„Die Auswirkungen auf unser Geschäft sind nicht unmittelbar spürbar“ – Interview mit Martin Moll, Euroboden GmbH

Donnerstag, 19. März 2020


Die Euroboden GmbH hat im Geschäftsjahr 2018/19 einen Rekordgewinn von 24,63 Mio. Euro erwirtschaftet und die Konzern-Gesamtleistung erstmals auf über 100 Mio. Euro gesteigert. Trotz der guten Nachrichten fiel die neue Anleihe 2019/24 des Unternehmens im Zuge der Corona-Krise in den letzten Tagen auf unter 80%. Zuvor notierte der Minibond meist bei 102%. Wir haben beim Euroboden-Vorstand Martin Moll diesbezüglich nachgefragt.

Anleihen Finder: Hallo Herr Moll, zunächst einmal die Frage: Wie geht es Ihnen? Sind Sie gesund und wie geht die Euroboden GmbH generell mit der derzeitigen Situation und ihren Mitarbeitern um?

Martin Moll

Martin Moll:  Vielen Dank der Nachfrage. Den Mitarbeitern von Euroboden geht es auch gut; mir persönlich ebenfalls. Bei uns gibt es keinen Infizierten. Wir haben schon vor über einer Woche alle Mitarbeiter gebeten, im Home Office zu arbeiten. Meetings haben wir komplett auf Videokonferenzen umgestellt und Reisen abgesagt.

Anleihen Finder: Inwieweit hat die Corona-Krise bereits Auswirkungen auf Ihre aktuelle Geschäftstätigkeit?

Martin Moll:  Die Auswirkungen auf unser Geschäft sind nicht unmittelbar spürbar – anders als z.B. bei Fluggesellschaften oder Restaurants brechen die Umsätze erst einmal nicht weg. Unabhängig davon sind wir selbstverständlich wachsam; gerade was den Einkauf von neuen Grundstücken betrifft.

Anleihen Finder: Euroboden präsentierte in der vergangenen Woche für das vergangene Geschäftsjahr 2018/19 einen Gewinn von fast 25 Mio. Euro sowie eine Eigenkapitalsteigerung auf über 43 Mio. Euro und der Anleihe-Kurs rutscht im Zuge der aktuellen Corona-Krise auf 80%. Was sagen Sie dazu? 

„Offensichtlich können wir uns der generellen Verkaufspanik nicht entziehen“

Martin Moll:  Neben den von Ihnen genannten Gewinn- und Eigenkapitalsteigerungen verfügt Euroboden aktuell auch noch über eine freie Liquidität von über 40 Mio. Euro. Es ist bedauerlich, dass der Kurs der Anleihe derart fällt. Offensichtlich können wir uns der generellen Verkaufspanik trotz der offensichtlich relativ komfortablen Situation der Euroboden nicht entziehen.

Anleihen Finder: Lassen wir das Corona-Virus einmal für einen Augenblick beiseite. Was sind die Gründe für das außergewöhnlich gute Geschäftsjahr der Euroboden GmbH?

Martin Moll:  Grundsätzlich die erfolgreiche Entwicklung bzw. Umsetzung unserer Projekte. Wir konnten die Gesamtleistung des Konzerns, die neben den Umsatzerlösen die Bestandsveränderungen und aktivierten Eigenleistungen umfasst, signifikant steigern. Hierbei wirken sich die deutlich erhöhten Umsatzerlöse aus, welche aus dem Verkauf eines Grundstücks nach Baurechtschaffung sowie aus Wohnungsverkäufen in München und Berlin resultieren.

Anleihen Finder: Sie waren auch im aktuellen Geschäftsjahr schon tätig und haben u.a. ein Grundstück in Berlin erworben. Wie sieht das aktuelle Portfolio der Euroboden GmbH aus?

„Euroboden verfügt über hohe stille Reserven“

Martin Moll:  Hauptsächlich sind wir im Bereich Wohnen tätig. Unser Portfolio umfasst zurzeit 20 Projekte, bei denen es sich zu ca. 75% um Wohnungsbauprojekte handelt. Die Entwicklungsreife der Projekte ist sehr weit. Euroboden verfügt über hohe stille Reserven, die nicht in der Bilanz erscheinen. Uns ist es wichtig, nicht nur ein großes Projekt in der Pipeline zu haben, sondern wir wollen diversifiziert entwickeln. Das größte Projekt in unserer Pipeline hat einen Umsatzanteil von rund 13%. Sie sehen, wir meiden bewusst Klumpenrisiken. Alle Projekte sind in den Metropolregionen München und Berlin.

Anleihen Finder: Ändert die derzeitige Situation etwas an ihrer Unternehmens- bzw. Wachstumsstrategie?  

Martin Moll:  Momentan ist es noch zu früh, um hierüber Entscheidungen zu treffen. In ein paar Wochen sind wir alle klüger. Grundsätzlich ist aber jetzt schon abzusehen, dass sich viele Marktteilnehmer Grundstücke im Bereich Büro, Gewerbe und Hotel kritischer ansehen werden.

Anleihen Finder: Herr Moll, besten Dank für die Auskünfte.

Anleihen Finder Redaktion.

Fotos: Euroboden GmbH

ANLEIHE CHECK I: Die im September 2019 emittierte Unternehmensanleihe 19/24 der Euroboden GmbH (ISIN: DE000A2YNXQ5) ist mit einem Zinskupon von 5,50% p.a. (Zinszahlung halbjährlich am 01.04. und 01.10.) ausgestattet und hat eine Laufzeit bis zum 01.10.2024. Das ausplatzierte Emissionsvolumen beträgt 40 Mio. Euro.

ANLEIHE CHECK II: Die im November 2017 emittierte Unternehmensanleihe 17/22 der Euroboden (ISIN: DE000A2GSL68) ist mit einem Zinskupon von 6,00% p.a. (Zinszahlung halbjährlich am 10.05. und 10.11.) ausgestattet und hat eine Laufzeit bis zum 10.11.2022. Das Emissionsvolumen beträgt 25 Millionen Euro.

Anleihen Finder Datenbank:

Unternehmensanleihe der Euroboden GmbH 2013/2018 (getilgt)

Unternehmensanleihe der Euroboden GmbH 2017/2022

Unternehmensanleihe der Euroboden GmbH 2019/2024

Zum Thema:

Euroboden steigert Konzernergebnis in 2018/19 auf 24,63 Mio. Euro – Eigenkapital übersteigt 40 Mio. Euro-Marke

Euroboden GmbH: Baufortschritt in München Bogenhausen und Glockenbachviertel

Euroboden GmbH kauft weitere Grundstücke in Berlin

Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS zeichnet neue Euroboden-Anleihe 2019/24

Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS zeichnet neue 5,50%-Eyemaxx-Anleihe (A2YPEZ) – UPDATE: Zeichnungssumme beträgt 4 Mio. Euro

Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS trennt sich von drei Anleihen

Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS gehört zu den „GBC Fonds Champions 2019“

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü