„Die Anleihe dient der Finanzierung von Eisenbahn-Logistik“ – Interview mit Jürgen Bauer, Aves One AG

Mittwoch, 18. September 2019


Neuemission – die Aves Schienenlogistik 1 GmbH & Co. KG, eine Tochtergesellschaft der Aves One AG, hat eine 40 Mio. Euro-Anleihe (WKN A2YN2H) aufgelegt, die jährlich mit einem Zinskupon in Höhe von 5,25% verzinst wird. Die Mindestzeichnungssumme beträgt anlegerfreundliche 1.000 Euro. Wir haben mit Aves One-Vorstand Jürgen Bauer ausführlich über die Anleihen-Emission und die geplante Mittelverwendung gesprochen.

Anleihen Finder: Sehr geehrter Herr Bauer, die Aves-Gruppe möchte über eine neue Anleihe bis zu 40 Mio. Euro einsammeln. Wofür soll das Geld verwendet werden?

Jürgen Bauer

Jürgen Bauer: Der Netto-Emissionserlös der „Aves Schienenlogistik 1-Anleihe“ wird innerhalb des Aves–Konzerns zur Finanzierung von Eisenbahn-Logistik, also von Güterwaggons und Lokomotiven eingesetzt. Die Investitionen sind Teil unseres Wachstumskurses, das Geschäftsmodell steht auf einem soliden Fundament. Wir sind auf einem sehr guten Weg, die Investitionen in das Rail-Segment zeigen, dass der Konzern hier bereits interessante Opportunitäten nutzen konnte. Für das laufende Geschäftsjahr 2019 erwarten wir erneut höhere Umsatzerlöse und ein weiter verbessertes operatives Ergebnis.

Anleihen Finder: Erst kürzlich wurde mit der Aves Transport-Anleihe 2019/24 (WKN A2TSPC) eine erste Anleihe dieser Art begeben. Worin unterscheiden sich beide Bonds?

Jürgen Bauer: Die „Anleihe Aves Transport 1“ trägt ebenfalls zur Finanzierung unseres Wachstumskurses bei. Die Mittel werden allerdings nicht nur im Rail-Segment, sondern auch für die Finanzierung von Wechselbrücken und Seecontainern verwendet.

„Der Rail-Markt ist sehr stabil und wächst kontinuierlich“

Anleihen Finder: Warum ist die Anlageklasse „Bahn/Rail“ so attraktiv?

Jürgen Bauer: Der Rail-Markt ist schon lange attraktiv, weil er sehr stabil ist und kontinuierlich wächst. Das Vermietungsgeschäft von Rail-Assets ist seitdem die Liberalisierung des Bahnmarktes in Europa richtig Fahrt genommen hat, nicht nur stabil, sondern legte sogar eine steile Wachstumskurve hin. Im Vergleich zum Jahr 1996 mit 69,7 Milliarden Tonnenkilometer stieg die Verkehrsleistung um 84 Prozent. Der Vermietungsmarkt ist eindeutig ein Gewinner der Liberalisierung im Bahngeschäft.

„Die Eisenbahn ist unbestritten das sauberste Verkehrsmittel“

Zudem bekommt der Schienengüterverkehr im Lichte der aktuell geführten Diskussionen über die Reduktion von Emissionswerten zusätzlich Rückenwind. Die Auseinandersetzung zur Frage, wie man die Umwelt- und Lärmbelastung durch das immense Verkehrsaufkommen auf der Straße reduzieren kann, wird noch lange ein gesellschaftlich relevantes Thema bleiben. Die Eisenbahn ist ökologisch betrachtet unbestritten das sauberste Verkehrsmittel und verursacht die wenigsten Emissionen. Deshalb gibt es europaweit Bestrebungen der Politik und auch konkrete Pläne, den Güterverkehr noch stärker auf die Schiene zu verlagern. An der Eisenbahn führt insbesondere im Bereich des Transports von Massengütern auf langen Strecken kein Weg vorbei. Kesselwagen zum Transport von Öl, Gas und Chemikalien sind bereits seit Jahrzehnten überwiegend in der Hand von privaten Vermietern. Durch die Liberalisierung wächst, wie gesagt, der Markt der Vermietung der klassischen Bahnwagen.

Anleihen Finder: Können Sie uns generell Ihr Geschäftsmodell etwas erläutern sowie die Geschäftsbereiche und Größe der Unternehmensgruppe vorstellen?

„Verfügen über eine der modernsten Güterwaggonflotten in Europa“

Jürgen Bauer: Die Aves One AG ist ein stark wachsender Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets. Unser Fokus liegt auf Güter- und Kesselwaggons für die Schiene. Darüber hinaus gehören Container und Wechselbrücken zum Portfolio. Unsere Endkunden sind staatliche Bahngesellschaften sowie Industrie- und Logistikunternehmen. Wir investieren schwerpunktmäßig in verschiedene Typen von Güterwaggons mit einer durchschnittlichen Nutzungsdauer von bis zu 45 Jahren. Wir verfügen aktuell über eine der jüngsten und modernsten Güterwaggonflotten in Europa. Zudem investieren wir selektiv in Seecontainer und Wechselbrücken. Mit unserem Asset-Portfolio haben wir stabile Cashflows und verfügen über eine breit diversifizierte Endkundenbasis mit führenden Staatsbahnen, Reedereien, Industrie- und Logistikunternehmen.

Anleihen Finder: Wie sieht das Aves One-Portfolio im Detail aus?

Jürgen Bauer: Den größten Anteil in unserem Portfolio haben die mehr als 9.000 Eisenbahn-Güterwagen. Dazu zählen Schüttgutwagen, Schiebewandwagen, Kesselwagen, Kastenwagen, Flachwagen, Intermodalwagen und Coiltransportwagen. Außerdem besitzen wir ca. 180.000 Container in unterschiedlichen Größen und mehr als 8.000 Wechselbrücken. Unsere Güterwagen und Container werden von etablierten Asset-Managern vermietet.

Anleihen Finder: Wie ist das derzeitige Marktumfeld im Logistik- und Schienenverkehr?

„Verkehrsverlagerung von der Straße auf die Schiene“

Jürgen Bauer: Das Umweltbundesamt rechnet in einer Studie damit, dass die Güterverkehrsleistung von 2010 bis 2050 um fast 61 Prozent auf dann 975 Milliarden Tonnenkilometer zunehmen wird. Im Unterschied zu den Gutachtern des Verkehrsministeriums geht das Umweltbundesamt dabei vor allem im Güterverkehr von einer Verkehrsverlagerung von der Straße auf die Schiene aus. Deshalb könnte der Marktanteil des Schienengüterverkehrs von heute rund 18 Prozent auf 23 Prozent im Jahr 2030 und 31 Prozent im Jahr 2050 steigen. Angesichts dieser Fakten bewegen wir uns in einem Marktumfeld mit guter Perspektive.

Anleihen Finder: Diese Woche hat die Aves One AG vorläufigen Halbjahreszahlen veröffentlicht. Wie stellt sich die aktuelle finanzielle Situation dar?

Jürgen Bauer: Der Wachstumskurs im operativen Geschäft spiegelt sich natürlich auch in den Finanzzahlen wider. Bei weitgehend gleichbleibenden Fixkosten verbessern sich naturgemäß unsere Ertrags-Kennzahlen überproportional. Unser Fokus auf langfristig attraktiven Assets, starken Cash-Flows und gute Kundenstrukturen hat sich in den Finanzkennzahlen auch entsprechend niedergeschlagen. So wurden die Umsatzerlöse im Vergleich zum 1. Halbjahr 2018 von EUR 32,4 Mio. auf etwa EUR 67 Mio. mehr als verdoppelt. Gleichzeitig stieg das EBITDA um mehr als 90 Prozent auf rund EUR 42 Mio. Das bereinigte EBT verbesserte sich durch den Skaleneffekt im Vergleich zum 1. Halbjahr 2018 deutlich von EUR 1,1 auf EUR 6,8 Mio. Diese Zahlen belegen, dass wir uns operativ sehr gut entwickeln. Dass es uns gelingt den Ausbau unseres Portfolios weiterhin entsprechend voranzutreiben, belegen auch die Investitionsaktivitäten im laufenden Jahr.

Anleihen Finder: Was sind die Faktoren für die erfolgreiche Entwicklung im letzten Halbjahr?

Jürgen Bauer: Wie gesagt, das Wachstum des letzten Jahres, welches vor allem im 4. Quartal 2018 überproportional stark war, zeigt eine entsprechende nachhaltige Auswirkung. Die verbesserte Umsatz- und Ergebnisentwicklung bei relativ konstanten Fixkosten führt natürlich auch auf EBT-Ebene zu deutlichen Verbesserungen. Wir gehen davon aus, dass es auch so weiter geht. Das in diesem Halbjahr bereits vertraglich fixierte Wachstum wird sich entsprechend positiv auswirken. Anfang Juli haben wir ja bereits gemeldet, dass wir Investitionen im Rail-Bereich im Volumen von EUR 150 Mio. bzw. 1.500 Waggons fixiert haben. 

Anleihen Finder: Was waren rückblickend die wichtigsten Ereignisse in der Unternehmensentwicklung in den letzten drei Jahren?

Jürgen Bauer: In 2016 wurden 3.897 Standardgüterwagen akquiriert. Dabei wurde die Flotte ausgebaut und um Schiebewandwagen und Intermodelwagen erweitert. 2017 wurden dann Neubauwagen bestellt und erworben und der Einstieg in das Kesselwagengeschäft vorbereitet. Im Mai 2018 erfolgte der Einstieg in das Kesselwagen-Segment durch den Erwerb von neuen und gebrauchten Mineralöl- und Chemiewagen. Im Oktober 2018 konnten wir im Zusammenhang mit der NACCO Transaktion mehr als 4.000 Güterwagen erwerben. Durch weitere Investitionen wuchs das Portfolio bis Ende 2018 auf gut 9.000 Güter- und Kesselwagen mit einer aus Marktsicht breit aufgestellten, modernen und jungen Wagenflotte. Von Anfang 2016 bis Ende 2018 haben wir den Umsatz um 172 Prozent gesteigert und das EBITDA mehr als verfünffacht. Das bereinigte EBT ist im gleichen Zeitraum von EUR -12,5 Mio. auf EUR 2,8 Mio. in 2018 gestiegen. Und wie gesagt ist es uns gelungen im 1. Halbjahr 2019 ein bereinigtes EBT auf EUR 6,8 Mio. zu erreichen.  

Anleihen Finder: Kommen wir nochmal zum Bond: In den letzten Jahren war Aves am Bond-Markt nicht aktiv. Warum ist das Finanzierungsinstrument Anleihe gerade jetzt so interessant für Ihr Unternehmen?

„Wir emittieren die Anleihen auch aufgrund zahlreicher Investorenanfragen“

Jürgen Bauer: Der Aves-Konzern verfügt über eine breite Finanzierungsbasis und ist deshalb nicht von einem Finanzierungsarm abhängig. Investorenkapital spielt in unserem Finanzierungsmix genauso eine wichtige Rolle, wie die klassische Bankfinanzierung. Um Ihre Frage knapp zu beantworten – wir emittieren die Anleihen auch aufgrund zahlreicher Investorenanfragen. Wir haben uns in den vergangenen Jahren bei institutionellen, semi-professionellen und privaten Investoren etabliert. Diese Anleger suchen nach wie vor Investitionsmöglichkeiten und dabei wurde zuletzt häufiger eine Anleihe nachgefragt. Angesichts der Zinspolitik der EZB gehe ich davon aus, dass die Nachfrage weiter zunehmen wird.

Anleihen Finder: Wen sprechen Sie mit der neuen Anleihe konkret an und wie können interessierte Investoren den Bond zeichnen? Ist die Anleihe auch über eine Börse handelbar?

Jürgen Bauer: Da wir für die Emission nur eine Mindestbeteiligung von EUR 1.000 vorgegeben, richtet sich das Angebot sowohl an private als auch an professionelle Investoren. Die Anleihe wird an der Börse Hamburg und/oder München im Freiverkehr notieren. Die Anleihe kann sowohl über Finanzdienstleistungsinstitute, Banken und Sparkassen als auch über Online-Broker geordert werden. Anleger, die sich gerne persönlich beraten lassen, müssen zu einem Finanzdienstleister gehen, der die Berechtigung für den Verkauf von Wertpapieren hat. Im Internet findet natürlich keine Beratung statt.

Anleihen Finder: Welche Sicherheiten bietet die Anleihe den Anlegern und wie sollen die Zinsen für die Anleihe bedient werden?

Jürgen Bauer: Eine gesonderte Sicherheit, z.B. in Form einer Garantie wird nicht gestellt. Es ist aber auch keine Nachrangabrede vereinbart. Die Anleihezinsen werden aus dem operativen Rail-Geschäft des Aves-Konzerns bedient.

Kein verbreitetes Verkehrsmittel verursacht weniger Emissionen als die Bahn

Anleihen Finder: Wie ist die Aves-Anleihe unter ökologischen Gesichtspunkten zu bewerten?

Jürgen Bauer: Die Mittel aus der Anleihe werden für die Finanzierung eines der saubersten Verkehrsmittel der Welt verwendet: Kein verbreitetes Verkehrsmittel verursacht weniger Emissionen als die Bahn. Die Verlagerung von mehr Güterverkehr auf die Schiene ist klares politisches Ziel sowohl auf nationaler als auch europäischer Ebene.

Anleihen Finder: Welche unternehmerischen Ziele strebt die Aves-Gruppe in den kommenden Jahren an?

Jürgen Bauer: Wir wollen das hohe Wachstumstempo beibehalten, unsere Profitabilität weiter erhöhen und das Asset-Portfolio ausbauen. Ich sehe uns auf einem guten Weg, bis zum Jahresende 2019 die anvisierte Eine-Milliarde-Euro-Schwelle zu erreichen. Wir rechnen außerdem für das Gesamtjahr 2019 mit einem mehr als 110 Millionen Euro hohen Umsatz und mit einem EBITDA über 80 Millionen Euro. Das bedeutet eine signifikante Steigerung unserer Finanzkennzahlen zum Vorjahr. Unsere Halbjahreszahlen belegen, dass wir hier auf einem guten Weg sind.

„Markt der privaten Eisenbahn-Vermietung ist Gewinner der Liberalisierung des Bahnmarktes“

Anleihen Finder: Ihr Schluss-Plädoyer: Warum sollten Investoren in die neue Aves-Anleihe investieren?

Jürgen Bauer: Die Anleihe ist ein attraktives Investment in einem dynamischen Wachstumsmarkt, der vom Wachstum des Güterverkehrs insgesamt profitiert. Dabei ist der Markt der privaten Eisenbahn-Vermietung ein Gewinner der Liberalisierung des Bahnmarktes. Die Aves One AG hat in der Vergangenheit bewiesen, dass sie ihr Geschäftsmodell konsequent vorantreibt und in einem insgesamt stabeilen Rail-Markt überproportional stark wachsen kann und die Profitabilität optimiert.

Anleihen Finder: Herr Bauer, besten Dank für das Gespräch.

Anleihen Finder Redaktion.

Fotos: pixabay.com

Portraitfoto: Jürgen Bauer, Aves One AG

Zum Thema

Neuemission: Aves begibt Schienenlogistik-Anleihe (A2YN2H) – Zinskupon in Höhe von 5,25% p.a.

AVES Transport-Anleihe (A2TSPC) vollständig im Volumen von 5 Mio. Euro platziert – Neue 5,25%-Anleihe folgt im August

Anleihen-Barometer: 3,5 Sterne für 5,25%-AVES Transport-Anleihe 2019/24 (A2TSPC)

Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS: Drei neue Anleihen im Portfolio

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü