ALNO AG: Übernahme der AFP Küchen führt zu Umsatz- und Ergebnissteigerung in 2014 – Prognose für Gesamtjahr angehoben – Anleihe-Kurs steigt

Freitag, 14. November 2014


Mit der Übernahme der AFP Küchen konnte die ALNO AG ihr Ergebnis und ihren Umsatz in diesem Jahr deutlich steigern. Der Küchenhersteller berichtet nach den ersten neun Monaten 2014 von einem Konzernergebnis von 6,4 Millionen Euro.

Im gleichen Zeitraum konnte ALNO nach eigenen Angaben seinen Umsatz um 36 Prozent auf rund 400 Millionen Euro steigern. Das Unternehmen weise per 30. September 2014 ein EBITDA von 35 Millionen Euro sowie ein EBIT von 16 Millionen Euro aus. Der Auftragsbestand liege aktuell bei rund 120 Millionen Euro, so ALNO.

Die Übernahme der AFP Küchen (im März 2014) sei auch dafür verantwortlich, dass der Auslandsanteil des ALNO Konzerns mehr als 50 Prozent am Umsatz ausmache. Im Inland habe das Unternehmen erstmals seit vielen Jahren wieder Marktanteile dazu gewonnen, teilte ALNO mit.

Restrukturierungskurs in dritter Phase

Der ALNO Konzern befindet sich seit 2012 in einem Restrukturierungsprozess. Ziel des Vorstandes sei es, das Unternehmen in drei Phasen neu aufzustellen und nachhaltig profitabel zu machen. Nach der Umsetzung des Kapital- und Finanzierungskonzeptes in 2012/13 (Phase I) und der Stabilisierung der Kundenbeziehungen (Phase II) habe das Unternehmen durch organisches Wachstum sowie durch die Übernahme der AFP eine Größe erreicht, die jetzt die strukturelle Neuaufstellung des Konzerns ermögliche (Phase III).

Dazu müssten in allen Bereichen Prozesse, Strukturen, Produkte und Produktionen optimiert werden. „Alles kommt auf den Prüfstand”, so Max Müller, CEO der ALNO AG.

Prognose für Geschäftsjahr 2014 angehoben

Aufgrund der aktuellen Geschäftsentwicklung gehe der ALNO-Vorstand von einer deutlichen EBITDA-Steigerung im Gesamtjahr 2014 aus. davon aus. Inklusive der Sondereffekte aus der Integration der AFP rechne der Vorstand mit einem EBITDA von bis zu 38 Millionen Euro. Die ursprünglichen Erwartungen lagen zwischen 20 und 25 Millionen Euro.

ALNO-Mini Bond mit positiver Kursentwicklung

Der Kurs der ALNO-Unternehmensanleihe konnte in den letzten beiden mehr als 35 absolute Prozentpunkte zulegen und liegt aktuell bei 79,50 Prozent (Stand: 14.11.2014, 10 Uhr). In den letzten Wochen war der Kurs stark gesunken und fiel Anfang November sogar auf 44,00 Prozent. Seit dem 04. November steigt der ALNO-Mini Bond-Kurs kontinuierlich und überstieg in dieser Woche erstmals seit August 2014 wieder die 80-Prozent-Marke.

In der ersten November-Woche wurde die ALNO-Unternehmensanleihe mit einem Zuwachs von 39,45 Prozent MiBoX®Wochengewinner. Der MiBoX® ist der Micro Bond Index der Anleihen Finder GmbH.

Ein Grund für den Kurs-Aufschwung der vergangenen Woche liegt in der Bekanntgabe der vorzeitigen Verlängerung des Vertrags mit dem Vorstandsvorsitzenden Max Müller bis zum 31. Dezember 2016. Müller ist seit April 2011 CEO der ALNO AG.

TIPP: Melden Sie sich JETZT auf unserer Homepage (rechts oben unter “Newsletter”) für unseren Newsletter an! Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Anleihen Finder Redaktion. Timm Henecker.

Foto: ALNO AG

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der ALNO AG 2013/2018

Zum Thema

ALNO AG: Zuwachs von Marktanteilen – Ergebnis-Steigerung im zweiten Halbjahr 2014 erwartet – Kurs der Unternehmensanleihe fällt jedoch auf 60 Prozent

Trendwende bei ALNO

ALNO AG: Eigenkapital erstmals seit 2006 positiv

ALNO AG: Guter Start in 2014 nach schwachem Geschäftsjahr 2013

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP
Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü