Photon Energy N.V.: Trotz „ungünstigem Wetter“ und Umsatzrückgang positives Ergebnis in Q1 – Projektpipeline wächst

Dienstag, 11. Mai 2021


Pressemitteilung der Photon Energy N.V.:

Photon Energy N.V. mit dynamischem Wachstum der Projektpipeline in Q1 2021

  • Ausbau der Projektpipeline um fast 160 MWp in Ungarn, Polen und Rumänien
  • Positives Gesamtergebnis von 1,791 Mio. Euro trotz Rückgang von Umsatz und EBITDA im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres
  • Veröffentlichung des ersten Nachhaltigkeitsberichts der Photon Energy Group

Photon Energy N.V. (WSE&PSE: PEN, FSX: A1T9KW) („Photon Energy Group“ oder das „Unternehmen“) gab heute die ungeprüften Finanzergebnisse für das erste Quartal 2021 bekannt und verzeichnete ein positives Gesamtergebnis von 1,791 Mio. Euro trotz eines Rückgangs des Umsatzes auf 4,571 Mio. Euro (-14,0 %) im Vergleich zum Vorjahr.

Highlights Q1 2021

Im ersten Quartal 2021 zeigte die Geschäftsentwicklung der Photon Energy Group eine bemerkenswerte Stärke in allen Segmenten, trotz eines herausfordernden Quartals, das durch eine Verzögerung bei der Inbetriebnahme der beiden Kraftwerke des Unternehmens mit einer Gesamtleistung von 14,6 MWp im australischen Leeton gekennzeichnet war (von Q1 bis Q2 2021).

Das Unternehmen hat sich auf sein strategisches Ziel konzentriert, neue PV-Kraftwerke für sein eigenes Portfolio in Australien, Ungarn, Polen und Rumänien zu entwickeln und zu bauen. Dabei hat es einen Weg des dynamischen Wachstums eingeschlagen und bedeutende Fortschritte erzielt. Seit Jahresbeginn hat das Unternehmen seine Projektpipeline auf 531,5 MWp ausgebaut, wovon auf den europäischen Märkten des Unternehmens eine Kapazität von fast 160 MWp hinzugefügt wurde.

Das Unternehmen hat in Ungarn eine langfristige Projektfinanzierung für seine Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von 14,1 MWp abgeschlossen, die kürzlich in der Gemeinde Püspökladány errichtet wurden.

Anfang des Jahres notierte die Gesellschaft ihre Aktien auch an den regulierten Märkten der Börsen in Warschau und Prag sowie am Quotation Board der Frankfurter Wertpapierbörse. Das Unternehmen veröffentlichte auch seinen ersten Nachhaltigkeitsbericht, in dem das Engagement der Photon Energy Group für nachhaltige Ergebnisse formell zum Ausdruck gebracht wurde.

Nach dem Berichtszeitraum gab das Unternehmen eine Anteilserhöhung am fortgeschrittensten Maryvale Solar Farm Projekt in Australien durch einen Asset Swap mit Canadian Solar bekannt. Es wird erwartet, dass innerhalb von 12 Monaten ein Netzanschlussvertrag zustande kommt.

Das Unternehmen demonstrierte sein Engagement für Innovation durch eine zusätzliche strategische Investition in RayGen Resources, ein Partnerunternehmen, das sich auf hocheffiziente konzentrierte PV-Erzeugung mit thermischer Absorption und Speicherung spezialisiert hat.

„Die harte Arbeit unseres Projektentwicklungsteams führte im vergangenen Quartal zu einer beindruckenden Erweiterung unserer Projektpipeline“, kommentierte Georg Hotar, CEO der Photon Energy Group. „Da unser firmeneigenes Portfolio nun vollständig und langfristig refinanziert ist, können wir unsere Pläne für ein kontinuierliches Wachstum fortsetzen und unser Portfolio weiter ausbauen.“

Finanzkennzahlen

Mit einem Umsatz von 4,571 Mio. Euro, der im Vergleich zum Vorjahr um 14,0% gesunken ist, spiegeln die Finanzergebnisse des Unternehmens ein herausforderndes erstes Quartal 2021 wider. Diese Entwicklung ist auf ungünstige Wetterbedingungen in den Märkten des Unternehmens, die zwar durch Kapazitätserweiterungen in den letzten 12 Monaten kompensiert werden konnten, geringere EPC-Umsätze und andere Umsatzströme zurückzuführen, die im Vergleich zum Vorjahresquartal im Wesentlichen unverändert blieben.

Die Umsatzerlöse wurden auch durch eine Verzögerung bei der Inbetriebnahme unserer beiden Kraftwerke in Leeton, Australien, beeinträchtigt. Dennoch erwartet das Unternehmen die ersten Stromerzeugungserlöse aus den Projekten – und die Buchung der entsprechenden positiven Neubewertungsdifferenz der Anlagen – im zweiten Quartal 2021.

Das ungeprüfte konsolidierte EBITDA ging von 1,404 Mio. Euro im ersten Quartal 2020 auf 0,222 Mio. Euro im Berichtszeitraum stark zurück. Dies ist auf geringere Umsatzerlöse und die Ausweitung der Projektentwicklungsaktivitäten des Unternehmens in neuen Märkten wie Polen und Rumänien zurückzuführen, vor allem aufgrund eines wachsenden Personalstandes.

Die Abschreibungen stiegen aufgrund der neuen Kraftwerke, die in den letzten 12 Monaten in Ungarn angeschlossen wurden (eine kombinierte Kapazität von 17,6 MWp), was zu einem Quartals-EBIT von
-1,475 Mio. Euro im Q1 2021 führte, verglichen mit -0,082 Mio. Euro vor einem Jahr.

Letztendlich konnte das Unternehmen ein positives Gesamtergebnis von 1,791 Mio. Euro verbuchen, verglichen mit -4,325 Mio. Euro in Q1 2020.

Q1 2021 Ergebnispräsentation

Das Unternehmen wird am Mittwoch, den 12. Mai um 11:00 Uhr MESZ einen Live-Webcast durchführen, um die Ergebnisse des vierten Quartals zu präsentieren und eine Frage-Antwort-Runde abzuhalten. Die Teilnehmer sind eingeladen, Fragen während der Sitzung über die Chatbox oder im Voraus per E-Mail an ir@photonenergy.com zu stellen.

Webcast: https://tailorsgroup.clickmeeting.com/photon-energy-q1-2021-results-presentation

Photon Enery N.V.

Foto: Photon Energy N.V.

ANLEIHE CHECK: Die im Oktober 2017 emittierte Anleihe der Photon Energy N.V. ist mit einem Zinskupon von 7,75% p.a. ausgestattet und hat eine Laufzeit bis zum 26.10.2022. Im Rahmen der Emission wurden 30 Mio. Euro platziert. Im Juli 2020 wurde die Anleihe im Rahmen einer Privatplatzierung auf 43,0 Mio. Euro aufgestockt.

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der Photon Energy NV 2017/22

Zum Thema

Photon Energy Group verzeichnet Umsatz- und Gewinn-Rückgang im Pandemie-Jahr 2020

ESG-Kriterien: Photon Energy veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2020

Photon Energy-Aktien notieren an den regulierten Börsensegmenten in Warschau und Prag

Photon Energy N.V. führt Aufsichtsrat ein

Photon Energy bringt weitere sechs PV-Kraftwerke in Ungarn ans Netz

Photon Energy N.V. bringt erste zwei von zehn PV-Kraftwerke in Ungarn ans Netz

Photon Energy N.V.: Photon Water schließt Vertrag mit australischem Verteidigungsministerium

Anleihen-Barometer: Photon Energy-Anleihe 2017/22 (A19MFH) erhält weiterhin starke 4,5 Sterne

Photon Energy erzielt Forschungserfolge in der Sparte Photon Water

Photon Energy kündigt Markteintritt in Polen an: „Einstieg in den vielversprechendsten Photovoltaikmarkt in Europa“

Europäischer Mittelstandsanleihen FONDS: DE-VAU-GE-Anleihe 2020/25 (A289C5) und Photon Energy-Anleihe 2017/22 (A19MFH) neu im Portfolio

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter

Ähnliche Artikel

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü