ALNO AG: Chinesischer Investor steigt ein – Wandelanleihe im Volumen von 5,7 Millionen Euro plus Aktien im Wert von zwei Millionen Euro gezeichnet – Unternehmensanleihe notiert bei 78 Prozent

Donnerstag, 19. November 2015


Die ALNO AG hat mit der in Hong Kong ansässigen Shun Hing Electric Works & Engineering Company einen weiteren Anker-Investor hinzu gewonnen. Laut ALNO habe sich Shun Hing über eine Investmentvereinbarung dazu verpflichtet, eine Wandel-Anleihe der ALNO AG im Nominalwert von 5,7 Millionen Euro zu zeichnen.

Wandler- und Aktien-Deal

Zudem habe Shun Hing zwei Millionen ALNO-Aktien außerbörslich erworben, wodurch das chinesische Unternehmen derzeit 2,7 Prozent am Grundkapital der ALNO AG halte. Bei vollständiger Wandlung der Wandelanleihe in Aktien könnte Shun Hing zukünftig 9,1 Prozent am Grundkapital der ALNO AG halten.

Damit gewinnt die ALNO AG einen weiteren Investor aus Fernost. Bereits im März dieses Jahres hatte sich mit der Nature Home Holding Company ein chinesischer Investor mit 9,09 Prozent an der ALNO AG beteiligt. Diese Beteiligungen scheinen dringend notwendig, liegt das Unternehmensrating der ALNO AG aktuell aufgrund des schwachen Finanzrisikoprofils lediglich bei „CCC“ (Scope Ratings).

„Wir sind stolz darauf, dass wir mit Shun Hing wieder einen langjährigen Geschäftspartner aus China als weiteren Ankerinvestor der ALNO AG gewonnen haben. Das zeigt das große Vertrauen, dass unsere chinesischen Partner zu uns und in den ALNO Konzern haben“, sagt Max Müller, CEO der ALNO AG.

INFO: Shun Hing und ALNO arbeiten bereits seit über zwei Jahren zusammen. Shun Hing vertreibt exklusiv in Hongkong und Macau ALNO Produkte und führt dort einen ALNO Flagship-Store, in dem Kunden ganzheitliche Küchenlösungen angeboten werden.

Emissionserlös dient Neuausrichtung

Aus der Emission erhält der Küchenhersteller und -Vertreiber liquide Mittel in Höhe von rund 5,7 Millionen Euro, die in erster Linie für die Neuausrichtung und die internationale Wachstumsstrategie des Konzerns verwendet werden sollen. Ziel sei es laut ALNO, „nachhaltig die operative Ergebnisbasis des Unternehmens zu verbessern“.

Die Partnerschaft mit Shun Hing führe zu einem weiteren Ausbau der ALNO-Präsenz in China. Bereits im November 2012 hatte ALNO, als einer der ersten deutschen Küchenhersteller, ein Joint Venture in China gegründet. Heute zählt ALNO nach eigenen Angaben zu den wichtigsten deutschen Küchen-Lieferanten im Reich der Mitte.

„Die Partnerschaft mit Shun Hing ebnet uns nicht nur einen hervorragenden Zugang zum Projektgeschäft, sondern auch zum Einzelhandel speziell in Hongkong und Macau. Dies hat für uns klaren strategischen Nutzen und ist sicher einmalig in der deutschen Küchenindustrie“, so Max Müller.

Kursentwicklung der ALNO-Anleihe

Den ALNO-Anleihegläubigern scheint die neue Partnerschaft zu gefallen. Der Kurswert des ALNO-Minibonds ist seit gestern Morgen (Bekanntgabe des Investor-Einstiegs) um drei Prozentpunkte gestiegen. Aktuell notiert die Anleihe bei 78 Prozent (Stand: 19. November 2015). Mitte September war der Kurswert von 90 auf 75 Prozent gefallen. Seit dem notiert die ALNO-Anleihe in diesem Bereich. Zwischen Mai und September lag der Kurs konstant um die 90 Prozent.

ANLEIHE CHECK: Die Unternehmensanleihe der ALNO AG (WKN A1R1BR) hat ein Gesamtvolumen von 45 Millionen Euro und wird jährlich mit 8,50 Prozent verzinst. Die Laufzeit endet im Mai 2018. Die Anleihe selbst ist – anders als die Emittentin – von der Ratingagentur Scope mit „B-“ bewertet.

INFO zur Shun Hing: Die Shun Hing Group ist ein in Hongkong ansässiger Mischkonzern mit über 1.800 Mitarbeitern. Die Gruppe hat seit ihrer Gründung in 1953 ihr Business in der Vermarktung von Haushaltsgeräten, audiovisuelle Produkte, Telekommunikationssysteme, Geschäftsausstattung und Büromöbel, Engineering und Konstruktion, Elektrogeräte-Service, Logistik, Werbeproduktionen, Systeminstallationen und -wartung, Immobilienanlagen und -Management, Fitness- und Beautyprodukte sowie Küchenmöbel ausgebaut. Die Unternehmensgruppe vertreibt bekannte Marken wie Panasonic oder Produkte von Teka Küchentechnik und Küppersbusch.

TIPP: Melden Sie sich JETZT auf unserer Homepage (rechts oben unter “Newsletter”) für unseren Newsletter an! Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Anleihen Finder Redaktion. Timm Henecker.

Foto: ALNO AG

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der ALNO AG 2013/2018

Zum Thema

ALNO AG macht weiter Fortschritte, ist aber noch nicht über den Berg – Zweites Quartal 2015 bringt Ergebnisverbesserung – Stellenabbau soll sieben Millionen Euro einsparen – Anleihe stabil bei 90 Prozent

ALNO Konzern startet mit Verlusten ins Jahr 2015 – EBIT von minus 10,2 Millionen Euro – Unternehmensanleihe notiert bei 89 Prozent

ALNO AG: Grünes Licht für Restrukturierungsprogramm – „Flexiblere Strukturen“ – Chief Operating Officer Manfred Scholz verlässt ALNO – Kurs des ALNO-Minibonds steigt

ALNO AG: Scope bestätigt Anleihe-Rating von „B-“ – Emittenten-Rating bei „CCC“ – Ausblick negativ – „Schwache Rentabilität und hohe Abhängigkeit von Konjunkturzyklen“

ALNO AG: Übernahme der AFP Küchen führt zu Umsatz- und Ergebnissteigerung in 2014 – Prognose für Gesamtjahr angehoben – Anleihe-Kurs steigt

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü