Anleihen-Barometer: 6,125%-Anleihe (A3KRSA) von Brillenhersteller Marcolin erhält 3,5 Sterne

Montag, 29. November 2021


In einem aktuellen Anleihen-Barometer bewerten die Analysten der KFM Deutsche Mittelstand AG die 6,125 %-Anleihe 2021/26 der Marcolin S.p.A. (WKN A3KRSA) als „durchschnittlich attraktiv (positiver Ausblick)“ mit 3,5 von 5 möglichen Sternen.

Demnach überzeugt die KFM-Analysten das Lizenzportfolio der Marcolin S.p.A. durch gute Qualität, einer breiten Streuung sowie durch langjährig gesicherte Verträge. Insbesondere die Zusammenarbeit mit den Marken des LVMH Konzerns (LVMH steht für die Luxuslabels Louis Vuitton, Moët und Hennessy) wird nach Meinung der Analysten einen positiven Einfluss auf die Entwicklung des Konzerns haben. Zusätzlich erwarten sie, dass der Konsum von Lifestyleprodukten wie Sonnenbrillen durch das Abflachen der Corona Krise wieder an Fahrt gewinnen und bei der Gesellschaft für eine positive Entwicklung der Finanzkennzahlen sorgen könnte. Für das letzte Quartal erwarten die KFM-Analysten ebenfalls eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Vorjahr und darüber hinaus in Zukunft auch wieder ein positives Ergebnis nach Steuern.

INFO: Das Kerngeschäft der Emittentin ist das Design, die Herstellung und der Vertrieb von Sonnenbrillen und Brillenfassungen für lizenzierte Marken.

Marcolin-Anleihe 2021/26

ANLEIHE CHECK: Die fünfeinhalbjährige Marcolin-Anleihe 2021/26 (ISIN: XS2346563500) hat ein Gesamtvolumen von 350 Mio. Euro und wird jährlich mit 6,125% verszinst (halbjährliche Zinstermine am 15.05. und 15.11.). Die Anleihe-Laufzeit endet am 15. November 2026. Die Anleihe befindet sich im Portfolio des Europäischen Mittelstandsanleihen FONDS.

Anleihebedingungen: Kündigungsmöglichkeiten seitens des Emittenten bestehen ab dem 15.05.2023 zu 103,063%, ab dem 15.05.2024 zu 101,531% und ab dem 15.05.2025 zu 100% des Nennwertes. Eine Kündigungsmöglichkeit seitens der Anleihegläubiger besteht im Falle eines Kontrollwechsels zu 101% des Nennwertes.

Entwicklung in Pandemie-Zeiten

Die Covid-19 Pandemie hatte einen erheblichen Einfluss auf das Geschäft der Marcolin S.p.A.. Lockdowns im Einzelhandel in diversen Länder auf der ganzen Welt und führte dazu, dass im abgelaufenen Geschäftsjahr die Anzahl verkaufter Brillen auf neun Millionen zurück ging, nach 14 Millionen Brillen im Vorjahr. Die über neun Millionen verkauften Brillen führten zu einem Umsatz in Höhe von 340,0 Mio. Euro. Hiervon wurden 156,4 Mio. Euro (46,0% des Umsazes) in Europa, 143,5 Mio. Euro (42,2%) in Amerika und 12,9 Mio. Euro (3,8%) in Asien erwirtschaftet. In all diesen Regionen verzeichnete Marcolin erhebliche Umsatzrückgänge, was sich negativ auf die Ergebniskennzahlen auswirkt (EBIT: -27,2 Mio. Euro). Neben der Covid-19 Pandemie wurde das Nachsteuerergebnis (-57,0 Mio. Euro) zusätzlich durch den Verlust aus assoziierten Unternehmen in Höhe von 18,0 Mio. Euro negativ beeinflusst.

Trotz der immer noch andauernden Einschränkungen durch die Covid-19 Pandemie insbesondere im Einzelhandel, konnte sich Marcolin in den ersten neun Monaten in 2021 positiv entwickeln, berichten die KFM-Analysten. Im zweiten und dritten Quartal 2021 wurde bereits das Niveau von 2019 in fast allen Regionen übertroffen. Mit einem Gesamtumsatz in Höhe von 338,6 Mio. Euro hat Marcolin bereits nach 9 Monaten das Umsatzniveau des ganzen Jahres 2020 erreicht. Dieses Ergebnis spiegelt sich in einer Verbesserung der Ergebniskennzahlen wieder (EBITDA: 35,9 Mio. Euro, EBIT: 14,3 Mio. Euro).

Hinweis: Das komplette KFM-Barometer zur Marcolin-Anleihe finden Sie hier.

Anleihen Finder Redaktion.

Foto: pixabay.com (Symbolbild)

Zum Thema

EMAF kauft 6,125%-Anleihe (A3KRSA) von italienischem Brillenhersteller Marcolin

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü