Hörmann Industries GmbH: Was passiert mit dem defizitären Automotive-Werk in Penzberg?

Freitag, 8. Februar 2019

Pressemitteilung der Hörmann Industries GmbH:

Hörmann Automotive prüft Optionen für das defizitäre Werk Penzberg

Die Hörmann Automotive GmbH, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Hörmann Industries GmbH (WKN der Unternehmensanleihe: A2AAZG), prüft derzeit für das eigenständige Werk in Penzberg (Hörmann Automotive Penzberg GmbH) ergebnisoffen mehrere Optionen – darunter das vom Management des Werks Penzberg erarbeitete Zukunftskonzept, eine tiefgreifende Restrukturierung und Fortführung von profitablen Teilbereichen, eine Verlagerung des Produktionsvolumens an effizientere Standorte, ein Joint Venture sowie einen Verkauf.

„Wir wollen so viele Arbeitsplätze wie möglich erhalten. Das hat der Konzern eindeutig bewiesen, indem er seit der Übernahme des Werks in Penzberg in 2008 mehr als 40 Mio. Euro investiert hat, ohne auch nur einen Euro an Ausschüttung zu entnehmen. Wir sind bereit, jeden wirtschaftlichen Ansatz zu unterstützen, der dazu führt, dass das Werk wettbewerbsfähig wird und nachhaltig profitabel arbeitet“, so Dr. Michael Radke, Sprecher der Geschäftsführung der Hörmann Industries GmbH. „Wir alle haben eine gemeinsame Verantwortung und wollen über mögliche Lösungen diskutieren.“

Nach einem erwarteten operativen Verlust des Werks Penzberg von über 3 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2018 würde inklusive eines neuen Ergänzungstarifvertrags und ohne jede weitere Gegenmaßnahme der Verlust im laufenden Jahr auf über 8 Mio. Euro steigen. Hinzu kommt der andauernde Druck aufgrund veränderter Markt- und Wettbewerbsbedingungen. Deshalb ist es unbedingt notwendig, im Sinne der rund 600 Mitarbeiter und der Kunden an einer nachhaltigen Lösung zu arbeiten. Die Hörmann Automotive GmbH ist dazu bereit, in den nächsten Wochen weiterhin eine ernsthafte Prüfung aller Optionen zu unterstützen und erwartet einen konstruktiven Dialog aller Beteiligten.

Die Geschäftsführung der Hörmann Industries GmbH unterstreicht, dass trotz des erwarteten Verlusts des Werks Penzberg auf Konzernebene die Umsatz- und Ertragsprognosen für das Jahr 2018 bestätigt werden.

Hörmann Industries GmbH

ANLEIHE CHECK: Die im November 2016 emittierte unbesicherte Anleihe (A2AAZG)  der Hörmann Industries GmbH (vormals Hörmann Finance GmbH) ist mit einem Zinskupon von 4,50% p.a. (Zinstermin jährlich am 21.11.) ausgestattet und hat eine Laufzeit bis zum 21.11.2021. Die Anleihe notiert aktuell bei 104,2% (Stand: 08.02.2019). 

Foto: Hörmann Industries GmbH

Anleihen Finder Datenbank:

Unternehmensanleihe der Hörmann Finance GmbH 2013/18 (getilgt)

Unternehmensanleihe der Hörmann Finance GmbH 2016/21

Zum Thema:

Hörmann Industries hebt Prognose für 2018 an – EBIT könnte auf 19-20 Mio. Euro steigen

Anleihen-Barometer: Hörmann-Anleihe 2016/21 (A2AAZG) bleibt bei 3 Sternen

Hörmann Industries bestätigt Zahlen für 2017 und sieht Investitionsjahr 2018

Hörmann Industries GmbH: Johann Schmid-Davis wird in neue Doppelspitze der Holding berufen

Hörmann Industries GmbH: Gewinn von 11,2 Millionen Euro in 2016

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü