Peine-Chef Jan Dieter Leuze: „Gläubiger, die angeblich auf ihr Geld warten, sind eines der üblichen Gerüchte“ – Interview Teil 2

Donnerstag, 5. September 2013


Lesen Sie im zweiten Teil des Interviews mit Peine-Geschäftsführer Jan Dieter Leuze (Foto oben): Warum der Modeunternehmer von der Zusammenarbeit mit Harald Glööckler „überwältigt“ ist und was er auf einen anonymen Kommentar antwortet, der Peine vorwirft, „sich mit Boss & Co. auf eine Stufe zu stellen“:

Anleihen Finder Redaktion: Sie setzen auf Wachstum. Optimierung der Vertriebsstrukturen, verstärkte Präsenz auf internationalen Modemessen und Ausstellungen, Ausbau des Exportanteils sowie die Erschließung neuer Auslandsmärkte sind Stichworte, die Ihre Strategie umreißen könnten. Können Sie uns bitte einige ihrer aktuellen Wachstumsprojekte konkret beschreiben?

Jan Dieter Leuze: Ja, sehr gerne. Lassen Sie mich mit dem beginnen, was uns in den vergangenen Wochen förmlich überwältigt hat: Der Erfolg der neuen Kollektion „Glööckler by Masterhand“. Diese Kooperation hat für buchstäblich frischen Wind gesorgt. Die Aufträge haben unsere Erwartungen völlig übertroffen und von diesem Erfolg profitieren auch die anderen Kollektionen unseres Hauses.

Bild2_Glööckler_peine_groß

.

Harald Glööckler (Foto unten), einer der wohl bekanntesten und erfolgreichsten deutsche Modedesigner, hat in Kooperation mit unserem Label Masterhand erstmals überhaupt eine Herrenkollektion designed. Sie umfasst vom Smoking bis zum Frack alles, was sich ein Mann für den eleganten abendlichen Auftritt nur wünschen kann. Harald Glööckler ist es gelungen, dieses Modethema neu zu interpretieren, es aber dabei dennoch klassisch und zeitlos zu halten. Für diese Kollektion verwendet Masterhand natürlich besonders exklusive und hochwertige Stoffe und verarbeitet feinste Materialien.

„Pompöses Krönchen“: „Glööckler by Masterhand“

In der einschlägigen Modepresse ist man der Ansicht, dass Harald Glööcker und Masterhand mit dieser Kollektion „neue Standards für zeitgemäße Evening-Wear“ gesetzt haben. Ein Lob das uns freut – aber auch bestätigt, dass der Kurs, den wir für Masterhand eingeschlagen haben, richtig ist.

Anleihen Finder Redaktion: Sie haben angekündigt, das Potenzial Ihrer Marken Barutti und Masterhand besser ausschöpfen zu wollen. Wie kommen Sie damit voran?

Jan Dieter Leuze: Die Peine GmbH ist der Spezialist für anspruchsvolle Herrenmode. Diesem Image haben wir mit der Kollektion „Glööckler by Masterhand“ quasi das „pompöse Krönchen“ aufgesetzt.

Mit der Verfeinerung der Kollektionen und einer detaillierteren Zielgruppenfokussierung haben wir den Marken Barutti und Masterhand stärkere Profile gegeben. Mit Barutti interpretieren wir die klassische Eleganz in der Herrenmode neu. Masterhand steht für festliche Hochzeits- und Abendmode. Beide Kollektionen zeichnen sich durch besondere Eleganz zu „bezahlbaren Preisen“ aus. Die Stoffe sind hochwertig, die Schnitte erfordern vollendete Schneiderkunst – beides sind Merkmale, die die Herrenmodebranche seit Generationen mit der Peine GmbH verbindet. Diese Tradition leben wir jetzt wieder!

Mit den neuen Kollektionen haben wir erstmals verschiedene Zielgruppen gleichermaßen – von klassisch bis pompös und extravagant – angesprochen und uns stark im Nischensegment Abendmode positioniert. Dieses Segment hat international enormes Wachstumspotenzial.

Zahlreiche Vertreter der großen Filialisten und der wichtigsten Häuser der Branche haben die neuen Messestände der Peine GmbH in Düsseldorf und Berlin in den vergangenen Wochen besucht und uns ein positives Feedback für die kommende Ordersaison gegeben. Diesen Erfolg unserer Messeauftritte sehen wir jetzt bereits als Bestätigung unserer Wachstumsstrategie.

„Traditionsunternehmen Peine GmbH ist wieder da“

Sicherlich ist unsere „To-Do-Liste“ in Sachen Neuausrichtung nach sieben Monaten noch nicht abgearbeitet. Aber wir haben der Branche in den vergangenen Monaten sehr deutlich gemacht: Das Traditionsunternehmen Peine GmbH ist wieder da. An Bewährtem, wie der Qualität, der Verarbeitung und dem Preis-Leistungsverhältnis unserer Produkte, halten wir fest. Mit kreativen Ideen setzen wir völlig neue Akzente in der Branche. Und mit viel Engagement werden wir in den kommenden Monaten die noch offenen Punkte angehen und beispielsweise noch stärker auf internationalen Modemessen und Ausstellungen präsent sein, unsere internationalen Vertriebsstrukturen weiter optimieren, unseren Exportanteil ausbauen und neue Auslandsmärkte erschließen.

Anleihen Finder Redaktion: Einer unserer Leser mit dem Usernamen „ChrisvH“ schreibt am 3. August 2013  in einem Kommentar unter dem ersten Anleihen Finder-Interview mit Ihnen (24. Juni 2013), (Original-Kommentar): „Wohlklingende Worte waren es zu Beginn der Anleihezeichnung. Die Realität hat Peine eingeholt. Zum Beispiel in Form von mehreren Gläubigern, die dem Vernehmen nach auf ihr Geld warten. Und auch ein Blick hinter die Kulissen lässt nichts Gutes erahnen. Die in absoluter Betrachtung durchaus “zahlreich” vorhandenen Kunden (rund 1.500 sollen es ja sein), sind wohl eher partiell Ware abnehmende Händler. Kaum einer, der wirklich die genannten Marken in ganzer Breite abnimmt bzw. anbietet. Sich mit Boss & Co. auf eine Stufe zu stellen, zeugt also u.U. von Falscheinschätzung. Man sollte wohl als Anleger vorsichtig sein. Und als Zulieferer darauf bedacht, dass sich Die Forderungen gegenüber der Peine nicht zu sehr anhäufen.“ Was würden Sie auf diesem Kommentar antworten?

Jan Dieter Leuze: Natürlich kauft nicht jeder unserer ca. 1.500 Kunden die gesamte Kollektion in ihrer ganzen Breite, aber es sind Kunden, die uns kennen und mit uns arbeiten. Und gerade diese Tatsache macht doch deutlich, wie groß die Basis und das Potenzial für weitere Umsatzsteigerungen tatsächlich sind. Im Übrigen haben wir uns zu keinem Zeitpunkt „mit Boss & Co. auf eine Stufe gestellt“. Die Marke ist für die gesamte Branche in verschiedener Hinsicht ein Vorbild, das deutlich macht, was mit konsequentem Marketing möglich ist.

Letztlich: Gläubiger, die angeblich auf ihr Geld warten, sind eines der üblichen Gerüchte, die man nicht kommentieren muss, wenn man als Unternehmen seinen Verpflichtungen zeitgerecht nachkommt.

Anleihen Finder Redaktion: Herr Leuze, vielen Dank für das Gespräch!

Zum ersten Teil des Interviews: Peine GmbH nimmt nach Platzierungsflaute Fahrt auf: Mittlerweile über fünf Mio. Euro platziert – Wie Jan Dieter Leuze sein Schiff wieder flott macht

Anleihen Finder Redaktion

Foto: Peine GmbH

Anleihen Finder Datenbank

Anleihe der PEINE GmbH 2013/2018

Zum Thema

EXKLUSIV: Peine GmbH-Eigentümer Jan Dieter Leuze mindert Risiken für Anleihe-Gläubiger – 50 % der Firmenanteile nicht mehr an Voreigentümerin Gordon Brothers verpfändet

Peine GmbH sammelt 4,4 Millionen Euro von geplanten 15 Millionen Euro ein – „aktuell angespannte Marktsituation“

Herr Leuze, wie stellt sich die finanzielle Situation der Peine GmbH dar? – Interview mit dem Geschäftsführer der Peine GmbH, Jan Dieter Leuze – Peine-Anleihe ab kommenden Montag in der Zeichnung

Peine GmbH begibt Acht-Prozent-Anleihe im Bondm – Volumen: 15 Millionen Euro – Zeichnungsfrist vom 24. Juni bis 3. Juli 2013

 

Kommentare sind gesperrt.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü