Anleihen-Barometer: Beno-Wandelanleihe (A11QP9) weiterhin „durchschnittlich attraktiv“

Montag, 23. September 2019


In einem aktuellen Mittelstandsanleihen-Barometer bewerten die Analysten der KFM Deutsche Mittelstand AG die 5,00%-Wandelanleihe der Beno Holding AG (WKN A11QP9) als „durchschnittlich attraktiv (positiver Ausblick)“ mit 3,5 von 5 möglichen Sternen.

Aufgrund der aussichtsreichen Positionierung der Beno Immobilien als Bestandshalter im Bereich mittelständisch, gewerblich oder industriell genutzter Liegenschaften, der kontinuierlichen Steigerung der wiederkehrenden Mieterlöse mit weiterhin positivem Ausblick und der gezeigten Kapitaldienstfähigkeit in Verbindung mit der für den wirtschaftlichen Rang der Anleihe attraktiven Rendite von 12,65% p.a. (Kurs 104,50% am 20.09.2019 bei Rückzahlung zu 117,50% des Nennbetrages am 23.04.2021) sei die 5,00%-Beno-Wandelanleihe weiterhin mit 3,5 KFM-Sternen zu bewerten.

Beno-Wandelanleihe 2014/21

WANDELANLEIHE CHECK: Die im April 2014 begebene Wandelanleihe der Beno Holding AG mit Laufzeit bis 14.04.2021 verfügt über einen Zinskupon von 5,00% p.a. (Zinstermin halbjährlich am 15.04. und 15.10.). Das Emissionsvolumen beträgt 10 Mio. Euro. Der Emissionserlös wurde zu gleichen Teilen zum Erwerb von 75,1% der Geschäftsanteile der Beno Immobilien GmbH sowie zur Ausreichung eines Darlehens an die Beno Immobilien GmbH für deren weiteres Wachstum verwendet.

Anleihebedingungen: Innerhalb von zwei Wochen nach Veröffentlichung des Jahresabschlusses der Beno Immobilien GmbH für das Geschäftsjahr 2017 im Bundesanzeiger konnte das Wandlungsrecht der Anleihe ausgeübt werden. Die Rückzahlung der Anleihe erfolgt am 23.04.2021 zu 117,50% des Nennbetrages. Vorzeitige Kündigungsmöglichkeiten der Emittentin sind in den Wandelanleihe-Bedingungen nicht vorgesehen. Die Anleihe ist u.a. mit einer Barsicherheit in Höhe von 1 Mio. Euro besichert.

INFO: Die Beno Holding AG ist mit ihrer nun 100%-igen Beteiligung an der Beno Immobilien GmbH als Bestandshalter in mittelständisch, gewerblich oder industriell genutzten Liegenschaften in Deutschland tätig. Für die Beurteilung der Bonität der Beno Holding AG ist daher die Beurteilung der Beno Immobilien GmbH maßgeblich.

Finanzkennzahlen

Im Jahr 2017 wurde das Objekt Spaichingen durch Anteilstausch als eine als Finanzinvestition nach IAS 40 gehaltene Immobilie qualifiziert neu in das Portfolio aufgenommen und sodann im gleichen Jahr (2017) einer einmaligen Neubewertung unterzogen, die zu einer ertragswirksamen Zuschreibung von 2,0 Mio. Euro führte, so dass das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit vor Zinsen und Steuern (EBIT) im Geschäftsjahr 2018 mit 3,2 Mio. Euro entsprechend niedriger ausfiel (Vj: 5,4 Mio. Euro) bei ansonsten nahezu gleichbleibender Geschäftstätigkeit. Die Umsatzerlöse konnten im Jahr 2018 wegen des vollständigen Jahresbeitrags des im Vorjahr zugegangenen Objektes Spaichingen von 5,5 Mio. Euro im Vorjahr auf nun 6,4 Mio. Euro gesteigert werden. Das jährliche Nettomietvolumen stieg auch zum Teil aufgrund von Mieterhöhungen anderer Objekte auf rund 4,7 Mio. Euro (Vj: rund 3,9 Mio. Euro). Weitere Zukäufe sind im Gespräch, so dass die Jahresnettomieten in Zukunft weiter ansteigen sollten. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) für das Geschäftsjahr 2018 belief sich demzufolge – ohne den o.g. Einmaleffekt des Vorjahres (Neubewertung Objekt Spaichingen) – auf 1,6 Mio. Euro (Vj: 3,8 Mio. Euro).

Aufgrund des Erwerbs weiterer Betriebsimmobilien und bereits vereinbarter Zusatzmieten an bestehenden Standorten geht das Beno-Management für das Jahr 2019 von einer weiterhin positiven Entwicklung des Umsatzes aus. EBIT und EBT sowie die EBIT-Marge aus dem laufenden Geschäft (ohne Sondereinflüsse) sollen auf Konzern-Ebene ebenfalls ausgeweitet werden. Damit einhergehend soll ein leichter Anstieg des Konzerneigenkapitals bei gleichzeitig leicht verbessertem Nettoverschuldungsgrad gegenüber 2018 erreicht werden, so dass die bestehenden Darlehen planmäßig getilgt werden können. Die Beno Immobilien GmbH weist im Konzernabschluss 2018 im Einklang nach IAS / IFRS eine Eigenkapitalquote von 25,5% aus (Vj: 23,3%) aus. Auf Ebene der Beno Holding AG ist weiteres verzinsliches Fremdkapital, insbesondere die Beno Holding-Wandelanleihe, ausgewiesen. Bei einer Als-Ob-Konsolidierung ergibt sich eine als niedrig einzuschätzende Eigenkapitalquote im mittleren einstelligen Prozent-Bereich.

Notierungsaufnahme der Beno-Aktie für Mitte 2020 vorgesehen

Im Jahr 2019 hat die Beno Holding AG drei Kapitalerhöhungen durchgeführt. Im April wurden im Rahmen einer Sachkapitalerhöhung die restlichen 24,9% der Anteile an der Beno Immobilien GmbH in die Beno Holding AG eingebracht. Die Beno Holding AG hält daher nun 100% an der Beno Immobilien GmbH. Im Mai und Juli gab es weitere Kapitalerhöhungen, so dass das Grundkapital der Gesellschaft im Jahr 2019 von 52.770 Euro auf nun 93.590 Euro erhöht wurde. Dabei flossen der Gesellschaft insgesamt 4 Mio. Euro an Barmitteln zu, die in den Aus- und Umbau bestehender Objekte des Beno-Portfolios sowie in den Erwerb neuer Industrieobjekte investiert werden. Der IPO bzw. die Notierungsaufnahme der Beno Holding AG an der Börse in München ist für ca. Mitte 2020 geplant.

Anleihen Finder Redaktion.

Foto: pixabay.com

Zum Thema

Anleihen-Barometer: Beno-Wandelanleihe (WKN A11QP9) im Fokus der KFM-Analysten

Anleihen-Barometer: Wie attraktiv ist die Wandelanleihe der Beno Holding AG (A11QP9)?

Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS nimmt Wandelanleihe der Beno Holding AG (A11QP9) auf – Zinskupon in Höhe von 5,00% p.a.

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü