ALNO AG: Positive Entwicklung in 2015 – ALNO-Chef Max Müller: „Sind auf dem richtigen Weg“ – Umsatz und Ergebnis steigen – Anleihe notiert bei 72 Prozent

Donnerstag, 25. Februar 2016


Die ALNO AG hat nach vorläufigen Zahlen im Geschäftsjahr 2015 den Turnaround beim EBITDA geschafft und zudem das Unternehmens-Wachstum weiter vorangetrieben. In allen vier Quartalen des vergangenen Jahres habe der Küchenhersteller ein Wachstum bei Umsatz und Ergebnis erzielt, so die ALNO AG.

EBITDA im Plus

Demnach sei das EBITDA, bereinigt um Sondereffekte, um 28,3 Millionen Euro von minus 28,2 Millionen Euro auf plus 0,1 Millionen Euro angestiegen. Inklusive Sondereffekte betrage das EBITDA im abgelaufenen Geschäftsjahr 27,0 Millionen Euro. Bei den Sondereffekten handelt es sich um knapp 27 Millionen Euro aus der Entkonsolidierung der Impuls Küchen GmbH per 30. Juni 2015.

Der Umsatz sei um 18,6 Millionen Euro bzw. 3,7 Prozent von 502,9 Millionen Euro im Vorjahr auf 521,5 Millionen Euro in 2015 gestiegen.

INFO: Zur besseren Vergleichbarkeit wurden die Vergleichszahlen für das Jahr 2014 ohne die Impuls Küchen GmbH ausgewiesen, die im Frühling 2015 von ALNO veräußert wurde.

„Sind auf dem richtigen Weg“

„Das Geschäftsjahr 2015 war für die ALNO AG erfolgreich. Alle Maßnahmen, die wir in 2015 kommuniziert haben, wurden erfolgreich abgeschlossen und zeigen deutlich positive Effekte. Unsere 2012/13 verabschiedete Internationalisierungsstrategie zeigt erstmals Wirkung über ein volles Geschäftsjahr. Das bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, auch wenn wir dafür einen längeren Atem gebraucht haben“, so Max Müller, CEO der ALNO AG.

Die ausländischen Tochtergesellschaften der ALNO haben demnach deutlich zum Wachstum des Konzerns beigetragen. Zum Ende des Geschäftsjahres 2015 betrug der Auslandsanteil am Umsatz 56 Prozent. 2012 lag der Anteil hingegen noch bei lediglich 29 Prozent.

Hinweis: Der Jahres- und Konzernabschluss des ALNO Konzerns wird am 31. März 2016 auf der Homepage des Unternehmens veröffentlicht.

ALNO-Unternehmensanleihe

Die ALNO-Anleihe ist beflügelt durch die positiven Finanzkennzahlen im Laufe des heutigen Tages von 65 auf 72 Prozent angestiegen (Stand: 25. Februar 2016, 14 Uhr). Im letzten halben Jahr notierte die Anleihe meist zwischen 75 und 85 Prozent.

ANLEIHE CHECK: Die Unternehmensanleihe der ALNO AG (WKN A1R1BR) hat ein Gesamtvolumen von 45 Millionen Euro und wird jährlich mit 8,50 Prozent verzinst. Die Laufzeit der ALNO-Anleihe endet im Mai 2018.

Ausblick 2016

Bezüglich der weiteren Unternehmensentwicklung zeigt sich ALNO-Chef Max Müller optimistisch: „Wir gehen davon aus, dass wir auch in 2016 den positiven Trend des Unternehmens in jedem Quartal weiter fortsetzen werden. Dafür sprechen die aktuellen Umsatzzahlen und der sehr gute Auftragseingang zu Beginn dieses Jahres.“

Auch die strategische Neuausrichtung des Konzerns sei erfolgreich umgesetzt worden, so sei die Zentralisierung und der damit verbundene Stellenabbau in den administrativen Bereichen und Leitungsfunktionen in Deutschland mittlerweile weitestgehend abgeschlossen worden, berichtet ALNO. An den drei deutschen Standorten seien insgesamt etwa 100 Stellen abgebaut worden. Auch im Ausland seien Stellen gestrichen worden, was dem Unternehmen in 2016 insgesamt zu einem nachhaltigen operativen Ergebnisanstieg von etwa sieben Millionen Euro verhelfen werde.

Durch den Verkauf der Impuls Küchen GmbH seien die verbliebenen Marken des Konzerns, ALNO, Wellmann und Pino, zudem deutlich besser im Markt positioniert worden.

Mit der Whirlpool Corporation, dem größten Aktionär der ALNO AG, und der Comco Holding AG wurden neue Vereinbarungen getroffen. Diese entlasten die ALNO in 2016 vollständig von vertraglich vereinbarten Rückführungen in Höhe von rund 50 Millionen Euro.

TIPP: Melden Sie sich JETZT auf unserer Homepage (rechts oben unter “Newsletter”) für unseren Newsletter an! Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Anleihen Finder Redaktion. Timm Henecker.

Fotos: ALNO AG

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der ALNO AG 2013/2018

Zum Thema

ALNO AG: Frank Wiedenmaier wird neuer COO beim Küchenmöbelhersteller – ALNO-Unternehmensanleihe notiert bei 82 Prozent

ALNO AG: Chinesischer Investor steigt ein – Wandelanleihe im Volumen von 5,7 Millionen Euro plus Aktien im Wert von zwei Millionen Euro gezeichnet – Unternehmensanleihe notiert bei 78 Prozent

ALNO AG macht weiter Fortschritte, ist aber noch nicht über den Berg – Zweites Quartal 2015 bringt Ergebnisverbesserung – Stellenabbau soll sieben Millionen Euro einsparen – Anleihe stabil bei 90 Prozent

ALNO Konzern startet mit Verlusten ins Jahr 2015 – EBIT von minus 10,2 Millionen Euro – Unternehmensanleihe notiert bei 89 Prozent

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü