„Das Jahr des Umbruchs“: Karlsberg mit schwächeren Zahlen in 2017

Mittwoch, 21. März 2018

Pressemitteilung der Karlsberg Brauerei GmbH:

Karlsberg Brauerei veröffentlicht Jahreszahlen 2017    

Positive Entwicklung im Marken- und Partnermarkengeschäft

– Verbesserung der Rohertrags- und EBITDA-Marge

EBITDA, EBIT und Jahresergebnis wie prognostiziert unter Vorjahresniveau

– Strategie zur nachhaltigen Verbesserung der Ertragskraft konsequent fortgesetzt

– Ausblick 2018: Weiteres Umsatzwachstum im Markengeschäft sowie deutliche Verbesserung der EBITDA- und EBIT-Marge 

Die Karlsberg Brauerei GmbH (Unternehmensanleihe, WKN: A2AATX) hat ihren Jahresabschluss 2017 veröffentlicht. Das abgelaufene Geschäftsjahr stand im Zeichen des Umbruchs und Übergangs mit dem Ziel, eine nachhaltige Verbesserung der zukünftigen Ertragskraft zu erreichen.

Im Markengeschäft mit den strategischen Marken Karlsberg und MiXery sowie dem Partnermarkengeschäft konnte das Unternehmen den Umsatz um 3,8 % auf 65,9 Mio. Euro steigern. Insgesamt lagen die Umsatzerlöse mit 123,1 Mio. Euro wie prognostiziert unter dem Vorjahreswert (VJ: 159,2 Mio. Euro). Dies resultierte im Wesentlichen aus der Umsetzung des strategisch forcierten Mengenabbaus ertragsschwacher Handelsmarkengeschäfte im europäischen Ausland. Die verbesserte EBITDA-Marge von 12,0 % (VJ: 10,6 %) sowie die gesenkte Materialaufwandsquote von 39,1 % (VJ: 48,2 %) und die dadurch erhöhte Rohertragsmarge von 61,4 % (VJ: 51,3 %) zeigen die erhöhte Ertragskraft der Umsätze. Diese positive Entwicklung wurde in 2017 durch temporäre Containerengpässe und Transportkostensteigerungen im Asiengeschäft negativ beeinflusst. Gleichzeitig konnte das begonnene Kostensenkungsprogramm noch nicht vollständig realisiert werden. Entsprechend lagen das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) mit 14,8 Mio. Euro (VJ: 16,8 Mio. Euro), das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) mit 5,4 Mio. Euro (VJ: 8,1 Mio. Euro) sowie der Jahresüberschuss mit 0,8 Mio. Euro (VJ: 4,8 Mio. Euro) jeweils unter Vorjahresniveau.

Christian Weber, Generalbevollmächtigter der Karlsberg Brauerei KG Weber: „Mit unserem wichtigsten strategischen Ziel, der Entwicklung unseres Markengeschäfts, sind wir auch in 2017 weiter vorangekommen. Unsere Strategie zur nachhaltigen Verbesserung der Ertragskraft unserer Brauerei haben wir in 2017 weiter konsequent fortgesetzt. Der Mengenabbau ist abgeschlossen und wir werden in den kommenden Jahren von den dadurch erzielten Kosteneinsparungen profitieren.“

Im laufenden Geschäftsjahr liegt der Fokus auf dem margenstarken Markengeschäft im In- und Ausland, insbesondere durch Produktneueinführungen und kontinuierliche Distributionsausweitung sowie die Fortführung des bereits erfolgreich angelaufenen Kostensenkungsprogramms. Darüber hinaus wird eine Stabilisierung des Export-Geschäfts erwartet.

Für das Gesamtjahr 2018 wird ein Anstieg der Umsatzerlöse im einstelligen Prozentbereich prognostiziert. Aufgrund verschlankter Produktionsabläufe und gleichzeitiger Umsatzsteigerungen strategischer Marken geht die Geschäftsführung davon aus, dass sich die operative Ertragssituation verbessern wird und so 2018 die operativen Kennzahlen EBITDA und EBIT, jeweils adjustiert um nicht-operative Sondereffekte, gegenüber dem Vorjahr im unteren zweistelligen Bereich gesteigert werden können.

Der vollständige Jahresabschluss der Karlsberg Brauerei ist auf der Unternehmenswebseite unter https://www.karlsberg-brauerei.de/investoren/ im Bereich Finanzpublikationen abrufbar.

Karlsberg Brauerei GmbH

ANLEIHE CHECK: Im April 2016 wurde die zweite Anleihe 2016/21 (WKN A2AATX) der Karlsberg Brauerei GmbH begeben. Das platzierte Volumen beträgt 40 Millionen Euro. Der jährliche Zinskupon des Bonds liegt bei 5,25 Prozent. Aktuell notiert die Anleihe bei 109,30 Prozent (Stand: 21. März 2018).

Fotos: Karlsberg Brauerei GmbH

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der Karlsberg Brauerei GmbH 2012/2017 (getilgt)

Unternehmensanleihe der Karlsberg Brauerei GmbH 2016/2021

Zum Thema:

Karlsberg Brauerei GmbH: Creditreform stuft Rating von „BB“ auf „BB-“ herab – Karlsberg-Anleihe (A2AATX) notiert bei 110%

Karlsberg mit deutlichen Umsatzeinbußen im ersten Halbjahr 2017 – Anleihe 2016/21 notiert bei 107,5 Prozent

Karlsberg Brauerei GmbH: Martin Adam wird neuer CFO – Jahresgewinn in 2016 von 4,8 Millionen Euro – Anleihe notiert bei 110,5 Prozent

Abschied – CFO Ralph Breuling verlässt Karlsberg! – Unternehmensanleihe notiert bei 108,75 Prozent

Karlsberg zahlt Anleihe 2012/17 vorzeitig zu 101 Prozent zurück!

Karlsberg Brauerei GmbH mit solider Entwicklung in 2016: Neue Anleihe 2016/21 notiert bei 107 Prozent

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü