Anleihen-Barometer: Hörmann-Anleihe 2016/21 (A2AAZG) bleibt bei 3 Sternen

Dienstag, 19. Juni 2018


Update – die Analysten der KFM Deutsche Mittelstand AG stufen die 4,50%-Anleihe der Hörmann Industries GmbH 2016/21 (WKN A2AAZG)  weiterhin als „durchschnittlich attraktiv“ mit 3 von 5 möglichen Sternen ein.

Begründung der Analysten: „Durch die in den vergangenen Jahren getätigten Übernahmen ist Hörmann Industries als langfristig ertragreiches und diversifiziertes Industrieunternehmen positioniert. Aufgrund der hohen Solidität des Unternehmens, der guten betriebswirtschaftlichen Entwicklung sowie des positiven Ausblicks in Verbindung mit der Rendite von 3,20% p.a. (auf Kursbasis 104,15% am 14.06.2018) bewerten wir die 4,50%-Hörmann-Anleihe (A2AAZG) weiterhin als „durchschnittlich attraktiv“ (3 von 5 möglichen Sternen).“

Hörmann-Anleihe 2016/21

ANLEIHE CHECK: Die im November 2016 emittierte unbesicherte Mittelstandsanleihe der Hörmann Industries GmbH (vormals Hörmann Finance GmbH) ist mit einem Zinskupon von 4,50% p.a. (Zinstermin jährlich am 21.11.) ausgestattet und hat eine Laufzeit bis zum 21.11.2021. Der Emissionserlös von 30 Millionen Euro diente im Wesentlichen zur vorzeitigen Ablösung der 6,25%-Anleihe mit Laufzeit bis 2018.

Kündigung: In den Anleihebedingungen sind vorzeitige Rückzahlungsmöglichkeiten der Emittentin ab dem 21.11.2019 zu 101,50% und ab 21.11.2020 zu 100,50% des Nennwertes vorgesehen.

Finanzkennzahlen

Im Geschäftsjahr 2017 erzielte Hörmann einen Konzernumsatz von 521,89 Millionen Euro nach 464,6 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Das Umsatzwachstum resultiert aus allen vier Geschäftsbereichen (siehe weiter unten im Text). Für das Geschäftsjahr 2018 prognostiziert die Geschäftsführung einen Gesamtumsatz von circa 560 Millionen Euro und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von etwa 15,0 Millionen Euro, wobei hierin bereits steigende Personalkosten, Zukunfts- und Finanzierungsaufwendungen für  geplante Investitionen zur Neuausrichtung der Automotive-Werke enthalten sind.

Per 31.12.2017 weist Hörmann Industries eine solide Eigenkapitalquote von 35,1% (Vorjahr: 37,4%) aus. Hervorzuheben sei laut KFM-Analyse, dass die Anleihemittel sowohl bei der Erstemission als auch bei der Folgeemission durch Liquidität gedeckt sind. Zum Bilanzstichtag hat das Unternehmen einen Nettofinanzmittelbestand von 75,2 Mio. Euro (Vj. 39,1 Mio. Euro) und ist damit netto-schuldenfrei.

INFO: Das Jahr 2017 war geprägt von weiteren strategischen Übernahmen in den Bereichen Automotive (Übernahme des von MAN gehaltenen 40%-Anteils an der Hörmann Automotive Gustavsburg GmbH), Engineering (Übernahme des Geschäftsbetriebs „Development Road & Rail“ der Leadec Engineering GmbH; ehemals Voith Engineering GmbH), Sicherheitstechnik (Übernahme des Softwarespezialisten XQAND im Rahmen eines Asset-Deals) und Services (Übernahme der Unternehmensgruppe MAT Maschinen- und Automationstechnik GmbH). Entsprechend ist in den nächsten Jahren von investiven Liquiditätsabflüssen sowie einer eher stabilen bis leicht rückläufigen Eigenkapitalquote auszugehen, so die Analysten.

Lesen Sie dazu auch das vorherige Barometer: Anleihen-Barometer: Hörmann-Anleihe 2016/21 (A2AAZG) wird auf 3 Sterne herabgestuft – „Kurs gestiegen, Rendite gefallen“

Hörmann Industries – vier Geschäftsbereiche

Die Aktivitäten der Hörmann Industries mit ihren vier Geschäftsbereichen bündeln das Industrie-Geschäft der 1955 gegründeten Hörmann-Gruppe.

Im größten Segment „Automotive“ agiert Hörmann als führender Zulieferer von metallischen Komponenten und Systemen für die Nutzfahrzeug-, Bau- und Landmaschinenindustrie. Dazu gehören beispielsweise Chassisteile wie Rahmenlängsträger für schwere Lkw oder Komplettsysteme, die Just-in-Sequence an fast alle bedeutenden Fahrzeughersteller (OEMs) geliefert werden. Im Segment „Automotive“ werden etwa 74% des Konzernumsatzes erwirtschaftet (Geschäftsjahr 2016). Hörmann deckt die komplette Wertschöpfungskette von der Entwicklung über die Produktion bis hin zur Logistik und zum Service ab. Historisch besteht eine enge Geschäftsbeziehung zum Kunden MAN, von dem in der Vergangenheit einzelne Produktionswerke übernommen wurden. Im Juni 2017  hat  das  Werk  in  Banovce  (Slowakei) die  Serienproduktion  aufgenommen und  bis  Jahresende  annähernd  1.000  Artikel  übernommen.

Im zweiten Segment „Engineering“ sind die Aktivitäten der Generalplanung von Ingenieurleistungen in der Baubranche gebündelt. Im Jahr 2014 wurde der Bereich „Engineering“ durch den Zukauf der Hörmann Logistik GmbH erweitert.

Im dritten Segment „Communication“, der Keimzelle der heutigen Hörmann-Gruppe, bietet das Unternehmen Systeme rund um die Kommunikations-, Sicherheits- und Sirenentechnik an.

Im Mai 2017 erweiterte der mittelständische Mischkonzern sein Geschäftsmodell um den neuen Bereich „Services“, in dem alle in der Gruppe vorhandenen Dienstleistungsaktivitäten gebündelt sind.

Anleihen Finder Redaktion.

Foto: Hörmann Industries GmbH

Anleihen Finder Datenbank:

Unternehmensanleihe der Hörmann Finance GmbH 2013/18 (getilgt)

Unternehmensanleihe der Hörmann Finance GmbH 2016/21

Zum Thema:

Hörmann Industries bestätigt Zahlen für 2017 und sieht Investitionsjahr 2018

Hörmann Industries GmbH: Johann Schmid-Davis wird in neue Doppelspitze der Holding berufen

Hörmann Industries GmbH: Gewinn von 11,2 Millionen Euro in 2016

Neuer Name: Aus Hörmann Finance wird Hörmann Industries!

Hörmann Finance GmbH stellt neuen CEO vor: Dr. Michael Radke beerbt Heinz Runte

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü