„Gleichgewicht für Mensch, Natur und Unternehmen“ – Interview mit Oliver Schneider, Hylea Group S.A.

Dienstag, 15. Mai 2018


Die Hylea Group S.A., ein noch junges Unternehmen am KMU-Anleihen-Markt, wurde unlängst für ihren Beitrag zu den weltweiten UN-Nachhaltigkeitszielen ausgezeichnet. Die Anleihen Finder Redaktion hat mit Oliver Schneider, Investor Relations Manager der Hylea Group, über das Unternehmen, seine Geschäftstätigkeit als Paranuss-Produzent in Bolivien und dessen weitere Ausrichtung gesprochen.

Anleihen Finder: Hallo Herr Schneider, können Sie uns und unserer kapitalmarktinteressierten Leserschaft die Hylea Group kurz vorstellen. Welcher Geschäftstätigkeit geht das Familienunternehmen Hylea nach und welche Produkte stellen Sie her?

Oliver Schneider: Die Hylea 1884 S.R.L. verarbeitet und exportiert seit nun fast 100 Jahren Paranüsse aus dem Bundesland Pando, das inmitten des Amazonasregenwaldes liegt. Die Paranuss ist das wichtigste Exportgut dieser Region. Zur weiteren Diversifikation werden Wildkakao und Chia-Samen angebaut und vermarktet. Die Hylea Group S.A. ist die Holdingstruktur unter der die gesamte Paranuss-und Naturprodukt Wertschöpfungskette abgebildet werden kann. Das bedeutet, dass von der Ernte der Paranuss (Rohware) zur Verarbeitung zur bio-zertifizieren Exportware bis in die Regale der Handelsketten alle Schritte in unserem Einflussbereich liegen.

Anleihen Finder: Wie ist die Hylea Group in Gänze aufgebaut und strukturiert?

Oliver Schneider: Unter dem Dach der Hylea Group arbeiten drei AGs, die mit unterschiedlichen Expertisen, die geschlossene Wertschöpfungskette ermöglichen. Die Hylea 1884 S.R.L. gewährleistet den Ankauf und die Produktion der Rohware vor Ort und ist auch für alle sozialen Projekte für die indigene Bevölkerung verantwortlich. Dazu gehören Bereitstellung von Schulen, Unterkünfte für die Angestellten, sauberes Wasser, Stromversorgungulen und medizinische Versorgung. Die Hylea Foods AG mit Sitz in Mönchengladbach kümmert sich mit sehr großem Erfolg darum, unsere hochwertigen Produkte weltweit bei renommierten Handelsketten zu vermarkten. Die Hylea Regenwaldprojekte AG mit Sitz in Mannheim fördert und entwickelt weitere Projekte zur nachhaltigen und sozialen Bewirtschaftung des Regenwaldes.

„Lückenlose Nachverfolgbarkeit der Ware“

Anleihen Finder: Hylea gehört zu den größten Paranuss-Exporteuren weltweit. Wodurch erzielen Sie die besondere Qualität Ihrer Nüsse bzw. der Hylea-Naturprodukte?

Oliver Schneider: Wir legen viel Wert auf die Lagerung der Rohware im Regenwald, dadurch können wir gewähren, dass die Nüsse länger haltbar sind bis sie in unserer eigenen modernen Paranussfabrik verarbeitet werden können. Durch die neue Fabrik verkürzen wir die Transportwege erheblich und können die Rohware schneller direkt vor Ort verarbeiten. Das hilft uns, beste Qualität liefern zu können. Selbstverständlich haben wir bei der Produktion hohe interne Qualitätsanforderungen. Unsere Käufer legen großen Wert auf eine lückenlose Nachverfolgbarkeit der Ware. Dieses können wir uneingeschränkt gewährleisten.

Anleihen Finder: Wo werden die Hylea-Bio-Produkte angeboten?

Oliver Schneider: Unsere Hauptabsatzmärkte in Deutschland sind große namhafte Handelsketten. Weitere Absatzmärkte sind die Schweiz, USA, Korea und Südafrika. Gerade der Markt in Asien steht für unsere Produkte noch ganz am Anfang. Auch Mexiko, Kolumbien sowie Chile entwickeln sich sehr gut.

Hinweis: Sie lesen hier einen Artikel aus unserem regelmäßig erscheinendem kostenlosen Anleihen Finder-Newsletter.

Anleihen Finder: Warum ist der Produktionsstandort in Fortaleza/Bolivien so ideal und wie haben Sie diesen eigentlich „ausfindig“ gemacht?

„Das wichtigste Exportgut ist die Paranuss“

Oliver Schneider: Fortaleza liegt im Herzen des Amazonasgebietes. Wir können somit die Logistikwege kürzen und eine absolute Rückverfolgbarkeit gewährleisten. Inzwischen arbeiten wir mit 60 indigenen Gemeinden zusammen und haben viele Lagerhäuser errichtet, wo wir die Rohware direkt vor Ort aufkaufen können. Der indigenen Bevölkerung bieten wir direkt vor Ort sicheres und gut bezahltes Einkommen in einer sonst strukturschwachen Region. Das wichtigste Exportgut in der Region Pando, in der Fortaleza liegt, ist und bleibt die Paranuss. Durch unsere Arbeit direkt vor Ort leisten wir einen wichtigen Beitrag zum Schutz und den Erhalt des Regenwaldes im Amazonas. Jeder unserer Sammler ist somit ein „Hüter des Waldes“ und jeder unserer Konsumenten hilft durch den Verzehr von Paranüssen den Regenwald dauerhaft zu schützen und zu erhalten. So einfach funktioniert aus unserer Sicht Umweltschutz zum Erhalt des Regenwaldes.

„Mensch, Natur und Unternehmen“

Anleihen Finder: Unlängst hat Hylea in einem Nachhaltigkeitsrating der Agentur imug eine sehr gute Bewertung bekommen. Was sagt diese Bewertung aus? Wofür wurden Sie dabei ausgezeichnet?

Oliver Schneider: Uns liegt es am Herzen ein Gleichgewicht für alle zu schaffen: Mensch, Natur, Unternehmen.  Über die letzten Jahrzehnte haben wir unser Geschäftsmodell nach dieser Philosophie entwickelt. Das imug-Nachhaltigkeitsrating bestätigt den Impact, den wir über unser Handeln für Mensch und Natur erreichen.

Dass wir vom WWF aus über 20 Unternehmen im Bereich der Paranussproduktion in Bolivien als Partner ausgewählt wurden und nun gemeinsam Projekte realisieren, unterstreicht unsere Arbeit der letzten Jahrzehnte für die indigene Bevölkerung tätig zu sein. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser, Stromversorgung über eine eigene Solaranlage, eine Krankenstation, Schulen und Einkaufsmöglichkeiten für Waren des täglichen Bedarfs sind inmitten des Regenwaldes wichtige Punkte, die „Landflucht“ der Bevölkerung zu verhindern. Auch unsere Bestrebungen durch weitere Naturprodukte, dauerhafte Beschäftigung zu schaffen, spiegeln sich in dem Gutachten der imug mit dem Ergebnis „Sehr Gut“ wieder.

Anleihen Finder: Das Rating bezieht sich auch auf die von Ihnen ausgegebene Unternehmensanleihe, die einen überdurchschnittlichen Kupon von 7,25% p.a. aufweist. Wofür sollen die bis zu 20 Mio. Euro an Anleihen-Mittel genau genutzt werden?

„Unserer Anleihe soll weiteres Wachstum ermöglichen“

Oliver Schneider:  Die Mittel aus der Platzierung der Anleihe werden ausschließlich für den Ankauf und die Verarbeitung der Rohware genutzt. Durch die Verbreiterung der Basis zum Ankauf von Paranüssen ermöglichen wir höhere Margen, die den Kupon mit 7,25% ermöglichen. Es wurden 85.000 Wildkakao-Pflanzen im Regenwald gepflanzt. Weiterhin wurden bis dato 50.000 Edelkakao-Pflanzen ausgebracht. Bis 2020 werden es 550 000 sein. Chia ist jetzt auf einer Fläche von 200 Hektar gepflanzt, bis 2020 werden es 1000 Hektar sein. Wir freuen uns also nicht nur über das Wachstum unserer Setzlinge, sondern auch über die Platzierung unserer Anleihe, um dieses weitere Wachstum zu ermöglichen und sicherzustellen.

Anleihen Finder: Zuletzt wurde die Anleihe auch im Anleihen-Barometer der KFM-Analysten von 3,5 auf 4 Sterne angehoben. Diese Analyse bezieht sich vornehmlich auf die Finanzkennzahlen und operative Entwicklung des Unternehmens. Sicherlich eine weitere Anerkennung ihrer Leistung, was sehen die Analysten dabei besonders positiv?

Oliver Schneider:  Unsere geschlossene Wertschöpfungskette ist in diesem Segment einzigartig und hat auch in Ihrer Darstellung überzeugt. Wir konnten den Beweis antreten, das mit der Hylea Foods AG bedeutende Retail-Kunden mit unserem Konzept der Nachvollziehbarkeit unserer Paranüsse als Kunden gewinnen konnten und dies weiter konsequent auch im Markt USA umsetzen werden. Die Entwicklung der Hylea Foods AG ist durch überdurchschnittliches Wachstum geprägt und zeigt, dass unser gesamtes Konzept der Nachvollziehbarkeit (vom Regenwald ins Regal auf den Teller der Endverbraucher) sehr gut angenommen wird. Die Eigenkapitalbasis ist mit über 30% sehr gut. Natürlich hat auch die Bestätigung des imug-Gutachten mit dem Testergebnis „Sehr Gut“ seinen Teil dazu beigetragen.

INFO: Die Hylea Group plant ihre Umsatzerlöse von derzeit 14,44 Millionen Euro bis 2020 auf rund 27 Millionen Euro auszuweiten. Die Bonitätskennziffern zum Zinsdeckungsgrad (EBITDA/interest coverage 4,9), der Verschuldung des Unternehmens (Total Net Debt/EBITDA 3,5) und die bilanzielle Eigenkapitalquote von derzeit 31,8% liegen auch nach der Anleihen-Eemission laut Analyse der KFM über den Anforderungskatalog der Empfehlung der Börse Frankfurt. Bis 2020 soll die bilanzielle Eigenkapitalquote auf 39,9% gesteigert werden.

„Deutschland ist die wichtigste und größte Wirtschaft Europas“

Anleihen Finder: Der Hylea-Hauptsitz ist in Luxemburg, wieso ist der deutsche Kapitalmarkt so interessant für Hylea?

Oliver Schneider:  Deutschland ist die wichtigste und größte Wirtschaft Europas. Des Weiteren nimmt die Nachfrage nach Green Bonds in Deutschland zu. Wir glauben und sehen, was in unseren derzeitigen Platzierungen auch bestätigt wird, das unser Angebot den „Puls der Zeit“ trifft. In einem mehr oder weniger 0,0-Zinsumfeld suchen Investoren nach Alternativen. Wir haben ein klares und transparentes Angebot im Nahrungsmittelmarkt und der Superfoods, das seit 100 Jahren einen funktionierenden Nachfragemarkt hat. Gerade deutsche Investoren haben ein stärkeres Interesse, Ökonomie und Ökologie in einem dargestellt zu bekommen. Unsere Anleihe erfüllt aus unserer Sich genau diese Bedürfnisse.

„Haben erfolgreich Nachrangdarlehen platziert“

Anleihen Finder: Auf welche Weise finanziert die Hylea Group Ihre Geschäfte zudem?

Oliver Schneider: Die Familie Hecker hat zusammen mit Investoren aus Bolivien die Paranussfabrik finanziert. Im Rahmen von Privat Placements hatten wir einige Nachrangdarlehn erfolgreich platziert, die zum Teil aber schon wieder fristgerecht ausbezahlt wurden. Neben der Platzierung unserer aktuellen Anleihe sind aktuell keine weiteren Finanzmittel in Planung.

Anleihen Finder: Was sind die größten Hindernisse und Probleme im Nuss/Kakao-Exportgeschäft? Und wie ist die generelle Marktentwicklung in diesem Bereich?

Oliver Schneider:  Eine große Herausforderung ist die Logistik. Aktuell wird eine Fläche von ca.1 Mio. Hektar bewirtschaftet. Die Rohware muss von den Lagerhäusern in die Fabrik gebracht werden. Das ist bei den Gegebenheiten vor Ort und gerade bei Regen eine schwierige Aufgabe. Die fertige Exportware wird dann von der Fabrik per LKW nach Arica (in Chile) transportiert, da Bolivien ja keinen Zugang zum Meer hat.

Zur Marktentwicklung ist zu sagen, dass wir uns in einem stark wachsenden Nachfragemarkt befinden. Neue Absatzmärkte entwickeln sich gerade auch in Latein- und Mittelamerika mit Ländern wie Kolumbien, Mexico und Chile. Weiterhin beginnt sich der Markt in Asien zu entwickeln. Langfristig wird die Nachfrage das Angebot aus unserer Sicht übersteigen. 

Anleihen Finder: Wie ist die Unternehmensausrichtung für die kommenden Jahre ausgelegt – in welchen Bereichen soll das Unternehmen wachsen?

Oliver Schneider: In den nächsten fünf Jahren streben wir an, die Nummer 2 im Weltmarkt für die Verarbeitung und den Export von Bio-Paranüssen zu werden. Der Bereich weiterer Naturprodukte wird zudem konsequent ausgebaut, dazu gehören Kakao, Chia-Samen und Cashewnüsse.

Anleihen Finder: Herr Schneider, besten Dank für die Einblicke.

Anleihen Finder Redaktion.

Alle Fotos: Hylea Group S.A.

Zum Thema:

Anleihen-Barometer: KFM-Analysten stufen Hylea-Minibond (A19S80) auf 4 Sterne herauf

Nachhaltigkeits-Rating: Hylea-Anleihe (A19S80) erhält sehr gute Bewertung

Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS kauft 7,25%-Anleihe der Hylea Group S.A. (A19S80)

Anleihen-Barometer: 7,25%-Anleihe (WKN A19S80) von Paranuss-Produzent Hylea im Check

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü