Gewinnwarnung von Peach Property: Negatives Jahresergebnis erwartet – CEO Thomas Wolfensberger: „Wir sind sehr unglücklich über Verzögerungen und Mehrkosten“

Montag, 7. Oktober 2013


Das Ergebnis des laufenden Geschäftsjahres 2013 werde voraussichtlich negativ ausfallen. Das meldet die Peach Property Group AG.

Grund für die Gewinnwarnung seien Mehrkosten um rund 15 Millionen Euro für die Bauprojekte „yoo berlin“ (Foto) und „Am Zirkus 1“ in Berlin. Die zusätzlichen Kosten seien die Folge der Insolvenz des ehemaligen Generalunternehmers BSS Beton-System-Schalungsbau GmbH.

Peach Property spricht von „höheren Baukosten, die sich im Rahmen der Direktvergabe der Gewerke abzeichnen, sowie höheren Finanzierungskosten und Pönalen an die zukünftigen Erwerber bzw. Mieter durch die verlängerte Bauzeit.“ Die Übergabe an die Erwerber soll jetzt voraussichtlich im Frühjahr 2014 stattfinden.

Außerdem drücken weniger Rückflüsse auf das Jahresergebnis: Im Gegensatz zu der auf der  Bilanzmedienkonferenz 2013 genannten Summe von rund CHF 75 Mio. rechne Peach Property Group nur noch mit rund CHF 55 Mio. an Netto-Rückflüssen aus den laufenden Projekten mit Fertigstellung 2013 und 2014.

Peach Property hatte nach eigenen Angaben die Koordination der Bauaktivitäten in Berlin nach der Insolvenz des bisherigen Generalunternehmers BSS Beton-System-Schalungsbau GmbH im Juni 2013 übernommen.

 „Bauarbeiten wieder vollständig aufgenommen“

Mittlerweile habe Peach Property Group rund 85 Prozent sämtlicher Gewerke bei „yoo berlin“ und “Am Zirkus 1“ direkt „vergeben bzw. endverhandelt.“ Für weitere 10 Prozent lägen finale Angebote vor.

Unterdessen sollen die Bauarbeiten am Innenausbau bei den beiden Projekten „yoo Berlin“ und „Am Zirkus 1“ wieder vollständig aufgenommen worden sein.

Momentan befänden sich beiden Berliner Projekte im Innenausbau. Mehr als zwei Drittel der Bauleistung seien erbracht worden. Der Vermarktungstand der Projekte läge bei derzeit rund 80 Prozent, der Vermietungsstand bei etwa 90 Prozent.

Peach Property informiert, dass sie auch in Hamburg beim Bauprojekt „Harvestehuderweg 36“ im zweiten Quartal 2013 die Koordination der Baumaßnahmen vom ehemaligen Generalunternehmer, der Peter Holthausen GmbH & Co. KG, übernommen hätte. Diese Bauarbeiten hätten ohne Mehrkosten fortgesetzt werden können und würden planmäßig verlaufen. Das Projekt in Hamburg soll noch in diesem Jahr fertig werden. Rund 65 Prozent der Wohnungen seien „beurkundet bzw. reserviert.“

„Die Situation, dass gleich zwei Generalunternehmer – beide alteingesessene Firmen mit zuvor positiver Bonität – Insolvenz anmelden, war eine große Herausforderung. Diese haben wir mit unserem erfahrenen Team durch unser zeitnahes und konsequentes Handeln gemeistert. Wir haben alles getan, um die beiden Berliner Projekte ‚yoo berlin‘ und ‚Am Zirkus 1‘ möglichst rasch wieder in den Bau zu bringen. Wir sind froh, dass uns dies gelungen ist und freuen uns auf die baldige Fertigstellung dieses Zwillingsprojekts. Wie die anderen institutionellen Bauherren, welche mit BSS gebaut haben, sind wir aber sehr unglücklich über die damit verbundenen Verzögerungen und Mehrkosten“, sagte Thomas Wolfensberger, CEO der Peach Property Group AG.

Anleihen Finder Redaktion

Foto: Peach Property Group AG

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe: Peach Property Group GmbH 2011/2016

Zum Thema

Herr Kucher, welche Maßnahmen plant die Peach Property, um Ihre Eigenkapitalquote zu erhöhen?

Peach Property meldet Bauabschluss: Management erwartet neun Millionen Schweizer Franken an Kapitalrückflüssen

Vorläufige Zahlen für 2012: Immobilienentwickler Peach Property steigert Erträge

Peach Property: Update für Emissionsrating kommt noch im Januar

Folgerating für Anleihe: Peach Property rechnet mit Investment Grade-Rating „BBB-“

 

 

 

 

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü