Anleihen-Barometer: DE-VAU-GE-Anleihe 2020/25 (A289C5) „durchschnittlich attraktiv mit positivem Ausblick“

Dienstag, 11. August 2020


In einem aktuellen Mittelstandsanleihen-Barometer bewerten die Analysten der KFM Deutsche Mittelstand AG die 6,50%-Anleihe 2020/25 der DE-VAU-GE Gesundkostwerk Deutschland GmbH (WKN A289C5) als „durchschnittlich attraktiv (positiver Ausblick)“ mit 3,5 von 5 möglichen Sternen.

Trotz Altlasten aus der Insolvenz im Jahre 2013 ist es der neuen Geschäftsführung gelungen, innerhalb weniger Jahre wieder ein gesundes Unternehmen auf die Beine zu stellen, indem übernommene Schulden umstrukturiert und über „Sale-and-lease-back“-Verträge die Liquiditätssituation entspannt wurde, so die Analyse der KFM-Experten. Die gute Marktstellung und die feste Kooperation mit ALDI sorgen auch in Zukunft für stabile Erträge, so dass die Verschuldungsstruktur der DE-VAU-GE weiter gesunden kann. In Verbindung mit der Anleihe-Rendite stufen sie den Bond daher derzeit als „durchschnittlich attraktiv mit positivem Ausblick“ ein.

INFO: Die DE-VAU-GE Gesundkostwerk Deutschland GmbH ist ein inhabergeführtes Familienunternehmen mit einer über 120 Jahre währenden Unternehmensgeschichte. An den beiden Standorten Lüneburg und Tangermünde produzieren ca. 900 Mitarbeiter über 500 Produkte im Bereich der Cerealien (wie Flocken, Cornflakes, gepufften Weizen etc.), Müslis (traditionelle Schütt-Müslis, gebackene Knusper-Müslis etc.), Riegel (Müsliriegel, Obst- und Nussriegel, Proteinriegel u.a.) und Milch-alternativen Drinks (Getreidedrinks, Nussdrinks). Dabei richtet DE-VAU-GE den Fokus auf Handelsmarken und Partnerschaften mit Lebensmitteleinzelhandels-Discountern.

6,50%-DE-VAU-GE-Anleihe

ANLEIHE CHECK: Die neue DE-VAU-GE-Anleihe 2020/25 (ISIN: DE000A289C55) bietet über die Laufzeit von fünf Jahren einen Zinskupon von 6,50% p.a. bei halbjährlicher Auszahlung (Zinstermin am 06.01. und 06.07.). Das maximale Gesamtvolumen der Anleihe beträgt 15 Mio. Euro. In einer ersten Tranche wurden 3,0 Mio. Euro bei institutionellen Investoren platziert. Aktuell befindet sich eine 2. Tranche mit bis zu 2 Mio. Euro in der Platzierung. Die Mittelstandsanleihe ist im Freiverkehr der Börse Frankfurt notiert und wurde zudem im Portfolio des Europäischen Mittelstandsanleihen FONDS aufgenommen.

Anleihebedingungen: Vorzeitige Kündigungsmöglichkeiten der Emittentin sind in den Anleihebedingungen ab dem 06.07.2023 zu 103% und ab 06.07.2024 zu 102% des Nennbetrags vorgesehen. Die Emittentin verpflichtet sich in den Anleihebedingungen zu einer Ausschüttungsbeschränkung und zu umfassender Transparenz. Bei Nichteinhaltung der Transparenzverpflichtung erhöht sich in der nachfolgenden Zinsperiode der Zinssatz um einen Prozentpunkt.

Finanzkennzahlen

Seit dem Wiedereinstieg der Familie Makowski im Jahr 2013 konnten die Umsatzerlöse der DE-VAU-GE unter Wahrung der Profitabilität kontinuierlich gesteigert werden. Während im Jahr 2013 ein Umsatz von etwa 105 Mio. Euro erzielt wurde, konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 bereits ein Umsatz von 210,6 Mio. Euro erlöst werden. Im Vergleich zum Vorjahr (186,4 Mio. Euro) bedeutet dies ein Plus von 13%. Das größte Segment bilden hierbei die Cerealien mit einem Umsatzanteil von 51%, gefolgt von Riegeln (23% des Umsatzes), Müsli (17%) und dem noch jungen Segment Drinks (6%). DE-VAU-GE konnte hier in allen Segmenten die Umsätze im Jahr 2019 steigern, wobei gerade im Segment Drinks der Umsatz mehr als verdreifacht wurde. Das EBITDA der Gesellschaft beträgt 15,6 Mio. Euro (Vorjahr: 12,8 Mio. Euro), was einer EBITDA-Marge von 7,3% entspricht.

Auf solidem Weg

Trotz der zurückliegenden Insolvenz aus dem Jahre 2013 kann die DE-VAU-GE zum Jahresende 2019 bereits wieder eine Eigenkapitalquote von 18,8% vorweisen (Vorjahr: 17,7%). Das hierfür zugrundeliegende wirtschaftliche Eigenkapital in Höhe von 20,0 Mio. Euro setzt sich aus dem bilanziellen Eigenkapital in Höhe von 11,4 Mio. Euro (Vorjahr: 9,2 Mio. Euro), einem von der DKB Finance GmbH und Herrn Michael Makowski gewährten Genussrechtskapital in Höhe von 6,5 Mio. Euro sowie dem steuerfreien Anteil des Sonderpostens für Investitionszuschüsse (70,0%) in Höhe von 2,1 Mio. Euro zusammen. Die positive Veränderung des Eigenkapitals im Jahr 2019 resultiert aus dem Jahresüberschuss des vergangenen Jahres in Höhe von 2,3 Mio. Euro.

Eine Vereinbarung über eine zukünftige Schuldübernahme von Verbindlichkeiten der ehemaligen operativen Gesellschaften aus dem Jahre 2013 konnte durch eine Aufhebungsvereinbarung vom 12./13. April 2018 mit der DKB und der Sparkasse Lüneburg durch Ausgleichszahlungen von 4,3 Mio. Euro bzw. 1,5 Mio. Euro abgegolten werden. Die beiden Banken gewährten parallel Darlehen in gleicher Höhe. Durch „Sale-and-lease-back“-Verträge (ein rein objektbasiertes Finanzierungsmodell) wurde zudem eine Finanzierungsalternative zu klassischen Bankkrediten geschaffen, was nach Meinung der KFM-Analysten zu einer erhöhten Flexibilität in der Liquiditätssteuerung führt.

Ausblick 2020

Für das Geschäftsjahr 2020 erwartet die Gesellschaft einen Gesamtumsatz zwischen 226 und 231 Mio. Euro, was einem Umsatzplus von mindestens 7% entspricht, und ein weiter steigendes Jahresergebnis. Die Corona-Pandemie wirkt sich hierbei positiv auf das Geschäftsfeld der DE-VAU-GE aus, da Teilschließungen der Gastronomie sowie diverser Urlaubsregionen durch die Corona-Pandemie zu einer erhöhten Nachfrage nach Produkten der DE-VAU-GE führen.

Anleihen Finder Redaktion.

Foto: pixabay.com

Zum Thema:

Europäischer Mittelstandsanleihen FONDS: DE-VAU-GE-Anleihe 2020/25 (A289C5) und Photon Energy-Anleihe 2017/22 (A19MFH) neu im Portfolio

Neuemission: DE-VAU-GE platziert erste Anleihen-Tranche in Höhe von 3,0 Mio. Euro – Zinskupon von 6,50% p.a.

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü