir fest, dass bei einem Rating die Kosten den Nutzen übersteigen würden. Auch in den Vorgesprächen mit interessierten Investoren hatten wir nicht den Eindruck, dass in unserem Fall ein Rating unbedingt nötig sei.

SGVorstand_nikals_becker_05112014Niklas Becker

Anleihen Finder Redaktion: Aus welchen Gründen haben sie die Börse Düsseldorf ausgewählt?

Niklas Becker/Olaf Lampson: Es hat einfach gepasst. Wir freuen uns, dass wir mit der Börse Düsseldorf gleichzeitig auch unsere regionale Zugehörigkeit zum Standort NRW unterstreichen können.

Anleihen Finder Redaktion: Aus welchen Gründen haben Sie sich als Emittentin das Recht herausgenommen, die Anleihe schon vorzeitig – also nach acht Jahren, zwei Jahre vor dem Ende der regulären Laufzeit von zehn Jahren zu kündigen?

Niklas Becker/Olaf Lampson: Wir würden nach acht Jahren nicht zu hundert, sondern zu einem höheren Kurs zurückkaufen. Zurzeit brauchen wir aber die Anleihemittel. Wir würden nur dann vorzeitig zurückzahlen, wenn die Wachstumskurve niedriger verläuft als erwartet oder mehr Studierende Sofortzahler werden, wir also weniger Studienbeiträge vorfinanzieren müssten. Eine vorzeitige Rückzahlung ist aber zurzeit kein Thema. Im Gegenteil, wir planen ja noch weitere Folgeanleihen.

Anleihen Finder Redaktion: Herr Becker, Herr Lampson, vielen Dank für das Interview.

Das Interview führte Christoph Morisse. Anleihen Finder Redaktion.

Foto: Universität Witten/Herdecke

TIPP: Sie haben gerade ein Interview aus unserem aktuellen Newsletter “Der Anleihen Finder” gelesen. Melden Sie sich jetzt auf unserer Homepage (rechts oben unter “Newsletter”) an! Es entstehen Ihnen keine Kosten. Wenn Sie sich mit einer E-Mail-Adresse eingetragen haben, bekommen Sie unseren Newsletter „Der Anleihen Finder” automatisch im Zwei-Wochen-Rhythmus in Ihr E-Mail-Postfach.

Kurzlebensläufe der Interviewten

Niklas Becker, Vorstand für Finanzen

Niklas Becker studiert seit 2011 im Studiengang Philosophie, Politik und Ökonomik an der UH/W. Vor Beginn des Studiums absolvierte er eine Banklehre bei der Conrad Hinrich Donner Bank AG, Hamburg, und war anschließend bei BGC Partners in London vier Jahre als Interbank Broker tätig. Im 1. Halbjahr 2014 nahm er am universitären Austauschprogramm mit der Regents University London teil. Seit Juni 2013 ist Niklas Becker als Vorstand für die SG aktiv.

Olaf Lampson, Vorstand für Finanzen

Olaf Lampson studiert seit 2012 Business Economics an der UW/H. Neben dem Studium ist er als Junior Consultant bei der studentischen Unternehmensberatung BAZAN JuniorLine tätig. Vor dem Studium engagierte Olaf Lampson sich im Organisationsteam des International Mahler Orchestra und als Geschäftsführer eines Schülercafés. Seit Juni 2013 wirkt er als Vorstand der StudierendenGesellschaft.

Zum Thema:

Neuemission der StudierendenGesellschaft Witten/Herdecke e.V.: Zeichnungsstart der StudierendenAnleihe am 17. November 2014 – Ausgabepreis zu 100 Prozent – „Beitrag zur Bildungsförderung“

Neuemission: StudierendenGesellschaft Witten/Herdecke e.V. begibt zehnjährige Anleihe – Jährlicher Zinskupon von 3,6 Prozent – Emissionsvolumen von 7,5 Millionen Euro – Zeichnungsstart am 17. November 2014

 

 

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü