Nordex verkauft knapp 72 MW in Deutschland – Partnerschaft mit Lufthansa Aerial Services

Freitag, 23. September 2016

Pressemitteilung der Nordex SE:

Nordex-Gruppe verkauft knapp 72 MW in Deutschland

Mit acht neuen Projektaufträgen im August hat der deutsche Vertrieb der Nordex-Gruppe einen erfolgreichen Monat im Heimatmarkt beschert. Für unterschiedliche Kunden liefert der Hersteller insgesamt 28 Anlagen mit zusammen 71,7 MW für Windparks von Niedersachen bis Bayern.

Das größte der neuen Projekte liegt in Nordrhein-Westfalen in der Nähe von Köln. Dorthin liefert die Nordex-Gruppe acht Anlagen des Typs N117/2400 auf 120-Meter-Stahlrohrtürmen in den Windpark „Heinsberg-Randerath“. Zudem ist der Hersteller für die Fundamentlegung zuständig. Die Inbetriebnahme der Turbinen ist für das erste Halbjahr 2017 geplant. Die Nordex-Gruppe wird den 19,2-MW-Windpark nach der Errichtung für einen Zeitraum von 15 Jahren im Rahmen eines Premium-Service-Vertrags instand halten.

Nordex-Gruppe schließt Partnerschaft mit Lufthansa Aerial Services

Interdisziplinäre Zusammenarbeit über die Grenzen der eigenen Branche hinaus: Die Nordex-Gruppe hat eine Partnerschaft mit Lufthansa Aerial Services (LAS) zur drohnengestützten Inspektion ihrer Windturbinen geschlossen. Damit setzt der Hersteller auf die Erfahrung eines global agierenden Luftfahrtexperten, der Know-how in der Forschung, Entwicklung und Automatisierung hat und selbst drohnengestützte Inspektionen in der Bauindustrie oder bei Flugzeugen entwickelt. Nordex Service-Kunden bieten sich dadurch zusätzliche Möglichkeiten zur kontinuierlichen Zustandsüberwachung der Rotorblätter mit den modernsten Technologien am Markt.

Ein wichtiges Anwendungsgebiet von Drohnentechnologie ist die Nahinspektion von Rotorblättern, bei der keine Seilteams im Einsatz sind. Rotorblätter müssen regelmäßig inspiziert werden, da sie Wind, Witterung und hohen Lasten ausgesetzt sind und sich so Erosionsabnutzungen entwickeln können. Mithilfe der von LAS gebotenen Leistungen kann die Nordex-Gruppe zeitnahe und spezifische Wartungs- und Reparaturanweisungen entwickeln und umsetzen. Außerdem kann der Hersteller durch die Datenerfassung in großem Rahmen die Alterung der Anlagen verfolgen und typspezifisch ermitteln, in welchem Turnus ein Rotorblatt im Sinne einer vorausschauenden Instandhaltung inspiziert bzw. gewartet werden muss.

„LAS greift auf langjährige Erfahrung der Lufthansa-Group in der Luftfahrt zurück, insbesondere in der Wartung von komplexen Systemen und verfügt so über die Kompetenz, die wir für eine professionelle Zusammenarbeit voraussetzen. Anhand der großen Menge sehr genauer Daten, die uns LAS mit regelmäßigen Inspektionsflügen zur Verfügung stellt, werden wir detaillierte Analysen erstellen und unsere Anlagen und unseren Service optimieren können. Das bringt uns weiter auf unserem Weg zu niedrigeren Stromgestehungskosten“, sagt Bo Moerup, Head of Global Service der Nordex-Gruppe.

LAS ist ein neues Geschäftsfeld im Lufthansa Konzern, das bei der Lufthansa Consulting GmbH angesiedelt ist. Es bietet den kommerziellen Betrieb von Drohnen sowie das damit verbundene Datenmanagement für die Inspektion, Vermessung und Überwachung von Infrastrukturen an. Dabei zählt Windenergie zu den von LAS fokussierten Industriesektoren.

„Das Marktpotenzial für kommerzielle Drohneneinsätze im Windenergiesektor wächst rapide. Dank des Zusammenschlusses mit unserem starken Partner Nordex können wir innovative Lösungen entwickeln, die die Bedürfnisse der Windbranche bestmöglich erfüllen. Neben der Nahinspektionen von Rotorblättern ist auch die Fortschrittskontrolle beim Bau von neuen Windparks ein Anwendungsfeld“, sagt Dr. Andreas Jahnke, Geschäftsführer der Lufthansa Consulting GmbH.

Nordex SE

Foto: windenergie windkraft rotor Chrishna / flickr

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü