„Mit einem Ölpreis-Niveau von 50 USD fühlen wir uns bereits sehr wohl“ – Emissions-Interview mit Dr. Thomas Gutschlag, CEO Deutsche Rohstoff AG

Donnerstag, 7. Juli 2016


Die Deutsche Rohstoff AG bietet derzeit ihre zweite Unternehmensanleihe mit einem Gesamtvolumen von bis zu 75 Millionen Euro an. Die fünfjährige Anleihe 2016/21 wird jährlich mit 5,625 Prozent verzinst. Noch bis zum 18. Juli können private und institutionelle Anleger den neuen Rohstoff-Bond zeichnen. Die Anleihen Finder Redaktion hat mit Dr. Thomas Gutschlag über die Emission in Zeiten von Brexit und niedrigem Ölpreis gesprochen.


Anleihen Finder: Hallo Herr Dr. Gutschlag, die Deutsche Rohstoff AG begibt derzeit ihre zweite Anleihe mit einem Zinskupon in Höhe von 5,625% p.a. Warum ist eine erneute Anleihe zum jetzigen Zeitpunkt das richtige Finanzierungsmittel für Ihr Unternehmen?

Dr-Thomas-Gutschlag-CEO1

Dr. Thomas Gutschlag: Nach der Emission der ersten Anleihe haben wir gezeigt, dass wir unsere Vorhaben auch umsetzen können. Bereits 10 Monate nach Emission konnten wir im Mai 2014 unsere Flächen in den USA für 200 Millionen USD veräußern.

Wir waren damals sehr erfolgreich und stehen heute vor einer ähnlichen Situation. Eine weitere Anleihe ist für uns daher das richtige Mittel zur Finanzierung.  Wir haben die niedrigen Ölpreise genutzt um neue Flächen zu akquirieren und ein Bohrprogramm vorzubereiten. Mit der neuen Anleihe können wir unsere sehr komfortable Liquiditätsituation bewahren und ein umfangreiches Bohrprogramm in den USA finanzieren.

Anleihen Finder: Sie möchten Ihren alten Minibond im Juli kündigen und die neuen Anleihe-Mittel dafür einsetzen. Damals sagten Sie uns, dass der Verkauf der Tekton-Assets die frühzeitige Anleihe-Rückzahlung sichere, daher müssten Sie jetzt eigentlich gar nicht nachlegen. Warum begeben Sie dennoch eine Anleihe – und zwar mit einem um 24 Millionen Euro höherem Volumen als das ausstehende Volumen der Alt-Anleihe?

„Wir würden uns unserer Liquidität berauben“

Dr. Thomas Gutschlag: Diese Aussage gilt auch heute noch. Der Verkauf der Tekton Assets hat in der Tat die frühzeitige Anleihe-Rückzahlung gesichert. Allerdings wollen wir auch weiterhin in den USA investieren. Bei einer vollständigen Rückzahlung der Anleihe, ohne die Emission der neuen Anleihe, würden wir uns eines großen Teils unserer Liquidität berauben und könnten nur in geringerem Umfang bohren als aktuell geplant.

Anleihen Finder: Was konnten Sie von Ihrer ersten Anleihe-Emission am KMU-Markt lernen?

Dr. Thomas Gutschlag: Zeitgleich mit unserer ersten Emission gab es einige parallel laufende Platzierungen und einige schelchte Nachrichten im Markt für Mittelstandanleihen. Im Moment sind wir einer der wenigen Emittenten mit einer Platzierung im Markt. Noch dazu wurde die Anleihe 2013/18 im Schnitt bei 106% gehandelt und wir sind in der Lage aus verfügbaren Mitteln die Anleihe frühzeitig zurückzuzahlen. Diese Argumente sollten uns bei der aktuellen Emission helfen.

Anleihen Finder: Was ändert sich im Vergleich zur Vorgängeranleihe, speziell im Hinblick auf Covenants und Sicherheiten für die Anleger?

Dr. Thomas Gutschlag: Wir haben dieses Mal umfassendere Covenants. Neben einer Mindesteigenkapitalquote von 25% verpflichten wir uns auch zu einer Vermögensbindung. Das heißt wir verpflichten uns, dass der Wert unserer von einem Drittgutachter bestätigten Öl- und Gas-Reserven im Konzernverbund zusammen mit unseren liquiden Mitteln immer mindestens dem ausstehenden Anleihevolumen entspricht. Aus unserer Sicht eine sehr gute Möglichkeit für Investoren einen greifbaren Wert zu haben, der bei der Beurteilung der Unternehmenslage hilft.

Ölbohrung-Bohrarbeiten-Oil-Drilling

Anleihen Finder: Bereiten Ihnen die volatilen Rohstoff- und Anleihemärkte derzeit eigentlich keine Kopfschmerzen?

„Können auch bei niedrigem Ölpreis wirtschaftlich graben“

Dr. Thomas Gutschlag: Grundsätzlich nicht, natürlich birgt der Ölmarkt Risiken, aber wir kennen unsere Flächen in den USA und sind zuversichtlich auch bei niedrigen Ölpreisen wirtschaftliche Bohrungen abzuteufen. Sollte der Ölpreis entgegen der Erwartung mittelfristig auf ein Niveau unter 40 USD fallen, bieten sich für uns auch Chancen, da wir aktuell besser dastehen als viele Wettberber.

Anleihen Finder Redaktion: Das müssen Sie uns noch einmal genauer erklären. Damals profitierte die Deutsche Rohstoff vom Öl und Gas-Boom in den USA. Inwiefern können Sie auch von einem  schwachen Ölpreis profitieren?

Cub-Creek-Oil-Rig

„Ideal wäre es, wenn ab jetzt der Ölpreis wieder steigen würde“

Dr. Thomas Gutschlag: Grundsätzlich gilt natürlich, je höher der Ölpreis, desto höher auch die Renditen aus der Förderung von Öl und Gas. Für uns hat der niedrigere Ölpreis in den vergangen Jahren allerdings auch viele Vorteile gehabt. Der Grund ist, dass wir keine laufenden Bohrungen hatten, sondern in der Akquisitionsphase für neue Flächen waren, die natürlich bei niedrigen Preisen auch deutlich günstiger zu erwerben sind. Ein zweiter positiver Effekt sind die Bohrkosten, diese sind in dem für uns relevanten Wattenberg Ölfeld von über 4 Mio. USD in 2014 auf aktuell ca. 2,5 Mio. USD pro Bohrung gefallen, ein Effekt der den niedrigen Ölpreis in weiten Teilen kompensiert. Ideal wäre es, wenn ab jetzt der Ölpreis wieder steigen würde. Mit dem Niveau um 50 USD fühlen wir uns allerdings bereits heute wohl.

Anleihen Finder: Wie sieht die aktuelle finanzielle Situation der Deutsche Rohstoff AG aus? Wie sehen die wichtigen Kennzahlen bei der Verschuldung, dem Eigenkapital und dem operativen Geschäft aus? 

„Hohe Reserven“

Dr. Thomas Gutschlag: Insgesamt ist unsere Situation sehr komfortabel. Zum 31.12.2015 hatten wir liquide Mittel in Höhe von 83 Mio. Euro und eine Eigenkapitalquote von 48,3%. Unsere Verbindlichkeiten lagen bei 62 Mio. Euro. Aktuell haben wir angefangen in den USA ca. USD 50 Mio. in Bohrungen zu investieren. Wie bereits angedeutet wird sich auch der Wert unserer Öl & Gas Reserven zu einer wichtigen Kennzahl entwicklen, laut dem im Mai veröffentlichten Reservenbericht sind aus der Öl & Gas Produktion Nettozuflüsse von USD 281 Mio möglich. Der mit 10% abgezinste Barwert der zukünftigen Nettozuflüsse liegt bei USD 116 Mio.

Anleihen Finder: Zum Geschäftsmodell –  können Sie uns einen Überlick über Ihre weltweiten Projekte geben?

Dr. Thomas Gutschlag: In den USA sind wir inzwischen mit drei Öl & Gas Firmen vertreten. Abgerundet wird unser Portfolio durch Beteiligungen im Bergbau-Sektor. Vor Allem Almonty Industries und Hammer Metals stehen dabei im Mittelpunkt, aber auch in den Bereich Zinn und Seltenerden geht unsere Arbeit weiter.

IMG_0992_2500px Kopie ee

Anleihen Finder Redaktion: Welche aktuellen Projekte bzw. Bohrungen werden dabei auch in den Genuss der Emissionserlöse kommen?

Dr. Thomas Gutschlag: Öl und Gas stellt wertmäßig den wichtigsten Bereich unserer Aktivitäten dar. Die Mittel aus der Anleihe sollen überwiegend in die Entwicklung der Flächen der Firmen Elster Oil & Gas sowie Cub Creek Energy investiert werden.

Anleihen Finder: Ihr Schlussplädoyer: Warum sollten sowohl private als auch institutionelle Anleger der Deutsche Rohstoff AG in unsicheren Brexit- und Ölpries-Zeiten ihr Geld anvertrauen?

Dr. Thomas Gutschlag: Wir haben mit unserer ersten 8% Anleihe gezeigt, dass wir erfolgreich in den USA arbeiten können und zahlen die Anleihe nun nach drei Jahren frühzeitig zu 103% zruück. Heute ist unsere Ausgangslage deutlich besser, wir haben eine bessere Liquidität, haben viel gelernt, das weiterhin in weiten Teilen bestehende US-Team ist noch erfahrender und hat sehr prospektive Flächen zusammengestellt. Dies wird durch ein aktuelles Reservengutachten in Zahlen ausgedrückt. Wir denken daher, dass wir Anlegern mit 5,625% eine attraktive Verzinsung anbieten können.

Anleihen Finder: Besten Dank für das Gespräch, Herr Dr. Gutschlag.

Zur Person

Dr. Thomas Gutschlag war 2006 Mitgründer der Deutsche Rohstoff AG. Seit Mai 2007 ist er Vorstand der Gesellschaft. Er ist verantwortlich für die Leitung des Konzerns und die Steuerung der Tochtergesellschaften und Beteiligungen. Daneben ist er für Finanzen und Investor Relations zuständig. Dr. Gutschlag studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Heidelberg, und promovierte an der Universität Mannheim. Vor Gründung der Deutsche Rohstoff AG war er unter anderem als Direktor der Deutsche Börse AG mitverantwortlich für die Konzeption und Einführung des Neuen Marktes. Darüber hinaus war er Vorstand einer renommierten  Unternehmensberatung, die mittelständische Unternehmen bei Kapitalmarkttransaktionen begleitet.

Anleihen Finder Redaktion. Das Interview führte Timm Henecker.

Titelfoto: Global Panorama / flickr.com

Weitere Fotos: Deutsche Rohstoff AG

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü