Ex-Arcandor-Manager Karl-Gerhard Eick soll Börsengang von Windreich vorbereiten

Montag, 20. August 2012

Windreich-Chef Will Balz treibt Personalumbau in Führungsspitze weiter voran.

Der Ex-Chef des Karstadt-Mutter-Konzerns Arcandor und frühere Finanzvorstand der Deutschen Telekom, Karl-Gerhard Eick, soll ab September den Börsengang der Windreich AG vorbereiten. Das bestätigte der Windreich-Gründer und -Alleinaktionär, Willi Balz, der Nachrichtenagentur dpa. Balz bestätigte damit einen Bericht der Wirtschaftswoche.

Demnach soll Karl-Gerhard Eick ab September dieses Jahres als Finanzberater für Windreich arbeiten. Im März 2013 soll der 58jährige dann Finanzvorstand bei Windreich werden. Im September 2009 trat Karl-Gerhard Eick im Zuge des Insolvenzverfahrens von Arcandor von seinem Chef-Posten beim Karstadt-Konzern zurück.

Laut verschiedenen Presseberichten könnte Windreich Anfang 2013 an die Börse gehen. „Wir fühlen uns im Frühjahr bereit, wenn das Börsenumfeld passt“, sagte Willi Balz der Nachrichtenagentur Reuters.

Die Verpflichtung des promovierten Betriebswirtes Karl-Gerhard Eick, ist ein weiteres Beispiel für den Personalumbau, den Willi Balz vorantreibt. Im Februar dieses Jahres wechselte Anil Srivastava, der Ex-Chef des Erneuerbare-Energien-Bereiches des staatlichen französischen Atomkonzerns Areva, zu Windreich. Der 51jährige Anil Srivastava wurde dann im Juni als Chief Operating Officer (COO) Mitglied des Windreich-Vorstandes.

Anleihen Finder Redaktion

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü