GENO invest Stiftung sammelt mit Genussrechten bislang 500.000 von geplanten vier Millionen Euro ein – Genussrechte mit einem jährlichen Zinskupon von 4,25 Prozent plus einer „Überschussdividende“ von zwei Prozent des Jahresüberschusses – „Anleger können mit der GENO invest Stiftung Risiken breiter streuen und den deutschen Mittelstand stärken“

Dienstag, 29. Juli 2014


Barbara Geisel (Foto), Kuratoriumsvorsitzende der GENO invest Stiftung, ist mit dem bisherigen Platzierungsergebnis von 500.000 Euro sehr zufrieden. Zumal ihre Stiftung recht unbekannt sei und sie bislang nur wenig Werbung geschaltet habe: Interessierte Anleger können bei der GENO invest Stiftung Genussrechte mit einem jährlichen Zinskupon von 4,25 Prozent plus einer „Überschussdividende“ von zwei Prozent des Jahresüberschusses zeichnen.

Die Geno invest Stiftung mit Sitz im hessischen Bad Nauheim legt ihre Genussrechte mit einem Gesamtvolumen von vier Millionen Euro auf. Anleger müssen mindestens 100.000 Euro investieren. Die Beteiligungsdauer beträgt mindestens acht Jahre.

Nach Angaben der Geno invest sind die Genussrechte die erste renditeorientierte Genussrechtsbeteiligung an einer Stiftung in Deutschland. Die Geno invest Stiftung ist ein familiengeführtes Beteiligungsunternehmen, das Kapital für mittelständische Unternehmen bereitstellt. Alle Beteiligungen und Investitionen des Unternehmens werden in Deutschland gehalten.

Die Anleihen Finder Redaktion sprach mit Barbara Geisel über die Hintergründe der Genussrechte-Emission:

Anleihen Finder Redaktion: Sie rufen dazu auf, „in deutsche Werte zu investieren.“ Wie meinen Sie das?

Barbara Geisel: Wir haben in Deutschland ein hohes Potential an kleinen mittelständischen und familiengeführten Unternehmen, die Beteiligungskapital in kleineren Tickets über ein längere Laufzeit für z.B. neue Entwicklungen, Nachfolgeregelungen etc. benötigen. Diese Unternehmen denken global, handeln aber lokal. Sie wollen einen Beteiligungspartner, der diese Haltung versteht, unterstützt und nicht ausschließlich rendite- und exitorientiert denkt. Mit der GENO invest Stiftung können Anleger von dem interessanten Portfolio partizipieren, das Risiko breiter streuen und den deutschen Mittelstand stärken.

Anleihen Finder Redaktion: Die GENO invest Stiftung emittiert Genussrechte mit einem Gesamtvolumen von vier Millionen Euro. Die Mindestzeichnungssumme beträgt 100.000 Euro. Aus welchen Gründen haben Sie diese limitierende Struktur gewählt? An welche Investoren-Gruppen richtet sich Ihr Angebot?

„In erster Linie an familiengeführte Beteiligungsgesellschaften, Family Offices, Pensionskassen und vermögende Privatpersonen“

Barbara Geisel:  Mit der limitieren Struktur können wir auf der einen Seite jederzeit Beteiligungen weiterführen bzw. beginnen – und auf der anderen Seite bieten wir unseren Anlegern eine breite Risikodiversifizierung. Dabei wenden wir uns in erster Linie an familiengeführte Beteiligungsgesellschaften, Family Offices, Pensionskassen und vermögende Privatpersonen. Institutionelle Anleger schließen wir dabei nicht aus.

Anleihen Finder Redaktion: Wie verdient die Emittentin Geld? Und was ist der Zweck Ihrer Stiftung?

Barbara Geisel: Wir verdienen unser Geld aus der Verzinsung der eingegangenen Beteiligungen, aus Beratungsmandaten sowie aus den Gewinnausschüttungen der zur Stiftung gehörenden Stiftungsunternehmen.

Die Zwecke unserer Stiftung sind u.a. das Funding zur weiteren Kapitalausstattung und Stabilisierung der Stiftungsunternehmen, die Förderung von Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der klein- und mittelständischen Eigenkapitalisierung und Finanzierung durch eine Stiftungsprofessur. Und, dass unser Antrag auf Förderstiftung durch das Finanzamt Giessen positiv beschieden wird.

Anleihen Finder Redaktion: Welche Abhängigkeiten bestehen zwischen der GENO invest Stiftung und der GENO invest AG? Bitte stellen Sie unseren Leser auch kurz die Unternehmensgeschichte des Familienunternehmens GENO invest dar.

Barbara Geisel: Die  Geno invest Stiftung ist zu 100% Aktionärin der Geno invest AG www.geno-invest.com und der Deutschen Lombard Firmenpfandleihhaus und wird im Rahmen der familiären Regelungen weitere Unternehmensanteile – auch aus anderen Branchen – zugeführt erhalten.

Seit über 20 Jahren bin ich im mittelständischen Firmenbeteiligungsgeschäft unterwegs und habe viele Facetten kennen gelernt, die u.a. auch in einem vom Gabler Verlag veröffentlichten Buch „Eigenkapitalfinanzierung“ mündeten. Vor der Etablierung der GENO invest habe ich in 2007/2008 die GENO EQUITY eG www.genoequity.de entwickelt und diese mit umgesetzt. Die GENO EQUITY eG bietet die Möglichkeit, Kapital aufzubauen und nach einer einjährigen Mitgliedschaft Eigenkapital durch die genossenschaftliche Lösung zu erhalten. In 2011 haben die genossenschaftlichen Mitglieder beschlossen, den Bereich der Beratung in die GENO invest auszugliedern. In 2013 haben wir alle Gesellschaftsanteile der GENO invest übernommen und um den Bereich der Beteiligung erweitert und sind erste Beteiligungen an Unternehmen eingegangen.

„Herausforderungen sind die von uns neu geplanten Beteiligungen im Bereich der sauberen Umwelt“

Anleihen Finder Redaktion: Geben Sie uns bitte einen Einblick in die Geschäftstätigkeit der Genussrechte-Emittentin GENO invest Stiftung: Welches sind zurzeit Ihre wichtigsten Herausforderungen und wie grenzen Sie sich von Ihrer Konkurrenz ab?

Barbara Geisel: Herausforderungen sind die von uns neu geplanten Beteiligungen im Bereich der sauberen Umwelt (weitere Informationen gerne auf Anfrage) und das Herausfiltern der umzusetzenden Stiftungsprofessur.

Gegenüber möglichen Wettbewerbern unterscheiden wir uns durch ein hohes Verständnis für die Anforderungen an mittelständische Unternehmen, bringen technisches Verständnis mit ein und sind auf eine langfristige Partnerschaft fokussiert.

Anleihen Finder Redaktion: Inhaber Ihrer Genussrechte werden an Gewinn und Verlust der Emittentin Geno Invest Stiftung beteiligt. Welches sind die spezifischen unternehmerischen Risiken, die auf Inhaber von Geno invest Stiftungs-Genussrechten zukommen?

Barbara Geisel: Die spezifischen Risiken könnten in Fehlentscheidungen beim Eingehen von neuen Beteiligungen liegen und/oder es könnte in den unterschiedlichsten Branchen  die gleichen Problematiken zur gleichen Zeit von schrumpfenden Märkten, Ausfällen von Kunden oder Lieferanten  und damit einhergehend der Nichterfüllung der Beteiligungsverträge eintreten.

Anleihen Finder Redaktion: Auf welche Weise gestaltet sich die Beteiligung im Fall eines Verlustes?

Barbara Geisel: Sollte ein Verlust auftreten und werden in den folgenden Geschäftsjahren wieder Gewinne erzielt, so wird dieser Verlust ausgeglichen.

Anleihen Finder Redaktion: Welche Anhaltspunkte können Anleger finden, um sich über die Bonität der Emittentin zu informieren?

Barbara Geisel: Um Stiftungsarbeit leisten zu können, setzt dies  – gerade unter der heutigen Zinssituation am Markt – eine gesundes Grundstockvermögen voraus.  Die Stiftungsunternehmen sind mit Grund- und Rücklagenkapital von € 1 Mio ausgestattet.  Man kann sich auch über unsere Banken und den sonst üblichen Wegen informieren.

„Kapital der Genussrechte für das Wachstum bei bestehenden Beteiligungen“

Anleihen Finder Redaktion: Wie wird das Kapital der Genussrechte verwendet? Und werden Ihre Finanzierungs- und Investitionsziele durch Bankfinanzierungen ergänzt?

Barbara Geisel: Das Kapital der Genussrechte wird ausschließlich für das Wachstum bei bestehenden Beteiligungen u.a. der Elektrotechnik  und mehrheitlich für neue Beteiligungen im Bereich Maschinenbau und saubere Umwelt verwendet. Wir verzichten auf Bankenfinanzierungen und Leverageeffekte.

Anleihen Finder Redaktion: Wenn Sie bitte für unsere Leser einen Ausblick wagen: Wo wird die Emittentin Geno invest Stiftung in fünf Jahren stehen, wenn es nach Plan laufen wird?

Barbara Geisel: Eine konservativ wachsende Stiftung mit einem hohen Grundstockvermögen,  erfolgreichen Stiftungsunternehmen und damit Beteiligungen sowie Erfolgen bei unserer Professur.

Anleihen Finder Redaktion: Planen Sie in Zukunft weitere Kapitalmaßnahmen wie neue Tranchen von Genussrechten oder Unternehmensanleihen wie zum Beispiel die Begebung einer Mittelstandsanleihe?

Barbara Geisel:  Wir werden von Zeit zu Zeit Finanzierungsoptionen unter dem Hintergrund verschiedenster Beteiligungsangebote prüfen.

Anleihen Finder Redaktion: Frau Geisel, vielen Dank für das Gespräch.

Anleihen Finder Redaktion. Das Interview führte Christoph Morisse.

TIPP: Melden Sie sich hier kostenlos für den regelmäßigen Bezug unseres Newsletters „Der Anleihen Finder“ an, so dass „Der Anleihen Finder” automatisch im Zwei-Wochen-Rhythmus in Ihr E-Mail-Postfach gelangt. Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Anleihen Finder Datenbank

Genussrecht Geno invest 2014

Zum Thema

NEUEMISSION: Geno invest Stiftung begibt Genussrechte im Gesamtvolumen von vier Millionen Euro – Zinskupon in Höhe von 4,25 Prozent – „Zwei-Prozent-Überschussdividende“

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Kommentare sind gesperrt.

MB Fund Advisory

Menü