Bastei Lübbe AG: Abo-Streaming-Angebot für Leser – Netflix als Vorbild – Ziel: 24 Millionen Nutzer und Umsatz von 400 Millionen Euro bis 2020 – Minibond notiert bei 108,10 Prozent

Mittwoch, 25. Februar 2015


Die Kölner Bastei Lübbe AG möchte künftig Hörbücher und Romanserien im Abo anbieten. Vorbilder dafür seien Streaming-Portale wie Netflix (Filme und Serien)
und Spotify (Musik). Ab 2016 sollen Leser über die Online-Plattform „Beam“ Inhalte streamen können. „Das haben wir uns ein bisschen von Netflix abgeguckt“, sagte der CEO der Bastei Lübbe AG, Thomas Schierack, dem Handelsblatt.

Bis 2020 sollen nach den Plänen des Unternehmens 24 Millionen Nutzer weltweit gewonnen und ein Umsatz von rund 400 Millionen Euro erwirtschaftet werden. Nach Abzug von Lizenzen und Ausschüttungen an Partner sollen davon etwa 100 Millionen Euro in das Kölner Medien-Unternehmen fließen, berichtet das Handelsblatt.

Digitales Abo

Zur neuen Abo-Strategie gehöre aber nicht nur ein kostenpflichtiges Abo – ähnlich wie Spotify wolle Bastei Lübbe auch eine kostenlose, werbefinanzierte Version anbieten. Der Verlag kalkuliere laut Handelsblatt damit, dass sich jeder vierte Nutzer für die Fünf-Euro-Monats-Flatrate entscheide.

Nach eigenen Angaben sei Bastei Lübbe bei dem Projekt offen für Investoren und Beteiligungen. In den nächsten zwei Jahren rechne das Medien-Unternehmen für den Aufbau der Plattform, für die Inhalte und für das internationale Marketing mit Ausgaben von 15 bis 20 Millionen Euro. Ab 2016 sollen Inhalte auf Deutsch und Englisch erscheinen, ab 2017 auf Spanisch und Portugiesisch, ab 2018 auf Mandarin.

Der Abo-Dienst soll durch das Streaming-Portal „Beam“ ermöglicht werden. Im vergangen Herbst hatte die Bastei Lübbe AG das Online-Portal beam-ebooks.de zu 100 Prozent übernommen. Die Plattform habe laut Bastei Lübbe etwa 230.000 Titel im Angebot und verfüge über rund 400.000 Kunden.

Bastei Lübbe im digitalen Wandel

Anfang des Monats hatte die Bastei Lübbe AG ihren Geschäftsbericht für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2014/2015 (01.04.2014 – 30.03.2015) präsentiert. Demnach lag das Periodenergebnis nach Steuern mit 5,1 Millionen Euro etwa zwei Millionen Euro unter dem Vorjahreswert. Beim Umsatz konnte das Unternehmen leicht zulegen.

„Wir haben stets betont, dass dieses Jahr für uns ein Übergangsjahr auf dem Weg zum internationalen digitalen Multimediakonzern ist. Es ist uns gelungen, gleichzeitig das digitale Wachstumstempo zu halten und solide Zahlen vorzulegen”, erklärte Bastei Lübbe-Chef Thomas Schierack.

Minibond auf Kurs

Der Kurswert der Bastei Lübbe-Unternehmensanleihe liegt aktuell bei 108,10 Prozent (Stand: 25.02.2015). In den letzten drei Monaten pendelte der Kurswert stets zwischen 107 und 109 Prozent. Die Baste Lübbe-Anleihe gehört zu den Top-Performern auf dem Minibond-Markt.

Die Anleihe hat ein Gesamtvolumen von 30 Millionen Euro und einen jährlichen Zinskupon in Höhe von 6,75 Prozent. Die Laufzeit der Anleihe endet im Oktober 2016. Nächster Zinszahlungstermin ist am 26.10.2015. Von der Creditreform Rating AG ist die Bastei Lübbe AG mit der Investment Grade-Note „BBB+“ bewertet.

TIPP: Melden Sie sich JETZT auf unserer Homepage (rechts oben unter “Newsletter”) für unseren Newsletter an! Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Anleihen Finder Redaktion. Timm Henecker.

Foto: Pic Basement / flickr

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der Bastei Lübbe AG 2011/2016

Zum Thema

Bastei Lübbe AG: Creditreform bestätigt Investment Grade-Rating der Bastei Lübbe AG – „Gute Profitabilität“ – Erweiterung des digitalen Geschäfts

Bastei Lübbe AG: Übernahme von beam-ebooks.de mit 400.000 Kunden – Stillschweigen über Kaufpreis – „Digitaler Bereich soll gestärkt werden“ – Mittelstandsanleihe notiert bei 108,45 Prozent

Bastei Lübbe AG: „Wir können in den nächsten drei Quartalen den ‚Rückstand‘ vom ersten Quartal 2014 aufholen“ – „Unsere Investments werden sich überwiegend im digitalen Bereich bewegen“ – Ein Interview mit Thomas Schierack, Vorstandsvorsitzender der Bastei Lübbe AG

Bastei Lübbe AG: Ohne „Inferno“ Umsatzrückgang von acht Millionen Euro im ersten Quartal 2014/15 – Operatives Ergebnis fällt auf 0,5 Millionen Euro – Kurs der Unternehmensanleihe notiert bei 107 Prozent

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü